Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
Veeam baut seine Marktführerschaft im Bereich der Datensicherung weiter aus 02. 05. 2024
Laut einem aktuellen Bericht der International Data Corporation (IDC) bestätigt Veeam seine führende Position im globalen Markt für Datenreplikations- und Schutzsoftware durch kontinuierliches Wachstum und Innovation. Die neuesten Produktentwicklungen und strategischen Partnerschaften unterstreichen die Reaktion auf die Herausforderungen moderner IT-Umgebungen und Cyberbedrohungen.
Neue Visualisierungstools unterstützen Biomediziner und Datenjournalisten 02. 05. 2024
Ein Forschungsverbund unter Beteiligung der FH St. Pölten und weiterer renommierter Institutionen entwickelte neue Hilfsmittel für Visual Analytics, die speziell auf die Bedürfnisse von Biomedizinern und Datenjournalisten zugeschnitten sind.
Langzeitstudie analysiert KI-Einsatz in B2B Social-Media-Kommunikation 24. 04. 2024
Die Langzeitstudie zur Social-Media-Kommunikation von B2B-Unternehmen ist heuer zum 14. Mal angelaufen. Dieses Jahr liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Einfluss künstlicher Intelligenz.
Österreichs Bundesrechenzentrum fördert Nachhaltigkeit durch CO2-freie IT 23. 04. 2024
Das IT Rechenzentrum des Bundes in Wien treibt mit grünem Strom und innovativen Energierückgewinnungssystemen die Nachhaltigkeit in Österreichs IT-Landschaft voran.
Wachsender Bedarf an digitaler Sicherheit durch Post-Quanten-Kryptographie 22. 04. 2024
Die Ergebnisse des PKI & Digital Trust Report 2024 von Keyfactor und Vanson Bourne unterstreichen den dringenden Bedarf an verbesserten Sicherheitsmaßnahmen in Unternehmen im Hinblick auf die bevorstehende Ära der Quantencomputer.
KI sichert Lieferketten 22. 04. 2024
SAP unterstützt mit KI-gestützten Lieferketteninnovationen bei der Umgestaltung der Fertigung.
A1 Österreich übernimmt die NTT Austria vollständig 10. 04. 2024
A1 Österreich kündigt die Übernahme von 100% der Anteile an der NTT Austria an, nachdem sie bereits das Alcatel Lucent Telefoniegeschäft erfolgreich integrierte.
ACP TechRent fusioniert mit McWERK 08. 04. 2024
ACP TechRent erweitert sein Managed-Service-Angebot im Bereich Workplace und Education.
Veeam würdigt herausragende Leistungen seiner Partner in Österreich 03. 04. 2024
Die Veeam Partner Awards gehen heuer an SNS - Saturn Networking Solutions, ANEO Solutions, A1 Telekom Austria, ACP IT Solutions, Bechtle Austria, Cancom Austria und MAIT Austria.
KPMG Österreich tritt SAP-PartnerEdge-Programm bei 27. 03. 2024
Dem Beratungshaus stehen im Rahmen der neuen Kooperation zahlreiche Tools für die digitale Geschäftstransformation zur Verfügung.
SAP und NVIDIA intensivieren Partnerschaft 20. 03. 2024
Die beiden Tech-Player wollen mit ihrer neuen Kooperation den Einsatz generativer KI in Unternehmensanwendungen vorantreiben.
weiter
Hype um generative KI (Sponsored Post)

Wie sich für Partner mit Microsoft Copilot neue Businesschancen eröffnen

Mit dem „Copilot“ integriert Microsoft generative KI in alle Tools und Produkte von Microsoft 365. Die Leistungsfähigkeit und Vorteile des intelligenten Assistenten sind beeindruckend, dennoch ist der Vertrieb für Partner kein Selbstläufer.

Seit der kostenlosen Verfügbarkeit von ChatGPT ist die Begeisterung für generative KI ungebrochen. Einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Gartner aus November 2023 zufolge setzen weltweit mehr als die Hälfte der Unternehmen bereits generative KI ein. Ein halbes Jahr zuvor waren es erst 19 Prozent. 70 Prozent der deutschen Unternehmen sehen laut einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom großes Potenzial im Einsatz generativer KI-Lösungen. Bei näherer Betrachtung zeigt sich allerdings, dass generative KI noch nicht wirklich im Arbeitsalltag angekommen ist. Nur zehn Prozent der von Gartner befragten Unternehmen setzen entsprechende Tools produktiv ein. In Deutschland sind es laut Bitkom sogar nur zwei Prozent.

Das könnte sich allerdings dank Microsoft Copilot ändern. Das Unternehmen hat den intelligenten Assistenten, der auf derselben Technologie wie ChatGPT basiert, im März vergangenen Jahres angekündigt. Seit November 2023 ist Copilot für Microsoft-365-Enterprise-Kunden verfügbar, seit Mitte Januar 2024 kann das Tool in allen M365-Plänen gebucht werden.

Copilot erleichtert und beschleunigt den Arbeitsalltag erheblich, wie wir in eigenen Tests selbst feststellen konnten. Hier nur einige Beispiele:

  • Nach einem Teams-Meeting kann Copilot aus der Aufzeichnung des Gesprächs heraus selbständig ein Besprechungsprotokoll erstellen, vereinbarte To-dos und Termine erkennen und sie den jeweiligen Verantwortlichen zuordnen.
  • Copilot kann lange E-Mail-Verläufe zusammenfassen, die wichtigsten Punkte der Kommunikation identifizieren und eine passende Antwort formulieren.
  • Aus einem Textentwurf lässt sich mit Copilot automatisiert eine PowerPoint-Präsentation erstellen. Auch Bilder und Illustrationen für die Präsentation können direkt durch Copilot generiert werden. Vorhandene Slide Decks kann der Microsoft-Assistent selbständig zusammenfassen.
  • In Excel unterstützt Copilot die Berechnung und Analyse von Daten, kann Trends identifizieren sowie Grafiken und Dashboards erstellen.

Copilot ist außerdem ein selbstlernendes System, das durch Feedback der Nutzer kontinuierlich geschult wird. Die Antworten des Bots werden daher immer besser und präziser, je länger man mit ihm zusammenarbeitet.

Foto: ADN Mit auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Lösungsszenarien lassen sich der Mehrwert von Copilot für verschiedene Abteilungen und Bereiche überzeugend demonstrieren. Lösungsszenarien für den Mittelstand

Die größten positiven Effekte hat Copilot, wenn möglichst viele Mitarbeiter ihn nutzen. Ein schneller und breiter Roll-out sollte deshalb das Ziel sein. Gerade in der Zusammenarbeit zwischen Abteilungen spielt Copilot seine Stärke aus. Partner sollten sich dennoch auf einen längeren Prozess der Akzeptanz einstellen. Die Nachfrage kommt nicht über Nacht, sondern wird sich in den kommenden Monaten und Jahren entwickeln. Vor allem der Mittelstand wird sich nur mit guten Argumenten davon überzeugen lassen, die Zusatzkosten der Copilot-Lizenzen für viele oder gar alle Mitarbeiter zu tragen.

Partner brauchen deshalb auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Lösungsszenarien, die den Mehrwert von Copilot für verschiedene Abteilungen und Bereiche überzeugend demonstrieren. Was hat die Personalabteilung davon, was der Vertrieb oder das Marketing? Vor allem aber dürfen sie die Kunden mit der Implementierung und Nutzung nicht allein lassen. Trial-and-Error ist hier nicht der richtige Weg. Es reicht nicht, Lizenzen zu verkaufen, Workshops und Trainings sind unverzichtbare Zusatzangebote, um die Vorteile generativer KI im Arbeitsalltag schnell und flächendeckend in die Unternehmen zu tragen.

Sicherheit hat Vorrang

Als Trusted Advisor ihrer Kunden müssen Partner auch die Risiken im Blick haben, die durch generative KI entstehen können. Der unbedachte und unregulierte Umgang mit KI-Tools kann erhebliche Sicherheitsprobleme und rechtliche Folgen nach sich ziehen. Das zeigen Beispiele deutlich, bei denen ChatGPT sensible Daten ausplauderte.

Es wäre daher fahrlässig, Copilot zu implementieren, ohne zuvor die IT-Security des Kunden entsprechend zu befähigen. Themen wie Data Loss Prevention (DLP), Datenschutz und Datensicherheit, Compliance und Rechtevergabe müssen geklärt sein und die dafür notwendigen Tools implementiert werden. Für Partner ergibt sich daraus nicht nur ein erhöhter Beratungsbedarf, sondern auch ein nicht zu unterschätzendes Potenzial an zusätzlichen Leistungen – von der Stärkung der Kundenbindung ganz abgesehen.

Mehr als Copilot

Microsoft bietet – über das fertige Produkt Copilot hinaus – auf Azure eine ganze Reihe von KI-Services an, die ISVs in ihre Lösungen integrieren können. Das erweitert das Einsatzspektrum generativer KI erheblich. Intelligente Funktionen werden zukünftig in Unternehmensanwendungen wie Dokumenten-Management-Systemen (DMS), Enterprise Resource Planning (ERP) oder Customer Relationship Management (CRM) zur Verfügung stehen. Dafür unterstützt ADN zusammen mit einem Netzwerk an hochspezialisierten Partnern die ISVs unter anderem mit Workshops online und vor Ort.

Fazit: Generative KI braucht Beratung

Das Thema Künstliche Intelligenz wird in den kommenden Jahren für den Channel und die Distribution eine entscheidende Rolle spielen. Tools wie Microsoft Copilot werden zum festen Bestandteil des Arbeitsalltags werden. Dafür müssen Distribution und Partner schon jetzt die Weichen stellen. Künstliche Intelligenz ist, noch mehr als Cloud, ein absolutes Beratungsthema. Es wäre fatal, einfach nur Lizenzen zu verkaufen und die Kunden mit der Implementierung und der Nutzung allein zu lassen. Hier können sich echte Partner von reinen Lizenzverkäufern differenzieren, langfristige Kundenbindungen aufbauen und Potenzial für zusätzliche Leistungen entwickeln.

ADN unterstützt seine Partner dabei sowohl auf der vertrieblichen als auch auf der technischen Seite. Als führender Microsoft Indirect Provider im deutschen Markt bieten wir neben der klassischen Beratung durch unsere Kompetenzteams im Tages- und Projektgeschäft, diverse Webinar-Reihen und Vertriebs-Workshops, sowohl virtuell als auch in Präsenzformaten. Darüber hinaus gibt es bereits eine Reihe von technischen Trainings über die ADN Akademie.


Der Autor Heiko Lossau ist Head of Business Unit Microsoft und Cloud Marketplace beim Value Added IT-Distributor ADN.

 

 

 

it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at