Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
Veeam baut seine Marktführerschaft im Bereich der Datensicherung weiter aus 02. 05. 2024
Laut einem aktuellen Bericht der International Data Corporation (IDC) bestätigt Veeam seine führende Position im globalen Markt für Datenreplikations- und Schutzsoftware durch kontinuierliches Wachstum und Innovation. Die neuesten Produktentwicklungen und strategischen Partnerschaften unterstreichen die Reaktion auf die Herausforderungen moderner IT-Umgebungen und Cyberbedrohungen.
Neue Visualisierungstools unterstützen Biomediziner und Datenjournalisten 02. 05. 2024
Ein Forschungsverbund unter Beteiligung der FH St. Pölten und weiterer renommierter Institutionen entwickelte neue Hilfsmittel für Visual Analytics, die speziell auf die Bedürfnisse von Biomedizinern und Datenjournalisten zugeschnitten sind.
Langzeitstudie analysiert KI-Einsatz in B2B Social-Media-Kommunikation 24. 04. 2024
Die Langzeitstudie zur Social-Media-Kommunikation von B2B-Unternehmen ist heuer zum 14. Mal angelaufen. Dieses Jahr liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Einfluss künstlicher Intelligenz.
Österreichs Bundesrechenzentrum fördert Nachhaltigkeit durch CO2-freie IT 23. 04. 2024
Das IT Rechenzentrum des Bundes in Wien treibt mit grünem Strom und innovativen Energierückgewinnungssystemen die Nachhaltigkeit in Österreichs IT-Landschaft voran.
Wachsender Bedarf an digitaler Sicherheit durch Post-Quanten-Kryptographie 22. 04. 2024
Die Ergebnisse des PKI & Digital Trust Report 2024 von Keyfactor und Vanson Bourne unterstreichen den dringenden Bedarf an verbesserten Sicherheitsmaßnahmen in Unternehmen im Hinblick auf die bevorstehende Ära der Quantencomputer.
KI sichert Lieferketten 22. 04. 2024
SAP unterstützt mit KI-gestützten Lieferketteninnovationen bei der Umgestaltung der Fertigung.
A1 Österreich übernimmt die NTT Austria vollständig 10. 04. 2024
A1 Österreich kündigt die Übernahme von 100% der Anteile an der NTT Austria an, nachdem sie bereits das Alcatel Lucent Telefoniegeschäft erfolgreich integrierte.
ACP TechRent fusioniert mit McWERK 08. 04. 2024
ACP TechRent erweitert sein Managed-Service-Angebot im Bereich Workplace und Education.
Veeam würdigt herausragende Leistungen seiner Partner in Österreich 03. 04. 2024
Die Veeam Partner Awards gehen heuer an SNS - Saturn Networking Solutions, ANEO Solutions, A1 Telekom Austria, ACP IT Solutions, Bechtle Austria, Cancom Austria und MAIT Austria.
KPMG Österreich tritt SAP-PartnerEdge-Programm bei 27. 03. 2024
Dem Beratungshaus stehen im Rahmen der neuen Kooperation zahlreiche Tools für die digitale Geschäftstransformation zur Verfügung.
SAP und NVIDIA intensivieren Partnerschaft 20. 03. 2024
Die beiden Tech-Player wollen mit ihrer neuen Kooperation den Einsatz generativer KI in Unternehmensanwendungen vorantreiben.
weiter
IT-Ressourcen optimal nutzen

Unerreichte Transparenz für Multicloud-Umgebung

Die Möbelhandelsgruppe XXXLutz verschafft sich mit der Observability- und Security-Plattform von Dynatrace den digitalen Durchblick.

Foto: Dynatrace Tobias Sammereyer, Team Lead Performance Engineering, XXXLutz und Mario Klima, Country Sales Manager Österreich, Dynatrace Mit 26.300 Beschäftigten, 370 Standorten und 5,75 Milliarden Euro Jahresumsatz ist die XXXLutz-Gruppe der zweitgrößte Möbelhändler Europas. An diesem Erfolg haben die 24 online-Shops in 13 Ländern wesentlichen Anteil. Durch zahlreiche Zukäufe von Möbelhäusern ist naturgemäß auch die Komplexität der IT-Infrastruktur ständig gewachsen. Rund 300 Software-IngenieurInnen halten diese für bis zu 3,5 Millionen Seitenaufrufe pro Tag fit und verbessern gleichzeitig das Einkaufserlebnis sukzessive. Dabei spielt die Observability und Security Plattform von Dynatrace eine zentrale Rolle: Sie protokolliert nicht nur den laufenden Betrieb lückenlos, schafft unerreichte Transparenz in der Multi-Cloud-Umgebung und liefert die Datenbasis für strategische Entscheidungen, sondern erhöht auch die Kundentreue. So konnte etwa die Zeitspanne für die Verifikation von Zahlungsprozessen um bis zu 70 Prozent gesenkt werden.

„Der Expansionskurs der XXXLutz Gruppe und die vielen Zukäufe von Möbelhäusern in ganz Europa haben uns zu einem der größten Möbelhändler der Welt gemacht. Sie haben uns aber auch ein sehr volatiles Technologieumfeld beschert“, beschreibt Tobias Sammereyer jene Herausforderung, von der sein Performance Engineering-Team auf Trab gehalten wird. Gemeinsam mit vier KollegInnen ist Sammereyer als Team-Lead dafür zuständig, die IT-Ressourcen innerhalb der XXXLutz-Gruppe optimal zu nutzen. Seit 2020 stützt sich das Performance-Engineering-Team dabei auf Dynatrace. „Kein anderer Anbieter deckt ein so breites Spektrum an Observability- und Security-Leistungen ab“, begründet Sammereyer die Entscheidung für den in Linz gegründeten Weltmarktführer.

Rucksack an Legacy

Entsprechend vielseitig kommt Dynatrace zum Einsatz. Etwa nach einem Zukauf einer Möbelkette. „Bei der Integration der neuen IT in jene von XXXLutz-IT hat uns Dynatrace einen ganz klaren Überblick verschafft, welche Systeme up and running sind, welche Anpassungen brauchen und von welchen wir uns überhaupt verabschieden können“, skizziert Sammereyer den Zeit- und Komfortgewinn für die IT-Abteilung. Weil Dynatrace neben nahtloser Transparenz auch eine unbestechliche Datenbasis für strategische Geschäfts- und IT-Prozesse liefert, hilft es, Systeme schlanker und Prozesse schneller zu machen. XXXLutz hat seit der Einführung der ersten IT-Systeme bis zu modernen Mircoservices unzählige Technologieschübe mitgemacht und vorangetrieben. „Durch die vielen Marken, die unter unserem Dach agieren, haben wir natürlich auch einen Rucksack an Legacy – also an veralteter Software – angesammelt“, sagt Sammereyer.

Schneller und schlanker dank Dynatrace

Immer wieder sei man durch Dynatrace auf viele kleine Tools und Applikationen gestoßen, deren Funktionen mit der Zeit überflüssig geworden sind und die man einfach abschalten konnte. Bei anderen habe man die Performance deutlich verbessern können, sagt Mario Klima, Country Sales Manager Österreich von Dynatrace. „So ist es uns gemeinsam gelungen, den Verifikationsprozess eines Bezahldienstes von qualvollen zehn auf sehr akzeptable drei Sekunden zu reduzieren“, schildert er einen unmittelbaren Qualitätsgewinn für die Endkunden. Eine wesentliche Verschlankung ist auch bei den Requests an Suchindex-Anbieter gelungen. „Die IT-Teams haben durch Dynatrace erkannt, dass die Anbindung im Hintergrund viel zu kompliziert gebaut war. Das haben wir verschlankt und so ein Drittel der – für XXXLutz kostenpflichtigen – Requests eingespart“, erklärt Klima.

„Gesundheitstracker in Echtzeit“

Über 70 Applikationen – von Monolithen bis zu Microservices – müssen in der XXXLutz-IT perfekt zusammenspielen. Mit Dynatrace wird die Performance von schlanken Tools wie der „Selbstabholungs-Leihtransporter-Reservierung“ ebenso akribisch überwacht wie die des großen gemeinsame ERP-System (Enterprise-Resource-Planning). Dieses zentrale IT-System bildet von der Materialwirtschaft über das Controlling und Personalwesen bis zum Produktdatenmanagement nahezu alle Geschäftsbereiche digital ab. Betrieben wird es von einem IBM-Großrechner im XXXLutz-Rechenzentrum und von allen unter dem Dach der XXXLutz-Gruppe agierenden Unternehmen genutzt. „Zu all diesen Systemen liefert Dynatrace in Echtzeit Performance-Daten. Das ist wie ein Gesundheitstracker, der uns sagt, wie fit die Systeme sind und prognostiziert, wann sie Stress bekommen könnten“, sagt Sammereyer.

Kundenkomfort als Goldstandard

So erkenne man etwa Fehlfunktionen im Online-Shop und könne diese beheben, noch bevor die Endkunden sie überhaupt bemerken und dadurch gebremst werden. Weil die Webshops und die Möbelhäuser komplett verzahnt sind, ist der Kundenkomfort in der digitalen XXXLutz-Welt der Goldstandard für Sammereyer. „Viele unsere Kunden informieren sich im Online-Shop bevor sie in das Möbelhaus gehen. Andere lassen sich im Möbelhaus beraten und bestellen dann online“, fasst Sammereyer die heterogenen Verhaltensmuster zusammen. Deshalb sei lückenlose Performance oberstes Gebot. Sammereyer nennt den Möbelkonfigurator als besonders brisantes Beispiel. Familien planen mit diesem oft gemeinsam. Gibt es ein Problem und die Planungsarbeit von einer Stunde ist weg, würde das natürlich Ärger verursachen. Durch Dynatrace sei man davor gewappnet. Man wisse immer – sogar bevor diese live gehen – wie zuverlässig neue Funktionen sind. „Was nicht klaglos funktioniert, ist nicht online“, sagt Sammereyer.

Corona-Lockdowns als Probelauf für Black-Friday

Auch bei XXXLutz ist der Black-Friday ein Turbo, der Tagesumsätze signifikant erhöht. Auf den Ansturm auf die online-Shops sei man nicht zuletzt durch die Lockdowns während der Corona-Pandemie gut vorbereitet. Damals sei man ohne lange Vorbereitungszeit mit einem komplett veränderten Kaufverhalten der Kunden konfrontiert gewesen. „So haben wir viel über die Einkaufsgewohnheiten unserer Kunden im Netz gelernt. Mit Dynatrace können wir jetzt außerdem haargenau nachvollziehen, welche Prozesse durch konkrete Klicks unserer Kunden im Webshop ausgelöst werden. Daraus ergibt sich eine klare Handlungsanweisung für Optimierungen.“ Sammereyers fünfköpfiges Performance Engineering-Team, das von Graz, Linz, München, Wels und Wien aus agiert, übernimmt dabei die Rolle eines internen Consultants. Teil dieser Rolle ist es, den 300 XXXL-Software-IngenieurInnen die Dienste von Dynatrace zur Verfügung zu stellen. „Mit Tutorials und Dashboard begleiten wir unsere Kolleginnen und Kollegen zielgerichtet bei der Arbeit mit Dynatrace“, erklärt Sammereyer.

 

it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at