Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Fujitsu startet neues Partnerprogramm für das Channel-Business 16. 07. 2024
Fujitsu Österreich präsentiert ein umfassend überarbeitetes Partnerprogramm, das auf Vereinfachung und Wachstum abzielt. Das neue Programm ersetzt das langjährige Select Partner Programm und bietet neue Möglichkeiten für Partnerunternehmen jeder Größe.
Verbreitung der Hybrid Multicloud wird sich im Finanzsektor verdreifachen 16. 07. 2024
Eine neue Studie von Nutanix prognostiziert eine Verdreifachung der Hybrid Multicloud-Bereitstellungen im Finanzsektor innerhalb der nächsten drei Jahre. Der Financial Services Enterprise Cloud Index (ECI) 2024 zeigt, dass die Hybrid Multicloud das führende IT-Modell in der Branche wird.
ESET AI Advisor identifiziert Gefahren und berät IT-Sicherheitsexperten 03. 07. 2024
Der IT-Sicherheitshersteller ESET erweitert seine Business-Lösungen mit einem KI-basierten Cybersecurity-Assistenten, der Sicherheitsverantwortliche im Alltag unterstützt und Vorfälle effizienter managen lässt.
BOLL übernimmt nun auch in Österreich den Vertrieb von Palo Alto Networks 27. 06. 2024
Palo Alto Networks vertraut auf die Expertise und das Engagement von BOLL und unterzeichnet einen Distributionsvertrag für Österreich.
Österreichischer Gesundheitswirtschaftskongress: Digitalisierung und KI im Fokus 19. 06. 2024
Vergangene Woche fand der diesjährige Österreichische Gesundheitswirtschaftskongress, kurz ÖGWK, in Wien statt. Veranstaltungspartner MP2 IT-Solutions gab Einblicke in die Trends und digitalen Entwicklungen in der Gesundheitsbranche.
Flexible ERP-Prozesse für die Werkshalle von morgen 17. 06. 2024
Neue Maschine, neue Funktionen: In Zeiten von KI und Large Language Models erweitert sich das Funktionsspektrum moderner Fertigungsmaschinen geradezu in Rekordzeit. Damit die kontinuierlichen Innovationen zu einem Effizienzgewinn für den Gesamtprozess führen, müssen auch die umliegenden IT-Systeme dieser Dynamik Rechnung tragen können. Wie der ERP-Spezialist Asseco Solutions mit der neuesten Generation seiner Lösung APplus die digitale Fertigung von morgen unterstützt, zeigt das Unternehmen auf der „World of Tools“ 2024 in Nürnberg.
A1 und KSV1870 bewerten Cyber-Risiken von Unternehmen 15. 06. 2024
A1 und KSV1870 haben eine strategische Kooperation geschlossen, um Unternehmen in Österreich einen umfassenden Cyber-Sicherheitsnachweis zu ermöglichen. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Transparenz und Sicherheit in lokalen und globalen Lieferketten zu erhöhen, indem ein strukturiertes und anerkanntes Rating gemäß den Richtlinien von NIS2 und DORA etabliert wird.
Sage übernimmt HR-Module von Ammonit 12. 06. 2024
Die Akquisition stärkt Sage DPW, Sages HR-Lösung für den österreichischen Markt.
Innovationen und Netzwerke im Fokus: LEARNTEC 2024 schließt erfolgreich ab 06. 06. 2024
Die 31. Ausgabe der LEARNTEC, Europas führende Messe für digitale Bildung, bot ein breites Spektrum an Innovationen und Vernetzungsmöglichkeiten. Über 14.000 Teilnehmende aus 43 Ländern, trafen sich und 419 Aussteller in Karlsruhe, um die neuesten Entwicklungen im digitalen Lernen zu erkunden und sich auszutauschen. Das vielseitige Programm, ergänzt durch einen Outdoorbereich mit Festivalcharakter, setzte neue Maßstäbe.
Digitale Buchhaltung leicht gemacht 05. 06. 2024
Das Kärntner Start-up Bookkeepr präsentiert eine benutzerfreundliche App für EPUs und Kleinstunternehmen.
Start in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien 04. 06. 2024
refurbed, ein Online-Marktplatz für refurbished Produkte, erschließt neue Märkte und startet in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien.
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
weiter
Deep North

Besucherströme kontrollieren, Ansteckungsraten minimieren

KI-gestützte Videoanalyse hilft Händlern, ihr Geschäft wieder ins Rollen zu bringen und die Kundensicherheit zu steigern

Foto: Deep North Die Plattform von Deep North analysieren nur den Körper, aber nicht die Gesichter der Kunden, und ist somit DSGVO-konform Nach dem Corona-Shutdown haben die meisten Geschäfte mittlerweile zwar wieder geöffnet, die Einkaufsstimmung der Verbraucher bleibt jedoch verhalten. Das Konsumverhalten ist noch immer deutlich eingeschränkt – auch, weil sowohl Verbraucher als auch Händler unsicher sind, wie sich Abstands- und Besucherzahlregelungen bestmöglich einhalten lassen. Ein Werkzeug, auf das Handelsunternehmen nun setzen können, um Sicherheits- und Hygienestandards nachzukommen, ist auf künstlicher Intelligenz basierendes Bewegungstracking. Deep North, ein schwedisches Software-Unternehmen, das sich auf KI-gestützte Videoanalyse für Einzelhändler, Einkaufszentren und Verkehrsknotenpunkte sowie Computer Vision spezialisiert hat, zeigt, wie Retailer diese Herausforderung durchdacht stemmen. Die Plattform ist dabei DSGVO-konform. Ihre KI-Metriken analysieren nur den Körper, aber nicht die Gesichter der Kunden. Sie ist daher „non-intrusiv“.

Tracking- und Bewegungslösung für Einkaufszentren

Mithilfe KI-gestützter Videoanalysen lernen Unternehmen das Verbraucherverhalten besser kennen. Eine derartige Lösung ermöglicht es Verantwortlichen in Einkaufszentren, Läden, öffentlichen Gebäuden und an Verkehrsknotenpunkten, den Fußgängerverkehr und Personenströme zu erfassen, auszuwerten und zugleich die Customer Experience (CX) zu verbessern. Diese Lösung kann dazu beitragen, Besucherströme zu kontrollieren und so Ansteckungsraten zu minimieren, zugleich aber ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln und so Umsätze anzukurbeln.

Aktuelle Berichte wie der Googles CoVid Mobility Report zeigen, dass in den vergangenen Wochen deutlich weniger Menschen Shopping Center, Läden oder andere öffentliche Bereiche wie Museen, Kinos oder Cafés frequentiert haben. Auch wenn dies aufgrund der weitläufigen Schließungen wenig überrascht, so ist es doch interessant, dass die Zahlen auch nach der schrittweisen Wiederöffnung der vergangenen Wochen noch immer deutlich unter den Durchschnittswerten liegen.

Kundenströme reglementieren

Ein verringerter Fußgängerverkehr geht einher mit weniger Laufkundschaft und weniger Umsatz in den Geschäften. Dieser Entwicklung können Inhaber und Co. entgegenwirken, indem sie Sicherheitsstandards erhöhen und Kundenströme reglementieren. Vor allem, wenn wieder mehr Kunden die Innenstädte besuchen, sind Lösungen vonnöten, mit denen sich die Höchstzahl an Kunden schnell und einfach überblicken und regeln lässt – zum Wohle von Kunden und Mitarbeitern. Da immer mehr Bereiche des öffentlichen Lebens derzeit einen Weg zurück in die Normalität suchen, wird die Nachfrage nach derartigen Lösungen kontinuierlich zunehmen.

Dejan Subosic, President Deep North EMEA: „Unsere Technologie kann verlässlich messen, wie viele Kunden sich in einem Laden aufhalten und wie sie sich bewegen. Es ist heute wichtiger denn je, dass Unternehmen und Institutionen, die Läden, Räume oder sogar Säle verwalten, anfangen, ihre Daten zu verstehen. Denn nur so können sie ihren Kunden und Besuchern Sicherheit gewährleisten. Daten und Analysen sind nicht länger nur ein nettes Spielzeug, sondern ein absolutes Must-Have für nachhaltigen Erfolg.“

Einige konkrete Beispiele für den Einsatz der KI-Lösung:

  • Unternehmen können exakt messen, wie viele Menschen sich gerade in ihren Geschäften oder Räumen aufhalten. So lassen sich Besucherströme deutlich besser steuern und überblicken. Eine derartige Vorgehensweise ist wesentlich genauer und sicherer als das manuelle Zählen an Ein- und Ausgängen.
  • Unternehmen können die Länge von Warteschlangen und Wartezeiten vor dem Laden oder an den Kassen bestimmen und Kunden so besser informieren.
  • Sie können besser kontrollieren, ob sich Mitarbeiter und Kunden an vorgegebene Abstandsregeln halten.
  • Sie können erkennen, wo sich Kunden im Laden häufen, um sicherzustellen, dass wichtige und hochfrequentierte Waren ordnungsgemäß gelagert und voneinander getrennt werden.
it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at