Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
UNO-148 Industrie PC für DIN-Rail Montage 24. 11. 2021
Robuster und leistungsstarker Industrie-PC (IPC) Automation Computer mit Intel Core i-Prozessor der 11. Generation.
Crate.io kündigt CrateOM an 23. 11. 2021
Die intelligente Lösung digitalisiert und optimiert Betriebsprozesse.
Arctic Wolf eröffnet Security Operations Center in Frankfurt 18. 11. 2021
Das IT-Security-Unternehmen baut seine Aktivitäten in der DACH-Region aus.
Neue Datacenter-Regionen 16. 11. 2021
hosttech erweitert sein virtual Datacenter mit neuen Serverstandorten in Wien und Appenzell.
SAP vergibt Quality Awards 2021 15. 11. 2021
Die Wiener Prinzhorn Holding, die Grazer Neuroth AG und Saatbau Linz wurden prämiert.
MP2 IT-Solutions baut IT-Kompetenz für den Gesundheitsbereich aus 12. 11. 2021
Der IT-Experte gründete kürzlich das Competence Center Digital Healthcare.
3G am Arbeitsplatz digital kontrollieren. 11. 11. 2021
Konica Minolta unterstützt Arbeitgeber mit „3G App“.
Nachhaltigkeit im Fokus 10. 11. 2021
SAP „Responsible Design and Production“ erleichtert den Umstieg auf Kreislaufwirtschaft.
Omega stellt sich neu auf 09. 11. 2021
Neuaufstellung der Vertriebskanäle bringt Änderungen im Top-Management.
Drei und SPL Tele bauen österreichweites LoRaWAN-Netz 08. 11. 2021
Die IoT-Technologie sorgt für die autonome Übertragung geringster Datenmengen, geringe Kosten und hohe Reichweiten.
LowPower-Sensorüberwachung mit großen Reichweiten 05. 11. 2021
BellEquip nimmt die innovativen Sensortechnologien von nke WATTECO ins Programm.
Ganzheitliche Kommunikationsplattform aus der Cloud 04. 11. 2021
NFON erweitert Cloudya um Funktionen für Videokonferenzen und CRM-Integration.
Smartes Informationsmanagement 03. 11. 2021
Optimal Systems verknüpft SharePoint, MS Teams und der ECM-Software enaio.
Hochleistungsteamarbeit mit Tücken 29. 10. 2021
Nagarro-Stimmungsbarometer: Hälfte der Unternehmen hat Schwierigkeiten mit DevOps-Start.
NTT vergrößert Rechenleistung in Wien auf über 15 Megawatt 28. 10. 2021
Vier-Millionen-Förderung des Bundes sorgt für hochverfügbaren Zugang mit großer Bandbreite.
MP2 IT-Solutions als familienfreundlichster Mittelbetrieb in Wien ausgezeichnet 27. 10. 2021
Der Landeswettbewerb „Taten statt Worte“ würdigte die Personalpolitik des Wiener IT-Spezialisten.
Nagarro und Software Quality Lab schließen strategische Partnerschaft 25. 10. 2021
Ausbau des Dienstleistungsportfolios und ein breit gefächertes Fortbildungsprogramm für Software-Experten stehen im Fokus der Kooperation.
sevDesk expandiert nach Österreich 20. 10. 2021
SaaS-Unternehmen setzt auf den Standort Wien.
weiter
Trivadis

BI – rundum sorglos

Management-Informationssysteme bringen Wettbewerbsvorteile und helfen Kosten sparen.

Foto: Trivadis Gregor Zeiler, BI-Solutionchef bei Trivadis, sieht in „klassischer BI“ trotz Aufholens von Big Data nach wie vor das überwiegende Thema Der Software- und Lösungsanbieter Trivadis mit Hauptsitz in Zürich und insgesamt 13 Niederlassungen im DACH-Raum ist auf die Bereiche Anwendungsentwicklung, Business Intelligence, Infrastruktur-Engineering, Managed Services und Training ausgerichtet. Über dreißig der insgesamt rund sechshundert Mitarbeiter erbringen ihre Leistungen im Rahmen der Österreichtochter Trivadis Delphi GmbH. Hauptthema im Büro im Wiener Millenniumstower ist seit langem BI und aktuell immer mehr Big Data. Die aktuellen Technologien eröffnen eine neue Quelle für die Analyse von Daten unterschiedlichster Form, ob strukturiert oder unstrukturiert, und unabhängig von deren Ausmaß oder von der Geschwindigkeit, in der sie anfallen. Chef des BI-Bereiches in der Gruppe ist der von Wien aus agierende Gregor Zeiler. Für ihn ist Big Data zwar das „große Thema“, doch verweist Zeiler im Gespräch mit it&t business auch deutlich auf die damit verbundenen Berührungsflächen zu den anderen angebotenen Bereichen, insbesondere zu Anwendungsentwicklung und Infrastruktur. Innovationspotential im Zusammenhang mit dem derzeit noch stark Anbieter- und Hersteller-getriebenen Big Data Hype sieht er besonders beim Handling großer, auf deren Ausmaß abgestimmter und skalierbarer Datenmengen, bei der die Geschwindigkeit der Abfragen betreffenden In-Memory-Thematik sowie in der „unstrukturierten Welt“. In dieser kommt speziell die Open Source-Software Hadoop zum Einsatz, deren Datenablagemechanismen von großen Diensteanbietern wie Google bereits genutzt und nun auch von anderen Technologieanbietern wie etwa Oracle mit Cloudera oder Microsoft mit HDinsight aufgegriffen werden. Kunden können so unstrukturierte Daten ablegen und analysieren, wobei auch hybride Strukturen möglich sind.

Semantic Web.

Trivadis agiert mit seinen Lösungen zwar herstellerunabhängig, setzt jedoch stark auf die Kernpartnerschaften mit Oracle und Microsoft sowie auf ergänzende Partnerschaften, beispielsweise mit SAP Hana. Durch diese Aufstellung und das breite Angebotsspektrum können viele unterschiedliche Anwender bedient werden. Wichtige Gruppen sind dabei der Utility- und der Finanzdienstleistungssektor zwecks Unterstützung der Kapazitätsdisposition in der Energieversorgung und der Fraud Detection mittels Analyse von Transaktionen. Die Pharma-Industrie bedient sich unter dem Schlagwort „Semantic Web“ Lösungen zur Effizienzsteigerung im Patentmanagement, der Wettbereich generiert Vorteile bei der Betrugsvermeidung durch Analyse des Wettverhaltens. Der Einstieg in all diese Technologien ist bereits zu relativ geringen Kosten durch Nutzung entsprechender Cloud-Services der Partner möglich. Trivadis selbst bietet derartige Dienste bedarfsweise und eher für kleinere Anwender ebenfalls an, wie auch den Betrieb von Infrastruktur und Applikationen für komplette BI-Lösungen in Form eines „rundum sorglos-Paketes“. Bei größeren Anwendern, die über entsprechende eigene Infrastruktur verfügen, serviciert Trivadis in Form von Managed Services Applikationen und Datenbank. Die „klassische BI“ ist für Gregor Zeiler übrigens weiterhin das dominierende Thema, auch wenn Big Data schrittweise aufholt. Konventionelle Lösungen müssen jedoch agil und flexibel sein, um neue Anforderungen, die etwa durch gesetzliche Vorschriften entstehen, schnell umsetzen zu können. Für die Automatisierung und Industrialisierung von BI-Lösungen hat das Softwareunternehmen Mechanismen entwickelt, welche die jeweiligen Vorgaben billiger und schneller umsetzen können. Auch durch den Einsatz der als Lizenz angebotenen Software biGenius können Anwender im Zuge der Konsolidierung heterogener Strukturen mit Hilfe von Automatismen erhebliche Kosteneinsparungen erzielen.–hn–
it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK