Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Nagarro fördert Digitalisierungsideen 19. 02. 2024
Nagarro sucht erneut innovative Ideen zu digitalen Geschäftsmodellen, Produkten und Services. Als Gewinn winkt ein Realitätscheck durch Expert:innen im Wert von 50.000 Euro.
Einfacher Weg zur Cloud-First-Strategie 12. 02. 2024
SAP präsentiert neue Möglichkeiten für Migration und Modernisierung von Softwaresystemen.
Dätwyler IT Infra übernimmt Seabix 18. 12. 2023
Der IT-Infrastruktur-Anbieter holt sich eine intelligente Kommunikationslösung ins Portfolio.
Bechtle konsolidiert Geschäft in Österreich 18. 12. 2023
Die beiden österreichischen Unternehmen der Bechtle-Gruppe gehen ab 2024 gemeinsame Wege.
hosttech launcht Kl-gestützte Domainsuche 15. 12. 2023
Der Internet Service Provider lanciert mit Domain GPT eine eigens entwickelte Kl-gestützte Domainsuche.
BOLL übernimmt Distribution von WALLIX in Österreich 15. 12. 2023
Der Security-VAD nimmt die Privileged-Access-Management(PAM)-Lösung des französischen Softwareanbieter ins Programm für Österreich.
vshosting expandiert nach DACH 14. 12. 2023
Der europäische Business Cloud Provider bietet seine Dienstleistungen nun auch im deutschsprachigen Raum an.
BestRecruiters 2023: BEKO holt Gold 01. 12. 2023
Der österreichische Technologiedienstleister sichert sich den Sieg in der Kategorie „Arbeitskräfteüberlassung“.
Trusted Access Client: Rundum-Schutz fürs Netzwerk 30. 11. 2023
Mit der Cloud-managed Remote Network Access-Lösung sorgt LANCOM für Sicherheit beim hybriden Arbeiten.
BOLL schließt Distributionsverträge mit Tenable und ALE 30. 11. 2023
Der DACH-IT-Security-VAD BOLL Engineering ist ab sofort Distributor für die Lösungen von Tenable in Österreich und in der Schweiz sowie ab 2024 für Alcatel-Lucent Enterprise in Österreich.
SVS setzt auf SuccessFactors 29. 11. 2023
Die HR-Lösung aus dem Hause SAP sorgt bei der SVS für Datentransparenz und eine aktive Einbindung der Belegschaft in die Geschäftsprozesse.
Trend Micro zeigt KI-gestützten Cybersecurity-Assistenten 28. 11. 2023
Der Companion unterstützt Analysten, um die Erkennung von und Reaktion auf Bedrohungen zu beschleunigen.
Nagarro bringt neue KI-Plattformen auf den Markt 23. 11. 2023
Genome AI, Ginger AI und Forecastra AI ermöglichen einen schnellen Einstieg in die KI-Welt.
Linzer IT-Spezialisten fusionieren 23. 11. 2023
Der neu entstehende Spezialist für Microsoft-Lösungen verfügt über ein Team von rund 150 Spezialist:innen.
Eviden Austria ist „Top-Lehrbetrieb“ 22. 11. 2023
Die Auszeichnung der Sozialpartner wurde kürzlich im Wiener Rathaus an vorbildliche Lehrbetriebe mit Standort Wien vergeben.
Arbeitsmarkt: Nachfragerückgang hält an 14. 11. 2023
Der Abwärtstrend im Expertensegment des Arbeitsmarkts hält auch im Herbst an.
IT-Fachkräftemangel hemmt das Wirtschaftswachstum 08. 11. 2023
Der aktuelle Österreichische Infrastrukturreport zeigt die prekäre Lage bei der Verfügbarkeit von IT-Fachkräften auf.
KI hilft bei der Firmengründung 07. 11. 2023
Ein österreichisches Start-up präsentierte kürzlich eine Lösung, die Businesspläne mithilfe künstlicher Intelligenz erstellt.
weiter
Arvato Systems

Nicht ohne meine MLOps- und AIOps-Plattformen!

Gastbeitrag: Wie Unternehmen KI-Projekte erfolgreich und nachhaltig umsetzen, erklären Niels Pothmann und Thomas Löwen

Foto: Arvato Niels Pothmann, Head of AI bei Arvato Systems KI ist im Business angekommen. Damit sie echte Mehrwerte schafft, sind KI-Lösungen und -Services in der IT-Landschaft zu verankern und mit relevanten Prozessen sowie Applikationen zu integrieren. Das gelingt mit Plattformen für Machine Learning Ops (MLOps) und Artificial Intelligence for IT Operations (AIOps). Sie entlasten Administratoren und schaffen die Basis für nachhaltige KI-Lösungen.

Wer sich mit KI im Business-Kontext beschäftigt, kommt um das Thema Datenverfügbarkeit nicht herum. Idealerweise stellen Firmen aktuelle und konsistente Daten aus diversen Quellen auf einer MLOps-Plattform effizient bereit. Sie konsolidiert die Daten und schafft eine verkettete Datengrundlage – eine optimale Basis, um Daten zu sichten und zweckgebunden zu verarbeiten. Zudem ist es möglich, KI-Modelle datenbasiert zu trainieren und zielgerichtet zu optimieren.

Extern unterstützt

Häufig hat die IT-Abteilung jedoch keine Ressourcen für derartige MLOps-Projekte, weil sie mit dem Management der Bestandssysteme bereits voll ausgelastet ist. Darum ist es ratsam, mit einem spezialisierten Dienstleister zusammenzuarbeiten.

  • Er richtet eine hochperformante, skalierbare Cloud-Umgebung als infrastrukturelle Basis für den Betrieb der MLOps-Plattform ein.

  • Er implementiert sie, passt sie individuell an und verknüpft sie mit relevanten Systemen.

Administratoren entlasten

Damit ist eine MLOps-Plattform eine ideale infrastrukturelle Grundlage, um Anwendungen mit AIOps umzusetzen. Dabei löst die zentrale AIOps-Plattform verteilte IT-Lösungen ab – ein wichtiger Erfolgsfaktor, wenn Daten und Systeme in die Cloud wandern. AIOps automatisiert den Betrieb Cloud-basierter IT-Landschaften und erhöht die Effizienz. So können Administratoren und IT-Betriebspersonal automatisiert

  • Root Causes für großflächige Störungen ermitteln,

  • Anomalien identifizieren und Störungen präventiv erkennen,

  • Vorschläge für die Fehlerbehebung erhalten sowie

  • Support-Tickets klassifizieren und zuteilen.

Voraussetzungen für AIOps

AIOps unterstützt die IT-Abteilung bei operativen Routineaufgaben. Voraussetzung sind

  • eine skalierbare Cloud-Umgebung, in der sich die hohen Daten-Update-Frequenzen gut managen lassen,

  • ein Data-Governance-konformes Datenberechtigungskonzept,

  • hochwertige IT-Betriebsdaten, die eine 360-Grad-Sicht auf Prozesse eröffnen und nahtlos bereitstehen,

  • eine zentrale Datenplattform, die Betriebsdaten systemübergreifend auswertbar und verfügbar macht,

  • bidirektionale Schnittstellen zwischen Plattform und Systemen,

  • digitalisierte Support-Prozesse samt Dokumentation von Anfragen und Lösungen sowie

  • erfahrene Experten für Machine Learning und Data Science, die AIOps-Anwendungsfälle auf der MLOps-Plattform umsetzen.

AIOps in der Praxis

Gängige Anwendungsfälle von AIOps sind:

  • Root Cause Analysis: In IT-Landschaften gibt es viele Abhängigkeiten. So stellt etwa eine Anwendung Nutzerdaten für Web-Anwendungen bereit. Fällt eine zentrale Komponente aus, löst das eine Kaskade von Störmeldungen aus. In einer komplexen IT-Landschaften kann eine KI-gestützte Root Cause Analysis die Meldungen gruppieren und helfen, die Ursache in einer Flut von Störmeldungen zu identifizieren.

  • Anomaly Detection & Incident Prediction: Überwacht eine KI ein IT-System, lassen sich Anomalien erkennen und Alarme präventiv auslösen – vorausgesetzt, Logs und Metriken des Systems, wie etwa Netzwerkauslastung oder Festplattenkapazität, fließen in die KI-Lösung. Dabei sollte die KI so trainiert sein, dass sie die Wahrscheinlichkeit einer Störung berechnet. Ist ein Schwellwert überschritten, erhalten Administratoren eine Warnung und können proaktiv handeln.

Use Cases mit KI umsetzen

Anwendungsfälle für KI-Lösungen gibt es viele. Mit dem technologischen Fortschritt geht ein strategischer Paradigmenwechsel einher: weg von singulären KI-Prototypen hin zu bedarfsgerechten Use Cases, die relevante Prozesse und Kundenservices unterstützen. Darum sind immer mehr Firmen bereit, in MLOps- und AIOps-Plattformen zu investieren.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at