Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Fintech Hackathon 2019

Drei Tage, 100 Teilnehmer, 25 Solutions

Bei der Fintech Week Vienna entstanden Lösungen für die Zukunft der Finanz- und Versicherungsdienstleistungsbranche.

Foto: Sebastian Kreuzberger Full House beim Fintech Hackathon im Talent Garden Rund 100 IT- und UX-Enthusiasten aus Italien und Österreich stellten sich im Wiener Talent Garden drei Tage lang fünf Challenges. Entstanden sind dabei 25 Lösungen für die Finanz- und Versicherungsdienstleistungsbranche.

Zum Abschluss der Fintech Week Vienna fanden sich vergangenes Wochenende im Coworking-Netzwerk und Innovationshub Talent Garden mehr als 100 Teilnehmer ein, um beim Fintech Hackathon 2019 Lösungen im Banking- und Versicherungsbereich zu entwickeln. Die Aufgabensteller waren Bawag P.S.K., UniCredit Bank Austria, Raiffeisen Bank International sowie Bawag P.S.K. Versicherung.

Mut zu ungewöhnlichen Ansätzen

Bei der Challenge „Individualization in investments – what is your big idea?“ sollten die Teilnehmer individuelle Investmentlösungen für Privatpersonen entwickeln und diese zu einem Erlebnis machen. Die beste Solution kam hier von Team M3. Das Team rund um Martin Linkov will Transaktionen von Bankkunden analysieren und auf dieser Basis Aktienangebote unterbreiten.

Foto: Sebastian Kreuzberger Eine der vorgestellten Solutions Höchstleistung in 40 Stunden

Bei Challenge II ging es um Banking und Versicherung „Banking and insurance? Finally I get it“. Die Teilnehmer waren gefordert, Lösungen dafür zu entwickeln, wie man diesen komplexen Themenbereich Kindern wie Erwachsenen gleichermaßen verständlich näherbringen könnte. Hier konnte Team Money Tales überzeugen: Die Lösung der IT-Spezialisten rund um Giulia Morelli sieht interaktive Videoclips sowie kurze Online-Quiz vor, um einen niederschwelligen Zugang zum Thema zu ermöglichen.

Customer Experience als Key-Faktor

Das Team Saving with Milestones rund um René Holzer holte sich den Sieg von Challenge III. Unter der Fragestellung „We’ll live to 100 – How can we afford it?” entwickelten die jungen Softwarespezialisten eine Solution, die die private Pensionsvorsorge vereinfacht: Über die APIs, die durch die neue PSD2-Regeln der EU ermöglicht werden, sollen Kontodaten ausgewertet werden, um Nutzern in Analysen Ideen zu liefern, wie sie am besten für ihre Pension vorsorgen können.

Lösungen mit Potential

Um Umweltbewusstsein drehte sich die vierte Challenge „We care – How can we support environmental engagement of our customers?” Es ging darum, Lösungen zu entwickeln, die sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen Anreize schaffen, durch ihr Finanzgebaren einen Beitrag zur nachhaltigen ökologischen Entwicklung beizutragen.  Das Rennen machte die Lösung von Team Decarbonized rund um Mathias Frey. Konkret will Decarbonized Nutzern von Banking-Apps auf Basis ihrer Transaktionen ausrechnen, wie und ob sie ökologisch nachhaltig konsumieren und den CO2-Fußabdruck kalkulieren.

Gamification im Banken-Sektor

Team Bankify konnte schließlich Challenge V für sich entscheiden. Unter dem Titel „Megatrend Connectivity“ entwickelte Bankify eine Open-Banking-Lösung. Nutzer sollen sich über spielerische Elemente Coins verdienen und diese dann bei verknüpften Services in Banking-Apps ausgeben können, um so neue Produkte und Dienstleistungen ausprobieren zu können.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK