Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
IT zum Glänzen bringen 05. 10. 2022
Das Team von MP2 IT-Solutions reflektierte das eigene Schaffen und feierte Erfolge beim traditionellen MP2-Tag.
Nachhaltiger Umgang mit Ressource Wasser im Fokus 03. 10. 2022
Eine IoT-Lösung für intelligente Bewässerung von Paessler erhält Umweltpreis 2022 der Stadt Nürnberg.
Technologie „hands-on“ erleben 30. 09. 2022
Lenovo Österreich präsentiert auf seinem „Product & Solutions Day“ seine neuesten Lösungs-Szenarien und Produkte.
Sendinblue übernimmt Yodel.io 29. 09. 2022
Mit der Übernahme des österreichischen Start-ups sichert sich Sendinblue eine virtuelle Telefonanlage aus der Cloud mit Features wie einem virtuellen Rezeptionisten, einem interaktiven Sprachdialogsystem und Slack-Integration.
„Chefsache“ zur Energiezukunft Österreichs 28. 09. 2022
Executives aus Energiewirtschaft und Industrie fordern politische Lösung auf europäischer Ebene und mehr Eigenverantwortung von Unternehmen.
Österreichs beste Chief Information Security Officer geehrt 26. 09. 2022
Sicherheits-Experte Peter Gerdenitsch ist heimischer „CISO of the Year“.
E-Signature „made in Austria“ 23. 09. 2022
Die digitale Unterschriftenlösung eines österreichischen Start-ups wird Teil des Kyocera Workflow Managers.
Wie geht es uns im Homeoffice? 22. 09. 2022
Eine europäische Bestandsaufnahme legt teils besorgniserregende Zustände offen.
NTS Oberösterreich feierte Jubiläum 21. 09. 2022
Der IT-Dienstleister beging kürzlich das 15-jährige Bestehen seines Linzer Standorts.
Vorbereitung für die it-sa auf der Zielgeraden 20. 09. 2022
Die Plattform für die IT-Security-Branche ist ausgebucht. Veranstalter NürnbergMesse schnürt ein Online-Package für Aussteller.
Das sind die besten Nachwuchs-Security-Talente Österreichs 19. 09. 2022
Die Gewinner der AustriaCyberSecurityChallenge 2022 stehen fest.
PSIpenta/ERP ist „ERP-System des Jahres 2022“ 16. 09. 2022
„Center for Enterprise Research“ der Universität Potsdam prämierte die Software von PSI Automotive & Industry in der Kategorie „High-Tech Fertigung“.
Spitz gibt IT-Geräten ein zweites Leben 15. 09. 2022
In Zusammenarbeit mit FAB und CC4 geht der Lebensmittelhändler neue Wege in Sachen Nachhaltigkeit.
Timewarp startet KI-Cloud-Infrastruktur 14. 09. 2022
GPU Cloud Service bietet Rechenpower aus Österreich für Machine Learning und Deep Learning.
Praxisnahe Einblicke 13. 09. 2022
MP2 IT-Solutions zeigte bei einem Praxistag im Rahmen der Initiative SHEgoesDIGITAL Karrieremöglichkeiten für Frauen in der IT-Welt auf.
Fortgeschrittene Analysetechniken in industriellen Umgebungen 12. 09. 2022
Das Analysetool „Proficy CSense“ von T&G erzielt dank KI mit kleinen Änderungen große Wirkung.
Einzelhandel im Visier von Cyber-Erpressern 09. 09. 2022
Sophos-Report verzeichnet rasantes Wachstum der Ransomware-Angriffe im Handel.
Retrofuturistisches Channel-Event 08. 09. 2022
Unter dem Motto „Steampunk“ tauchten Kunden, Partner und Hersteller beim BCH22 in die faszinierende Welt von Jules Verne ein.
weiter
Arvato Systems

Nicht ohne meine MLOps- und AIOps-Plattformen!

Gastbeitrag: Wie Unternehmen KI-Projekte erfolgreich und nachhaltig umsetzen, erklären Niels Pothmann und Thomas Löwen

Foto: Arvato Niels Pothmann, Head of AI bei Arvato Systems KI ist im Business angekommen. Damit sie echte Mehrwerte schafft, sind KI-Lösungen und -Services in der IT-Landschaft zu verankern und mit relevanten Prozessen sowie Applikationen zu integrieren. Das gelingt mit Plattformen für Machine Learning Ops (MLOps) und Artificial Intelligence for IT Operations (AIOps). Sie entlasten Administratoren und schaffen die Basis für nachhaltige KI-Lösungen.

Wer sich mit KI im Business-Kontext beschäftigt, kommt um das Thema Datenverfügbarkeit nicht herum. Idealerweise stellen Firmen aktuelle und konsistente Daten aus diversen Quellen auf einer MLOps-Plattform effizient bereit. Sie konsolidiert die Daten und schafft eine verkettete Datengrundlage – eine optimale Basis, um Daten zu sichten und zweckgebunden zu verarbeiten. Zudem ist es möglich, KI-Modelle datenbasiert zu trainieren und zielgerichtet zu optimieren.

Extern unterstützt

Häufig hat die IT-Abteilung jedoch keine Ressourcen für derartige MLOps-Projekte, weil sie mit dem Management der Bestandssysteme bereits voll ausgelastet ist. Darum ist es ratsam, mit einem spezialisierten Dienstleister zusammenzuarbeiten.

  • Er richtet eine hochperformante, skalierbare Cloud-Umgebung als infrastrukturelle Basis für den Betrieb der MLOps-Plattform ein.

  • Er implementiert sie, passt sie individuell an und verknüpft sie mit relevanten Systemen.

Foto: Arvato Thomas Löwen, AIOps Spezialist bei Arvato Systems Administratoren entlasten

Damit ist eine MLOps-Plattform eine ideale infrastrukturelle Grundlage, um Anwendungen mit AIOps umzusetzen. Dabei löst die zentrale AIOps-Plattform verteilte IT-Lösungen ab – ein wichtiger Erfolgsfaktor, wenn Daten und Systeme in die Cloud wandern. AIOps automatisiert den Betrieb Cloud-basierter IT-Landschaften und erhöht die Effizienz. So können Administratoren und IT-Betriebspersonal automatisiert

  • Root Causes für großflächige Störungen ermitteln,

  • Anomalien identifizieren und Störungen präventiv erkennen,

  • Vorschläge für die Fehlerbehebung erhalten sowie

  • Support-Tickets klassifizieren und zuteilen.

Voraussetzungen für AIOps

AIOps unterstützt die IT-Abteilung bei operativen Routineaufgaben. Voraussetzung sind

  • eine skalierbare Cloud-Umgebung, in der sich die hohen Daten-Update-Frequenzen gut managen lassen,

  • ein Data-Governance-konformes Datenberechtigungskonzept,

  • hochwertige IT-Betriebsdaten, die eine 360-Grad-Sicht auf Prozesse eröffnen und nahtlos bereitstehen,

  • eine zentrale Datenplattform, die Betriebsdaten systemübergreifend auswertbar und verfügbar macht,

  • bidirektionale Schnittstellen zwischen Plattform und Systemen,

  • digitalisierte Support-Prozesse samt Dokumentation von Anfragen und Lösungen sowie

  • erfahrene Experten für Machine Learning und Data Science, die AIOps-Anwendungsfälle auf der MLOps-Plattform umsetzen.

AIOps in der Praxis

Gängige Anwendungsfälle von AIOps sind:

  • Root Cause Analysis: In IT-Landschaften gibt es viele Abhängigkeiten. So stellt etwa eine Anwendung Nutzerdaten für Web-Anwendungen bereit. Fällt eine zentrale Komponente aus, löst das eine Kaskade von Störmeldungen aus. In einer komplexen IT-Landschaften kann eine KI-gestützte Root Cause Analysis die Meldungen gruppieren und helfen, die Ursache in einer Flut von Störmeldungen zu identifizieren.

  • Anomaly Detection & Incident Prediction: Überwacht eine KI ein IT-System, lassen sich Anomalien erkennen und Alarme präventiv auslösen – vorausgesetzt, Logs und Metriken des Systems, wie etwa Netzwerkauslastung oder Festplattenkapazität, fließen in die KI-Lösung. Dabei sollte die KI so trainiert sein, dass sie die Wahrscheinlichkeit einer Störung berechnet. Ist ein Schwellwert überschritten, erhalten Administratoren eine Warnung und können proaktiv handeln.

Use Cases mit KI umsetzen

Anwendungsfälle für KI-Lösungen gibt es viele. Mit dem technologischen Fortschritt geht ein strategischer Paradigmenwechsel einher: weg von singulären KI-Prototypen hin zu bedarfsgerechten Use Cases, die relevante Prozesse und Kundenservices unterstützen. Darum sind immer mehr Firmen bereit, in MLOps- und AIOps-Plattformen zu investieren.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at