Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Kyocera feiert 10 Jahre Print Green 07. 12. 2021
Das Klimaschutzprogramm hat bisher rund 500.000 Tonnen CO2 kompensiert.
Drei lanciert 3G-Zutrittssystem 06. 12. 2021
Zutritts-Check vereinfacht Kontrolle des 3G-Status durch Arbeitgeber.
Florierender Markt für Access-as-a-Service-Cyberkriminalität 03. 12. 2021
Studie von Trend Micro: Der Cybercrime-Markt professionalisiert sich zusehends.
Positive Perspektiven 02. 12. 2021
Die rund 120 Teilnehmer zeigten sich auf dem Partnerevent 2021 von Cloud-ERP-Pionier myfactory guter Dinge.
Magenta kürte die innovativsten IoT-Lösungen 01. 12. 2021
Magenta IoT-Challenge honoriert nützliche und technisch reife Lösungen mit Markt- und Entwicklungspotential.
Veränderte Prioritäten in Zeiten einer Pandemie 30. 11. 2021
BARC veröffentlicht zweite Covid-Studie über die Auswirkungen der Krise auf Data & Analytics in Unternehmen.
"KI wird alternativlos werden" 29. 11. 2021
In der KI-gestützten Arbeitswelt der Zukunft steht der Mensch im Zentrum, prognostiziert die Kundenkonferenz.
UNO-148 Industrie PC für DIN-Rail Montage 24. 11. 2021
Robuster und leistungsstarker Industrie-PC (IPC) Automation Computer mit Intel Core i-Prozessor der 11. Generation.
Crate.io kündigt CrateOM an 23. 11. 2021
Die intelligente Lösung digitalisiert und optimiert Betriebsprozesse.
Arctic Wolf eröffnet Security Operations Center in Frankfurt 18. 11. 2021
Das IT-Security-Unternehmen baut seine Aktivitäten in der DACH-Region aus.
Neue Datacenter-Regionen 16. 11. 2021
hosttech erweitert sein virtual Datacenter mit neuen Serverstandorten in Wien und Appenzell.
SAP vergibt Quality Awards 2021 15. 11. 2021
Die Wiener Prinzhorn Holding, die Grazer Neuroth AG und Saatbau Linz wurden prämiert.
MP2 IT-Solutions baut IT-Kompetenz für den Gesundheitsbereich aus 12. 11. 2021
Der IT-Experte gründete kürzlich das Competence Center Digital Healthcare.
3G am Arbeitsplatz digital kontrollieren. 11. 11. 2021
Konica Minolta unterstützt Arbeitgeber mit „3G App“.
Nachhaltigkeit im Fokus 10. 11. 2021
SAP „Responsible Design and Production“ erleichtert den Umstieg auf Kreislaufwirtschaft.
Omega stellt sich neu auf 09. 11. 2021
Neuaufstellung der Vertriebskanäle bringt Änderungen im Top-Management.
Drei und SPL Tele bauen österreichweites LoRaWAN-Netz 08. 11. 2021
Die IoT-Technologie sorgt für die autonome Übertragung geringster Datenmengen, geringe Kosten und hohe Reichweiten.
LowPower-Sensorüberwachung mit großen Reichweiten 05. 11. 2021
BellEquip nimmt die innovativen Sensortechnologien von nke WATTECO ins Programm.
weiter
Magenta

Wie viel Mut braucht die digitale Transformation?

Digitales T-Breakfast: Matthias Strolz zu Gast beim Digitalevent „T-Breakfast“.

Foto: Magenta Matthias Strolz beim „T-Breakfast“ von Magenta Bereits zum dritten Mal fand das etablierte Eventformat „T-Breakfast“ von Magenta in digitaler Form statt. Gemeinsam mit Matthias Strolz, Autor, Wachstumscoach und Impact-Unternehmer, diskutierten Andreas Bierwirth, CEO Magenta Telekom, und die Gastgeberin Maria Zesch, CCO Business & Digitalization Magenta Telekom, darüber, wie viel Mut es für Fortschritt braucht, welche Chancen die Krise bietet und vor allem wie viel Mut die digitale Transformation verlangt, die durch die Corona-Krise angestoßen worden ist.

Das Jahr 2020 hat Unternehmern, Führungskräften, sowie Angestellten, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit wirtschaftliche Entscheidungen treffen mussten, viel Kraft und Mut abverlangt. Angefangen beim Mut zu vertrauen und den Großteil der Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken über den Mut weiterzumachen und gerade in Krisenzeiten unbekannte Wege zu gehen.

„Es ist mutig, nach Corona voll digitalisiert zu bleiben – wir sollten das Neue erhalten und nicht versuchen in die alten Bahnen zurückzukehren. Unternehmerische Entscheidungen sind vor allem dann nötig und nicht nur mutig, wenn es Stillstand gibt. Experimentieren ist wesentlich, Risiken sind nötig – auch die Bereitschaft zu investieren. All das gelingt aber nur als Teamleistung mit wachen Köpfen, die Veränderungen entwerfen, aber auch hinterfragen um sie schlussendlich erfolgreich und zukunftsorientiert umzusetzen“, so Andreas Bierwirth. 

Das Neue braucht die Spannung

Matthias Strolz sieht die Corona-Krise als Wegbereiter für viele Chancen: „Mit Corona kam nicht der große Stillstand, Corona ist nicht die große Stopptaste gewesen, sondern das Gegenteil. Die Evolution hat sich beschleunigt – mit der Notwendigkeit große Anpassungsleistungen zu erbringen. Als Unternehmen und Person muss man sich die Frage stellen: Wie erbringen wir die Adaptionsleistung auf die sich ändernde Welt?“

Um in diesen Zeiten handlungsfähig zu bleiben, ist es jetzt wesentlich, seine unternehmerische Grundhaltung klar zu definieren – sieht man sich in der Rolle eines Piloten oder eines Passagiers, begreift man sich als Spielball externer Dynamiken oder als Spielmacher des eigenen Lebens? „Jetzt ist die Zeit, um ein Piloten-Mindset zu integrieren. Wenn ich mich jetzt nicht selber neu definiere, wann dann? So viel Neues, wie in diesen Jahren aufstehen wird, hat es seit 1945 nicht mehr gegeben. Die Irritation ist die Mutter der Innovation. Erstere ist groß – und ebenso groß wird das Level an Innovation sein“, führt Strolz fort.

Bierwirth verweist an dieser Stelle auf den Vorteil von diversen Teams: „Ich halte es für besonders wichtig gerade jetzt auf Diversität in den einzelnen Teams zu achten. Wenn die Aufgaben klar verteilt sind und jeder seine Rolle kennt, geht etwas weiter, anstatt, dass Stillstand eintritt.“

„Aktuell erleben wir so viel Veränderung wie noch nie zuvor in der Geschichte der jetzt lebenden Generation mit Chancen für alle und jeden. Doch hier wird sich die Spreu vom Weizen trennen“, meint Strolz. „Habe ich das Mindset, diese Chancen zu ergreifen? Sehe ich mich als ein schöpferisches Wesen- und erkenne ich die Zukunft als einen Raum, den ich miterschaffe? Der Boden ist jetzt aufgeackert – persönliche und unternehmerische Schöpfungsakte sind gefragt.“

Digitale Transformation von Prozessen stärkt Österreichs Wirtschaft

„Als Partner und Begleiter von Unternehmen beobachten wir zunehmend die Dringlichkeit weiterer Digitalisierung. Viele sehen aktuell extreme Chancen für ihr Business. Im internationalen Vergleich hat Österreich dennoch Aufholbedarf – was man auch im DESI-Index (Digital Economy and Society Index) ablesen kann. Als Telekommunikationsunternehmen sind wir wesentlicher Partner für digitale Transformation und sehen viele Chancen beispielsweise im Cloudbereich“, so Maria Zesch.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK