Das IT-Magazin für Österreichs Entscheider

Schneider Electric

Virtuell sicher arbeiten

USV-Software PowerChute Network Shutdown v3.1 schützt virtuelle Maschinen vor Stromausfall.

Schneider Electric präsentiert PowerChute Network Shutdown v3.1. Die Lösung wird direkt an die Netzwerkkarte der USV angeschlossen und garantiert, dass bei einem Stromausfall virtuelle Server sicher heruntergefahren werden. Geräte, auf denen kritische Anwendungen laufen, bleiben für maximale Verfügbarkeit länger am Netz. Anwender können entsprechend den Anforderungen ihrer IT definieren, welche Server wann und in welcher Reihenfolge abgeschaltet werden. Die Lösung unterstützt zudem die Migration von virtuellen Maschinen: VMs von defekten oder bedrohten Servern werden auf intakte physikalische Hosts migriert. Für die Installation wird die Software als virtuelle Applikation innerhalb des bestehenden Server-Clusters aufgesetzt. Die Verwaltung passiert im Web-Browser und ermöglicht so den ortsunabhängigen Zugriff. Der Zugriff auf die Software erfolgt über ein HTTPS-Protokoll. Das garantiert, dass die Verbindung zwischen Software und angeschlossenen USV-Systemen nicht durch Fehlbedienungen unterbrochen werden kann. Per grafischem Interface haben IT-Administratoren Überblick über ihre Server-Cluster und die angeschlossenen USV-Geräte.
PowerChute ist eine Netzwerklösung, das heißt, USV-Geräte und Server müssen nicht aufwändig über Kabel verbunden werden. Das reduziert den Aufwand bei der Einrichtung und garantiert ein zentrales USV-Management für Server-Cluster. Die Software wurde für Server-Systeme entwickelt, die mit VMware und Microsoft Hyper-V virtualisiert sind. Dafür stehen die Funktionen vCenter Client und SCVMM bereit.
zurück
Impressum       Datenschutz Website by NIKOLL.AT