Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
A1 Österreich übernimmt die NTT Austria vollständig 10. 04. 2024
A1 Österreich kündigt die Übernahme von 100% der Anteile an der NTT Austria an, nachdem sie bereits das Alcatel Lucent Telefoniegeschäft erfolgreich integrierte.
ACP TechRent fusioniert mit McWERK 08. 04. 2024
ACP TechRent erweitert sein Managed-Service-Angebot im Bereich Workplace und Education.
Veeam würdigt herausragende Leistungen seiner Partner in Österreich 03. 04. 2024
Die Veeam Partner Awards gehen heuer an SNS - Saturn Networking Solutions, ANEO Solutions, A1 Telekom Austria, ACP IT Solutions, Bechtle Austria, Cancom Austria und MAIT Austria.
KPMG Österreich tritt SAP-PartnerEdge-Programm bei 27. 03. 2024
Dem Beratungshaus stehen im Rahmen der neuen Kooperation zahlreiche Tools für die digitale Geschäftstransformation zur Verfügung.
SAP und NVIDIA intensivieren Partnerschaft 20. 03. 2024
Die beiden Tech-Player wollen mit ihrer neuen Kooperation den Einsatz generativer KI in Unternehmensanwendungen vorantreiben.
IT Security made in Austria 13. 03. 2024
Medialine partnert mit dem österreichischen Hersteller von „Quantum safe“ Speicherlösungen fragmentiX.
Neue Funktionen für SAP Datasphere 07. 03. 2024
Frische Features für SAP Datasphere und eine neue Unternehmenspartnerschaft helfen Unternehmen beim produktiven und sicheren Umgang mit Geschäftsdaten.
KI-Transformation: Effizienzsteigerung statt Innovation im Mittelpunkt 06. 03. 2024
Laut einer aktuellen Befragung hat die Mehrheit der Unternehmen noch keine KI-Strategie.
Nagarro fördert Digitalisierungsideen 19. 02. 2024
Nagarro sucht erneut innovative Ideen zu digitalen Geschäftsmodellen, Produkten und Services. Als Gewinn winkt ein Realitätscheck durch Expert:innen im Wert von 50.000 Euro.
Einfacher Weg zur Cloud-First-Strategie 12. 02. 2024
SAP präsentiert neue Möglichkeiten für Migration und Modernisierung von Softwaresystemen.
Dätwyler IT Infra übernimmt Seabix 18. 12. 2023
Der IT-Infrastruktur-Anbieter holt sich eine intelligente Kommunikationslösung ins Portfolio.
Bechtle konsolidiert Geschäft in Österreich 18. 12. 2023
Die beiden österreichischen Unternehmen der Bechtle-Gruppe gehen ab 2024 gemeinsame Wege.
hosttech launcht Kl-gestützte Domainsuche 15. 12. 2023
Der Internet Service Provider lanciert mit Domain GPT eine eigens entwickelte Kl-gestützte Domainsuche.
BOLL übernimmt Distribution von WALLIX in Österreich 15. 12. 2023
Der Security-VAD nimmt die Privileged-Access-Management(PAM)-Lösung des französischen Softwareanbieter ins Programm für Österreich.
vshosting expandiert nach DACH 14. 12. 2023
Der europäische Business Cloud Provider bietet seine Dienstleistungen nun auch im deutschsprachigen Raum an.
BestRecruiters 2023: BEKO holt Gold 01. 12. 2023
Der österreichische Technologiedienstleister sichert sich den Sieg in der Kategorie „Arbeitskräfteüberlassung“.
Trusted Access Client: Rundum-Schutz fürs Netzwerk 30. 11. 2023
Mit der Cloud-managed Remote Network Access-Lösung sorgt LANCOM für Sicherheit beim hybriden Arbeiten.
BOLL schließt Distributionsverträge mit Tenable und ALE 30. 11. 2023
Der DACH-IT-Security-VAD BOLL Engineering ist ab sofort Distributor für die Lösungen von Tenable in Österreich und in der Schweiz sowie ab 2024 für Alcatel-Lucent Enterprise in Österreich.
weiter
IT-Fachkräftemangel im öffentlichen Sektor

Österreichs Behörden sind unterbesetzt

Gastbeitrag: Der (IT-)Fachkräftemangel betrifft auch den öffentlichen Sektor. Durch kluge Automatisierung ließen sich die Auswirkungen von fehlendem Personal in Österreichs Ämtern ausgleichen, erklärt Fabrizio Vismara.

Foto: stock.adobe.com/kebox Neun von zehn Behördendienstleistungen sind in Österreich bereits digitalisiert. Verbesserungspotenzial besteht allerdings noch bei der Einbindung digitaler Healthcare-Angebote, der Website-Performance für Mobilgeräte oder dem Einsatz der eID. Der Verwaltung in Österreich fehlen laut dem Industriewissenschaftlichen Institut (IWI) 28.000 IT-Fachkräfte. Der demografische Wandel, ein verschärfter Wettbewerb und eine zu niedrige Vergütung verstärken diese Thematik zusätzlich. Um die Auswirkungen des Fachkräftemangels abzumildern, ist es notwendig, die Verwaltungsaufgaben effizienter zu gestalten. Dadurch lassen sich Aufgaben schneller erledigen und fehlendes IT-Personal ausgleichen.

Der eGovernment Benchmark Report zeigt, dass neun von zehn Behördendienstleistungen in Österreich bereits digitalisiert sind. Österreich liegt bei der Auswertung über dem EU-Durchschnitt und vor vielen anderen Ländern – beispielsweise Frankreich oder Deutschland. Denn in Österreich sind alle wichtigen Verwaltungsaufgaben im Portal „BRZ PortalAustria“ zentralisiert. Verbesserungspotenzial besteht allerdings noch bei der Einbindung digitaler Healthcare-Angebote, der Website-Performance für Mobilgeräte oder dem Einsatz der eID.

Digitale Prozesse und Automatisierung zur Entlastung kleiner IT-Teams

IT-Teams können Verwaltungsprozesse durch geeignete Tools und Lösungen vereinfachen und zeitaufwändige Standardabläufe automatisieren. Das entlastet sie von repetitiven Aufgaben und gibt ihnen Raum für anspruchsvollere Tätigkeiten. Behörden können sich zudem durch eine digitale Arbeitsumgebung, mobiles Arbeiten und digitale Lernangebote als attraktive Arbeitgeber aufstellen. Auch andere Abteilungen wie Human Resources profitieren dank der Digitalisierung von effizienteren Bewerbermanagement- und Onboarding-Prozessen und können mehr Zeit in die strategische Planung und persönliche Betreuung investieren.

Automatisierung für optimierte IT-Prozesse

Hilfreich sind dabei Lösungen für das Enterprise Service Management (ESM). Damit lassen sich IT-Aufgaben intelligent automatisieren und die operative Agilität, User Experience und die Prozesseffizienz verbessern. Das erhöht die Servicequalität der Behörden sowie die Mitarbeiterzufriedenheit, da es die IT-Abteilungen im Alltag entlastet. Darüber hinaus tragen die Lösungen zur Kostensenkung bei und helfen, Compliance-Vorgaben einzuhalten.

Ein großes Problem in vielen Verwaltungseinrichtungen entsteht durch den Betrieb komplexer, gewachsener IT-Infrastrukturen. Administratoren können darin mitunter den Überblick über die Assets und den aktuellen Bedarf verlieren. Erfolgen die Genehmigungs-, Beschaffungs- und Implementierungsprozesse nicht über ein zentrales Tool für die Verwaltung von IT- und Non-IT-Assets, kann sich das negativ auf die Kostenplanung sowie auf das Incident- und Problem-Management auswirken. ESM-Lösungen automatisieren die Softwarebeschaffung in einer Plattform und sorgen für schnellere Reaktionszeiten, eine effizientere Ressourcennutzung sowie Transparenz. Auch einer Über- und Unterlizenzierung können IT-Verantwortliche auf diese Weise vorbeugen. In Kombination mit einem Self-Service-Tool sind Endanwender sogar in der Lage, viele Probleme selbst zu lösen.

Datenschutzkonform und sicher arbeiten

Behörden arbeiten mit vielen sensiblen, personenbezogenen Daten.  Deshalb spielen Datensicherheit und Compliance sowie höchste Sicherheitsstandards bei der Wahl des Softwareanbieters eine wichtige Rolle. Nur wenn eine Lösung diese Standards erfüllt, sind Bürgerdaten bestmöglich vor unberechtigten Zugriffen geschützt. Damit steigt auch das Vertrauen der Bürger, dass die Sicherheit ihrer Daten gewährleistet ist.

IT-Fachkräftemangel durch verbesserte Prozesse und Lösungen ausgleichen

Die Forderung der Beschäftigten nach Mobile Work und Homeoffice ist auch in der öffentlichen Verwaltung ungebrochen. Behörden benötigen sichere, geräteunabhängige Lösungen, um ihre Wahrnehmung als attraktiver Arbeitgeber zu stärken. Smarte Lösungen verschlanken zudem die IT-Prozesse und steigern die Zufriedenheit und Produktivität der IT-Mitarbeiter. Dadurch können die Behörden fehlendes Fachpersonal besser kompensieren, denn die Betreuung der digitalen Angebote wird auch weiterhin eine Herausforderung bleiben.


Der Autor Fabrizio Vismara ist Area Vice President Alps Sales bei Matrix42.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at