Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Kyocera feiert 10 Jahre Print Green 07. 12. 2021
Das Klimaschutzprogramm hat bisher rund 500.000 Tonnen CO2 kompensiert.
Drei lanciert 3G-Zutrittssystem 06. 12. 2021
Zutritts-Check vereinfacht Kontrolle des 3G-Status durch Arbeitgeber.
Florierender Markt für Access-as-a-Service-Cyberkriminalität 03. 12. 2021
Studie von Trend Micro: Der Cybercrime-Markt professionalisiert sich zusehends.
Positive Perspektiven 02. 12. 2021
Die rund 120 Teilnehmer zeigten sich auf dem Partnerevent 2021 von Cloud-ERP-Pionier myfactory guter Dinge.
Magenta kürte die innovativsten IoT-Lösungen 01. 12. 2021
Magenta IoT-Challenge honoriert nützliche und technisch reife Lösungen mit Markt- und Entwicklungspotential.
Veränderte Prioritäten in Zeiten einer Pandemie 30. 11. 2021
BARC veröffentlicht zweite Covid-Studie über die Auswirkungen der Krise auf Data & Analytics in Unternehmen.
"KI wird alternativlos werden" 29. 11. 2021
In der KI-gestützten Arbeitswelt der Zukunft steht der Mensch im Zentrum, prognostiziert die Kundenkonferenz.
UNO-148 Industrie PC für DIN-Rail Montage 24. 11. 2021
Robuster und leistungsstarker Industrie-PC (IPC) Automation Computer mit Intel Core i-Prozessor der 11. Generation.
Crate.io kündigt CrateOM an 23. 11. 2021
Die intelligente Lösung digitalisiert und optimiert Betriebsprozesse.
Arctic Wolf eröffnet Security Operations Center in Frankfurt 18. 11. 2021
Das IT-Security-Unternehmen baut seine Aktivitäten in der DACH-Region aus.
Neue Datacenter-Regionen 16. 11. 2021
hosttech erweitert sein virtual Datacenter mit neuen Serverstandorten in Wien und Appenzell.
SAP vergibt Quality Awards 2021 15. 11. 2021
Die Wiener Prinzhorn Holding, die Grazer Neuroth AG und Saatbau Linz wurden prämiert.
MP2 IT-Solutions baut IT-Kompetenz für den Gesundheitsbereich aus 12. 11. 2021
Der IT-Experte gründete kürzlich das Competence Center Digital Healthcare.
3G am Arbeitsplatz digital kontrollieren. 11. 11. 2021
Konica Minolta unterstützt Arbeitgeber mit „3G App“.
Nachhaltigkeit im Fokus 10. 11. 2021
SAP „Responsible Design and Production“ erleichtert den Umstieg auf Kreislaufwirtschaft.
Omega stellt sich neu auf 09. 11. 2021
Neuaufstellung der Vertriebskanäle bringt Änderungen im Top-Management.
Drei und SPL Tele bauen österreichweites LoRaWAN-Netz 08. 11. 2021
Die IoT-Technologie sorgt für die autonome Übertragung geringster Datenmengen, geringe Kosten und hohe Reichweiten.
LowPower-Sensorüberwachung mit großen Reichweiten 05. 11. 2021
BellEquip nimmt die innovativen Sensortechnologien von nke WATTECO ins Programm.
weiter
Parallels

Grenzenloses mobiles Arbeiten

Gastbeitrag: Wie mobile Lösungen Mitarbeiter produktiver machen, erklärt Jack Zubarev.

Foto: Parallels Der Autor Jack Zubarev ist President des auf Virtualisierungs-lösungen spezialisierten Softwareanbieters Parallels Foto: ÖBB Virtuelle Anwendungen ermöglichen Arbeiten jederzeit und überall Mobiles Arbeiten gilt heute als „Must have“: Mitarbeiter wollen überall und von wirklich jedem beliebigen Endgerät aus auf Anwendungen und Daten zugreifen. Damit sowohl KMU als auch Großunternehmen von diesem technologischen Fortschritt profitieren können, bedarf es einer Lösung, die virtuelle Desktops und Anwendungen auf beliebigen Computern, Mobiltelefonen und Tablets gleichermaßen bedienerfreundlich bereitstellt.

Usability ist Pflicht.

Damit Mitarbeiter virtuell bereitgestellte Anwendungen auf mobilen Endgeräten verwenden, müssen diese entsprechend benutzerfreundlich zur Verfügung stehen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten dezidierte Applikationen Zugriff auf Desktopanwendungen, Dateien und Arbeitsressourcen erhalten – ganz so, als ob Mitarbeiter mit nativen Anwendungen auf ihren Mobilgeräten wie iOS oder Android-Geräten arbeiten. Um kein begrenztes Anwendungsportfolio zu erhalten, muss eine Lösung die Vielfalt der verfügbaren Windows-Anwendungen ohne Probleme auf Mobilgeräten anbieten können. Für die Bereitstellung von Anwendungen auf Mobilgeräten aus Sicht der Admins bietet sich eine automatische Konfiguration der Endgeräte mittels einer Einladungs-Mail oder eines Webportals an.

Schaltzentrale Server.

Voraussetzung für die Arbeit mit virtuellen Anwendungen ist ein Server, der ermöglicht, dass selbst komplexe Anwendungen auf einem kostengünstigen Endgerät – wie einem Raspberry Pi – funktionieren. Die dafür nötige Verarbeitung und die GPU-Beschleunigung finden auf dem Server statt. Virtuelle Anwendungen sollten für eine Vielzahl an Endgeräten, wie etwa PCs, Tablets oder Smartphones sowie auf allen Geräten mit HTML5-fähigen Browsern bereitgestellt werden. Mittels eines auf den Endgeräten zu installierenden Software-Clients sollten Admins befähigt werden, die Anwendungen plattformunabhängig bereitzustellen, ohne die eigentliche Anwendung als Software auf dem Gerät zu installieren und das Gerät überhaupt „berühren“ zu müssen. Ein Höchstmaß an Sicherheit sollte durch einen zentralen Server gewährleistet werden, auf dem die zu verteilenden Anwendungen liegen. Der Vorteil ist, dass die Daten nicht das Unternehmen verlassen. Die Implementierung eines mehrstufigen Sicherheitskonzepts und die Einbindung von Sicherheitsmechanismen wie z.B. SSL-Verschlüsselung oder einer Zwei-Faktor-Authentifizierung bringen ein erhebliches Maß an zusätzlicher IT Sicherheit bei maximaler Flexibilität. Sollte ein Gerät verloren gehen oder gestohlen werden, besteht hierbei keine Gefahr eines unbefugten Zugriffs, weil keinerlei Daten auf dem eigentlichen Endgerät gespeichert sind.

Vorteil Software-Lösung.

Unternehmen aller Größen sollten sich einer Bereitstellung virtueller Desktops und Anwendungen mittels einer leistungsstarken, einfach zu verwaltenden und kosteneffizienten Software-Lösung annehmen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Signifikante Zeiteinsparung, maximale Flexibilität und Kosteneffizienz bei der Verwaltung aller im Unternehmen befindlichen Geräte, ohne an IT-Sicherheit und positiver Nutzererfahrung einbüßen zu müssen.
it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK