Das IT-Magazin für Österreichs Entscheider

Prevero

Abschied von Excel

Rotho Blaas bereitet integrierte Planung mit Prevero vor.

Foto: Rotho Blaas Im Headquarter in Südtirol/Italien sowie in den 13 Tochtergesellschaften nutzt Rotho Blaas Planungstools von Prevero Nicht zuletzt das Wachstum des Unternehmens war der Grund dafür, dass die Themenbereiche Vertriebsplanung und Forecasting bei Rotho Blaas intern anders dargestellt und abgebildet werden sollten: Im Headquarter in Südtirol/Italien, in den 13 Tochtergesellschaften und den weltweiten Niederlassungen des Entwicklers von Lösungen für den Holzbau war man mit Excel längst an die Grenzen des Machbaren gestoßen. Im ersten Schritt wurde daher ein Data Warehouse aufgebaut, danach hat man sich aktiv nach einem Planungstool umgeschaut. Die Entscheidung fiel auf Prevero.

Schnelles Reagieren auf Entwicklungen.

Johanna Donà, verantwortlich für die Bereiche Controlling & Legal bei Rotho Blaas: „Bisher haben wir unsere jährliche Vertriebsplanung inklusive Produktumsatz, Margen und Preisentwicklungen und darüber hinaus dreimal pro Jahr unseren Forecast immer in Excel gestaltet, und genau davon verabschieden wir uns jetzt. Unsere Planungsprozesse sind nicht zuletzt deshalb sehr aufwendig, da 50 Führungskräfte parallel auf Ebenen der Direktoren, Division Manager, Regional Manager und Area Manager in der Top-Down und Bottom-Up Perspektive planen. Dabei fallen sowohl unsere 35 Produktgruppen ins Gewicht als auch die verschiedenen Vertriebsgebiete“. Ein schnelles Reagieren auf Zahlenentwicklungen oder eine zeitnahe Analyse der vorliegenden Ergebnisse seien mit Excel fast unmöglich gewesen.

Copy and paste wird abgeschafft.

Für das Prevero-Tool habe man sich deshalb entschieden, weil sie damit sehr autonom und nicht auf Berater angewiesen seien, weil sie großes Entwicklungspotenzial sehen und nicht zuletzt deshalb, weil sie eigene Reports abbilden und die Software nach eigenen Vorstellungen modellieren können. Bis Ende Mai soll die Vertriebsplanung stehen, weitere Schritte folgen im Anschluss. Donà: „Vorgesehen sind schrittweise die Produktions- und die Kostenstellenplanung sowie die Personal-, Marketing- und Investitionsplanung. Die integrierte Gesamt- sowie die Finanzplanung wird 2018 fertiggestellt sein, und darauf freuen wir uns schon sehr. Spätestens dann wird copy and paste gänzlich abgeschafft sein.“
Stephan Kraus, Managing Director DACH bei Prevero: „Am Beispiel Rotho Blaas wird deutlich, dass ein multinational tätiges Unternehmen über Währungen, Zeitzonen, Produktgruppen und Vertriebsgebiete hinweg sehr wohl zeitnahe Planungen und Forecasts erstellen und diese intern abstimmen und kommunizieren kann.“
zurück
Impressum       Datenschutz Website by NIKOLL.AT