Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Partnerschaft für Immobilienzukunft 19. 05. 2022
Soravia, Google Cloud und Nagarro kooperieren bei der digitalen Transformation der Immobilienbranche.
microtech erweitert Lösungsportfolio 18. 05. 2022
Der deutsche ERP-Spezialist stärkt sein Angebot im Bereich Produktion und Fertigungsplanung und erweitert seine Marktpräsenz in Österreich und der Schweiz.
„Technik macht den Fortschritt, der Mensch den Unterschied“ 17. 05. 2022
Capgemini lud zum Frühlings-Get-Together.
Konica Minolta-Studie zeigt Stand der digitalen Transformation in europäischen Unternehmen 16. 05. 2022
Umfrage enthüllt Herausforderungen und zeigt, wie Outsourcing die Digitalisierung fördern kann.
IBM transformiert Betriebsabläufe mit RISE with SAP 12. 05. 2022
Der IT-Konzern migriert mit Hilfe des Digitalisierungsansatzes von SAP mehr als 375 TB Daten in die Cloud.
Phios expandiert nach Österreich 11. 05. 2022
Stefan Vögel wird Geschäftsführer der Wiener Niederlassung.
Digital Impuls Awards 22 für Brantner und Nagarro 10. 05. 2022
Die Auszeichnung prämierte die besten Innovations- und Transformationsprojekten aus mehr als 140 Einreichungen.
Data Governance mit Fokus auf den Menschen 09. 05. 2022
Die Österreichischen Data Governance Konferenz der ADV stellte auch heuer wieder das „Öl des 21.Jahrhunderts“ in den Fokus.
Integration als Schlüssel zum Erfolg 06. 05. 2022
Die neue Version der Business-Software geht den Weg zu einer gemeinsamen Technologieplattform für die schnelle Anwendungsintegration.
CIS bietet TISAX-Level-2-Assessments an 05. 05. 2022
Vermehrte Ransomware-Attacken in der Automotive-Branche: Neues Assessment zum Schutz der Informationssicherheit.
Das harte Rennen um die besten Spezialisten 04. 05. 2022
Die Nachfrage nach qualifiziertem Personal steigt quer durch die Branchenlandschaft.
Nachhaltiges Wachstum mit Ingram Micro Cloud 03. 05. 2022
Der Distributor pflanzt für eine bestimmte Anzahl an verkauften Cloud-Seats einen Baum.
Töchtertag bringt Mädchen in die Technikbranche 02. 05. 2022
Beim Wiener Softwarehaus MP2 IT-Solutions blickte die 15-jährige Schülerin Mariola Vorkapic den IT-Expertinnen und -Experten über die Schulter.
Magenta Business launcht neues Mobile Voice-Portfolio für Unternehmen 29. 04. 2022
Wegfall von Servicepauschale und Aktivierungsgebühr, freie Wahl bei der Mindestvertragsdauer, 5G in allen Smartphone-Tarifen und eine SIM-Only-Option sind wesentliche Vorteile.
Atlassian-Experten gehen künftig gemeinsame Wege 28. 04. 2022
Durch den Zusammenschluss der Timetoact Group und des Atlassian Platinum Solution-Partners catworkx entsteht einer der größten Atlassian-Partner in der DACH-Region.
Trend Micro zeigt umfassende Security-Plattform 27. 04. 2022
Trend Micro One bietet Ökosystem aus eigenen Produkten und Drittanbieter-Integrationen.
Ingram Micro und Lenovo bauen Kooperation aus 26. 04. 2022
Ingram Micro wird exklusiver Lenovo 360-Distributor in Österreich
Hornetsecurity wird neuer Partner von Infinigate Österreich 20. 04. 2022
VAD erweitert sein Portfolio für den MSP-Markt in der gesamten DACH-Region.
weiter
Extreme Networks

Das smarte Data Center

Extreme Networks gibt vier Ansatzpunkte für den Einsatz von künstlicher Intelligenz im Rechenzentrum.

Foto: Extreme Networks Künstliche Intelligenz verringert Komplexität und automatisiert Routineaufgaben Unter den vielen Möglichkeiten, wie künstliche Intelligenz (KI) in Rechenzentren genutzt werden kann, gibt es laut dem Netzwerkaustatter Extreme Networks momentan vier Anwendungsbereiche, in denen sich der Einsatz besonders anbietet.

 

Energieeffizienz.

 Durch die Automatisierung der IT und die Optimierung des Energieverbrauchs hilft KI den Rechenzentrumsbetreibern, energieeffizienter zu werden. Ein Beispiel: Wenn eine dezentrale Anwendung mehrere Rechenknoten im Rechenzentrum nutzt, können die gesammelten Daten zur Servernutzung sowie andere wichtige Kennzahlen mittels überwachter, durch maschinelles Lernen gestützter Algorithmen erfasst und ausgewertet werden.

Diese Algorithmen können dann Änderungen in KI-gesteuerten Arbeitsabläufen auslösen. Wenn das KI-basierte System beispielsweise feststellt, dass die IT-Nutzung eine bestimmte Auslastung unterschreitet, kann es Teile der IT-Infrastruktur herunterfahren und die Kühlung in diesen nicht genutzten IT-Geräten ausschalten. Da auf diesem Weg nach und nach immer mehr Daten in das System eingespeist werden, optimiert es sich und die Workflows im Rechenzentrum selbstständig. Während diese Algorithmen selbst nicht neu sind, bietet KI nun die Möglichkeit, sie mit beispielloser Geschwindigkeit und Skalierbarkeit zu nutzen.

 

Verbesserte Sicherheit. 

Bei Risk-Adaptive Access Control (RAdAC) handelt es sich um eine KI-gesteuerte Umsetzung der sogenannten Attribute Based Access Control (ABAC). Diese Funktion bietet Sicherheit, indem sie die Zugriffsrechte für Datenerfassung und Datenverarbeitung innerhalb des Rechenzentrums definiert. Zudem überwacht sie auch den physischen Zugang zum Rechenzentrum.

Dank RAdAC unterliegt alles im Rechenzentrum, seien es Daten oder ein physisches Objekt, einer Reihe von Attributen und Risikofaktoren. Wenn ein IT-System oder eine reale Person Zugriff anfordert, werden diese Attribute in einen komplexen Algorithmus eingespeist, um zu bestimmen, ob der Zugriff gewährt oder verweigert werden soll. RAdAC wird durch das Hinzufügen von Risikofaktoren angereichert und so das mit einem bestimmten Attribut verbundene Risiko dynamisch durch einen auf maschinellem Lernen basierenden Algorithmus bewertet.

 

Infrastrukturmanagement. 

Bei der IT-Architektur von Rechenzentren sind physische Server heutzutage nicht mehr so relevant wie früher. Stattdessen sind eher virtuelle Maschinen oder Container ein Thema.

Genauso wie Daten mittels überwachter, auf maschinellem Lernen basierenden Algorithmen verarbeitet werden und so die Servernutzung verbessern können, können sie auch die Nutzung der IT-Infrastruktur optimieren. Es geht darum, Einblicke in die IT-Infrastruktur zu gewinnen, Art und Nutzung der Daten zu verstehen und anschließend die IT-Ressourcen mithilfe einer intelligenten, auf KI basierenden IT-Automatisierung zu optimieren.

Auch zur Planung in Rechenzentren kann KI genutzt werden. Für die IT-Abteilung ist es wichtig, dass sie detaillierte Einblicke in jede einzelne Komponente und jede Ressource im Rechenzentrum hat. Wenn die richtigen Daten verfügbar sind, ermöglicht KI eine vorausschauende Analyse („Predictive Analytics“) der Kapazitätsplanung und Skalierung von Rechenzentren, was die zukünftige Planung verbessert.

 

Automatisierung. 

Halbautomatisierte, KI-basierte Rechenzentren werden sich in Zukunft immer stärker durchsetzen. Damit die IT-Automatisierung funktionieren kann, müssen die Betreiber beispielsweise die vollständige Kontrolle über sämtliche KI-Algorithmen haben, einschließlich intelligenter IT-Dienstleistungen, durchgängiger Transparenz auf Serviceebene, Datenanalyse und Datenwiederherstellung.

Trotz der Möglichkeiten, die KI bietet, kämpft das Thema noch immer mit Vorurteilen. Die Furcht vor Personalabbau ist eine der größten Hürden für den Einsatz von Technologie auf Basis von KI. Dabei werden Rechenzentren auch in Zukunft Fachpersonal benötigen – KI macht die Verwaltung des Rechenzentrums lediglich effizienter, planbarer und zuverlässiger.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK