Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
Veeam baut seine Marktführerschaft im Bereich der Datensicherung weiter aus 02. 05. 2024
Laut einem aktuellen Bericht der International Data Corporation (IDC) bestätigt Veeam seine führende Position im globalen Markt für Datenreplikations- und Schutzsoftware durch kontinuierliches Wachstum und Innovation. Die neuesten Produktentwicklungen und strategischen Partnerschaften unterstreichen die Reaktion auf die Herausforderungen moderner IT-Umgebungen und Cyberbedrohungen.
Neue Visualisierungstools unterstützen Biomediziner und Datenjournalisten 02. 05. 2024
Ein Forschungsverbund unter Beteiligung der FH St. Pölten und weiterer renommierter Institutionen entwickelte neue Hilfsmittel für Visual Analytics, die speziell auf die Bedürfnisse von Biomedizinern und Datenjournalisten zugeschnitten sind.
Langzeitstudie analysiert KI-Einsatz in B2B Social-Media-Kommunikation 24. 04. 2024
Die Langzeitstudie zur Social-Media-Kommunikation von B2B-Unternehmen ist heuer zum 14. Mal angelaufen. Dieses Jahr liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Einfluss künstlicher Intelligenz.
Österreichs Bundesrechenzentrum fördert Nachhaltigkeit durch CO2-freie IT 23. 04. 2024
Das IT Rechenzentrum des Bundes in Wien treibt mit grünem Strom und innovativen Energierückgewinnungssystemen die Nachhaltigkeit in Österreichs IT-Landschaft voran.
Wachsender Bedarf an digitaler Sicherheit durch Post-Quanten-Kryptographie 22. 04. 2024
Die Ergebnisse des PKI & Digital Trust Report 2024 von Keyfactor und Vanson Bourne unterstreichen den dringenden Bedarf an verbesserten Sicherheitsmaßnahmen in Unternehmen im Hinblick auf die bevorstehende Ära der Quantencomputer.
KI sichert Lieferketten 22. 04. 2024
SAP unterstützt mit KI-gestützten Lieferketteninnovationen bei der Umgestaltung der Fertigung.
A1 Österreich übernimmt die NTT Austria vollständig 10. 04. 2024
A1 Österreich kündigt die Übernahme von 100% der Anteile an der NTT Austria an, nachdem sie bereits das Alcatel Lucent Telefoniegeschäft erfolgreich integrierte.
ACP TechRent fusioniert mit McWERK 08. 04. 2024
ACP TechRent erweitert sein Managed-Service-Angebot im Bereich Workplace und Education.
Veeam würdigt herausragende Leistungen seiner Partner in Österreich 03. 04. 2024
Die Veeam Partner Awards gehen heuer an SNS - Saturn Networking Solutions, ANEO Solutions, A1 Telekom Austria, ACP IT Solutions, Bechtle Austria, Cancom Austria und MAIT Austria.
KPMG Österreich tritt SAP-PartnerEdge-Programm bei 27. 03. 2024
Dem Beratungshaus stehen im Rahmen der neuen Kooperation zahlreiche Tools für die digitale Geschäftstransformation zur Verfügung.
SAP und NVIDIA intensivieren Partnerschaft 20. 03. 2024
Die beiden Tech-Player wollen mit ihrer neuen Kooperation den Einsatz generativer KI in Unternehmensanwendungen vorantreiben.
weiter
BOLL / Tenable (Sponsored Post)

Integriertes Exposure Management

Tenable gilt als Vorreiter des Vulnerability Managements, hat mit seiner Exposure-Management-Plattform, die einen kompletten Überblick über alle Cyberrisiken ermöglicht, aber viel mehr zu bieten. Patrick Michel, Principal Consultant bei BOLL Engineering, gibt im Interview Auskunft über die Lösungen und deren Vorteile.

 

Foto: BOLL Patrick Michel ist Principal Consultant bei BOLL Tenable – wer ist das?

Patrick Michel: Das 2002 gegründete Unternehmen Tenable hat sich zu Beginn mit der Lösung Nessus dem Vulnerability Management verschrieben. Heute bietet Tenable eine komplette, analyseorientierte Exposure-Management-Plattform an, die praktisch alle Aspekte der Cybersecurity abdeckt und eine umfassende und gleichzeitig detaillierte Übersicht über die Cyberrisiken, die ein Unternehmen bedrohen können, verschafft.

Was unterscheidet Tenable von Anbietern vergleichbarer Lösungen?

Patrick Michel: Wie andere Cybersecurity-Anbieter hat Tenable im Lauf der Jahre mehrere Produkte und Cybersecurity-Firmen dazugekauft. Tenable hat es jedoch auf einzigartige Weise geschafft, die verschiedenen Lösungen so zu integrieren, dass sich eine einheitliche Plattform bildet, die mit einer einzigen, einheitlichen Sicht der Angriffsoberfläche aufwarten kann.

Wie heisst diese Plattform, und wie ist sie aufgebaut?

Patrick Michel: Sie nennt sich Tenable One. Nebst einer speziell angepassten Version von Nessus ermöglichen drei Kernkomponenten eine fundierte Bewertung und Priorisierung aller Cyberrisiken, damit das Wichtigste zuerst angegangen wird:

  • „Asset Inventory“ bietet eine zentralisierte Sicht auf alle Assets im Unternehmensnetz. Vor dem Hintergrund, dass viele Unternehmen nicht wissen, welche Systeme überhaupt vorhanden sind, ein zentraler Aspekt.
  • „Lumin Exposure View“ fasst die Risiko-Insights anschaulich zusammen.
  • „Attack Path Analysis“ hilft, die wichtigsten und somit die gefährlichsten Schwachstellen innerhalb eines Angriffspfads zu finden. Das hilft bei der Priorisierung der zu schließenden Schwachstellen.

Das Ganze wird unterstützt durch die integrierte generative KI ExposureAI und durch Exposure-Informationen des Tenable-Research-Teams. Darauf aufbauend bietet die Plattform Lösungen für unterschiedliche technische Bereiche.

Die Funktionen von Tenable One im Überblick Welche Bereiche werden abgedeckt?

Patrick Michel: Tenable One maximiert die IT-Security einerseits durch ein klassisches, allgemeines Vulnerability Management, bietet andererseits aber weit mehr. So sorgen dedizierte Komponenten für die Sicherheit von Web-Apps sowie von einfachen bis komplexen Cloud- und Multi-Cloud-Umgebungen (inklusive Kubernetes und Container-Umgebungen). Zudem unterstützt die Lösung die Sicherung der Authentizität von Identitäten (etwa im Active Directory), ermöglicht die Sicherung von OT-Systemen und erlaubt ein übergreifendes Management der Angriffsoberfläche.

Wie lässt sich Tenable One nutzen?

Patrick Michel: Die Plattform arbeitet cloudbasiert und kann somit ohne On-Premises-Installation genutzt werden. Sie ist zudem mandantenfähig und steht als Managed Service zur Verfügung – attraktiv auch für Partner, die ihren Kunden eine umfassende Cybersecurity-Plattform erster Güte mit geringstmöglichem Aufwand anbieten möchten.

Für welche Unternehmen eignet sich die Plattform?

Patrick Michel: Tenable zielt mit seinen Lösungen – wie die meisten US-amerikanischen Anbieter – verstärkt auf das Enterprise-Segment und hat Kunden mit bis zu 150 000 Mitarbeitenden. Tenable One ist jedoch sehr gut skalierbar und kann seine Vorteile auch in mittelgroßen Unternehmen ausspielen, zum Beispiel in einem KMU mit 100 oder 200 Mitarbeitenden. Dies gilt in ganz besonderem Maß für die Managed-Service-Variante, die sich sehr flexibel einsetzen lässt.

Was zeichnet Tenable weiter aus?

Patrick Michel: Der hervorragende Support, der Partnern und deren Kunden das Leben erleichtert und sich fundiert und zeitgerecht um Probleme kümmert. Eine derart hohe Supportqualität ist erfahrungsgemäß nicht bei allen Mitbewerbern gegeben. Ein klarer Vorteil der integrierten Plattform ist zudem die Bereitstellung belastbarer Risikoinformationen, die für die Einhaltung der unternehmenseigenen Compliance und regulatorischer Vorgaben unabdingbar sind.


Kontakt

BOLL Europe GmbH, Irene Marx, Wienerbergstrasse 9, 1100 Wien
Tel. +49 731 85 07 48 23, ima@boll-europe.at, boll-europe.at

it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at