Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
Veeam baut seine Marktführerschaft im Bereich der Datensicherung weiter aus 02. 05. 2024
Laut einem aktuellen Bericht der International Data Corporation (IDC) bestätigt Veeam seine führende Position im globalen Markt für Datenreplikations- und Schutzsoftware durch kontinuierliches Wachstum und Innovation. Die neuesten Produktentwicklungen und strategischen Partnerschaften unterstreichen die Reaktion auf die Herausforderungen moderner IT-Umgebungen und Cyberbedrohungen.
Neue Visualisierungstools unterstützen Biomediziner und Datenjournalisten 02. 05. 2024
Ein Forschungsverbund unter Beteiligung der FH St. Pölten und weiterer renommierter Institutionen entwickelte neue Hilfsmittel für Visual Analytics, die speziell auf die Bedürfnisse von Biomedizinern und Datenjournalisten zugeschnitten sind.
Langzeitstudie analysiert KI-Einsatz in B2B Social-Media-Kommunikation 24. 04. 2024
Die Langzeitstudie zur Social-Media-Kommunikation von B2B-Unternehmen ist heuer zum 14. Mal angelaufen. Dieses Jahr liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Einfluss künstlicher Intelligenz.
Österreichs Bundesrechenzentrum fördert Nachhaltigkeit durch CO2-freie IT 23. 04. 2024
Das IT Rechenzentrum des Bundes in Wien treibt mit grünem Strom und innovativen Energierückgewinnungssystemen die Nachhaltigkeit in Österreichs IT-Landschaft voran.
Wachsender Bedarf an digitaler Sicherheit durch Post-Quanten-Kryptographie 22. 04. 2024
Die Ergebnisse des PKI & Digital Trust Report 2024 von Keyfactor und Vanson Bourne unterstreichen den dringenden Bedarf an verbesserten Sicherheitsmaßnahmen in Unternehmen im Hinblick auf die bevorstehende Ära der Quantencomputer.
KI sichert Lieferketten 22. 04. 2024
SAP unterstützt mit KI-gestützten Lieferketteninnovationen bei der Umgestaltung der Fertigung.
A1 Österreich übernimmt die NTT Austria vollständig 10. 04. 2024
A1 Österreich kündigt die Übernahme von 100% der Anteile an der NTT Austria an, nachdem sie bereits das Alcatel Lucent Telefoniegeschäft erfolgreich integrierte.
ACP TechRent fusioniert mit McWERK 08. 04. 2024
ACP TechRent erweitert sein Managed-Service-Angebot im Bereich Workplace und Education.
Veeam würdigt herausragende Leistungen seiner Partner in Österreich 03. 04. 2024
Die Veeam Partner Awards gehen heuer an SNS - Saturn Networking Solutions, ANEO Solutions, A1 Telekom Austria, ACP IT Solutions, Bechtle Austria, Cancom Austria und MAIT Austria.
KPMG Österreich tritt SAP-PartnerEdge-Programm bei 27. 03. 2024
Dem Beratungshaus stehen im Rahmen der neuen Kooperation zahlreiche Tools für die digitale Geschäftstransformation zur Verfügung.
SAP und NVIDIA intensivieren Partnerschaft 20. 03. 2024
Die beiden Tech-Player wollen mit ihrer neuen Kooperation den Einsatz generativer KI in Unternehmensanwendungen vorantreiben.
weiter
E-Rechnung in der Praxis

Österreichische Pensionsversicherung automatisiert Rechnungseingang

Die PV schafft mit YAMBS.Invoice von Software4Professionals eine durchgängige Dokumentation der Rechnungsverarbeitung und einen elektronischen Workflow.

Foto: stock.adobe.com/momius Mit der Einführung von E-Invoicing hat die PV die Durchlaufzeit hat reduziert und der gesamte Bearbeitungsprozess ist nun für alle Mitarbeitenden jederzeit auf Knopfdruck einsehbar. Die österreichische Pensionsversicherung (PV) betreut rund 3,6 Millionen Versicherte und zahlt über zwei Millionen Pensionen aus. Die Mission des Sozialversicherungsträgers ist es, ein Partner für alle Leistungsempfänger für die soziale Sicherheit in der Gegenwart und in der Zukunft zu sein. Die Verwaltung verarbeitet rund 60.000 Rechnungen pro Jahr. Allein aus diesen Zahlen heraus wird klar, dass die Pensionsversicherungsanstalt großes Interesse daran hat, dass Rechnungen schnell, transparent und effizient verarbeitet werden.

Die EU-Richtlinie zur elektronischen Rechnungslegung verpflichtet alle nicht primären Beschaffer ab dem 18. April 2020 E-Rechnungen zu akzeptieren. Vor diesem Hintergrund entschied sich die Pensionsversicherung, die Rechnungsverarbeitung bundesweit zu automatisieren und interne Freigaben und Klärungen durch einen elektronischen Workflow zu beschleunigen.

Bisher waren in der PV pro Jahr circa 60.000 Rechnungen manuell verarbeitet worden. Mitarbeitende an verschiedenen Standorten waren am gesamten Genehmigungs- und Freigabeprozess beteiligt. Ein zeitaufwändiger Prozess, da die Rechnungen in mehreren Aktenläufen auf dem Postweg versendet und nach dem Vieraugenprinzip manuell geprüft und freigegeben wurden. Die Automatisierung der Kreditorenverarbeitung mithilfe einer geeigneten Software sollte Abhilfe schaffen, sowohl um die EU-Vorgaben zu erfüllen als auch um die internen Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten.

Vielfältige Anforderungen

Das Anforderungsprofil der PV war klar definiert. Sie suchte nach einer Softwarelösung, die eine durchgängige Dokumentation der Rechnungsverarbeitung und einen elektronischen Workflow ermöglicht. Des Weiteren musste die Lösung voll in SAP integrierbar sein, da Schnittstellenprobleme vermieden werden sollten. Zudem wollte die PV ihre spezifischen Prozesse in der Rechnungsverarbeitung komplett unterstützen. Beispielsweise sollte ein mehrstufiger Freigabeprozess mit einer komplexen Unterschriftenregelung im gesamten Workflowprozess abgebildet sowie eine Schnittstelle für das XML-E-Rechnungsformat AustroFIX (Austrian Financial Invoice eXchange) realisiert werden. Dafür musste sich die Standardsoftware relativ einfach anpassen lassen. Zudem wollte die PV eine Lösung mit einer anwenderfreundlichen Oberfläche, damit diese schnell und gut von den vielen involvierten Mitarbeitenden angenommen wird.

All diese Anforderungen sollte die neue Software für die elektronische Rechnungsverarbeitung abdecken. Am Ende der Ausschreibung fiel die Entscheidung auf YAMBS.Invoice von Software4Professionals. Die Lösung ist allen Anforderungen gerecht geworden und die Berater des Softwareanbieters überzeugten außerdem in mehreren Workshops das Team der PV.

Einführung in Zeit, im Budget und mit Qualität

Im September 2019 nahm ein Kernteam der Pensionsversicherung den Einführungsvorschlag für das Lasten-Pflichtenheft von Software4Professionals ab. Im November desselben Jahres begannen die SAP-Experten in einem Pilotprojekt mit dem Customizing der Software und den Softwaretests. Im Rahmen der Einführung wurde YAMBS.Invoice auch auf die spezifischen Anforderungen der PV angepasst. Die Grundlage dafür bildete ein abgestimmtes Feinkonzept. Dies wurde in der Customizing- und Testphase umgesetzt. Im Zuge dessen wurde YAMBS.Invoice auch in SAP integriert. Trotz der Anpassungen und der Herausforderung, die in der letzten Projektphase durch die Corona-Krise entstanden ist und dem damit verbundenen Shutdown in Österreich, der Arbeiten vor Ort unmöglich machte, wurde YAMBS.Invoice sogar noch vor der Frist am Standort Wien im Frühjahr 2020 erfolgreich produktiv geschaltet.

Von September 2020 bis Mai 2021 führte das Kernteam Schulungen am Standort Wien am SAP-System durch. Dabei wurde der Workflow theoretisch erläutert und die vorbereiteten Rechnungen der jeweiligen Bereiche in der Praxis abgearbeitet. Für den Einsatz am Arbeitsplatz hat das Kernteam YAMBS-Leitfäden erstellt – abgestimmt auf die jeweiligen Bereiche einerseits hinsichtlich der Rechnungsprüfung und -freigabe, andererseits für die Systemnutzung. Darüber hinaus erarbeitete das Team einen Leitfaden für die Benutzerverwaltung sowie für die Nutzung bzw. Anlage einer Multi-Inbox für Benutzergruppen.

Bereits im April 2021 erfolgte parallel zum Roll-out am Standort Wien der Roll-out in den Landesstellen. Zuletzt wurde der Roll-out in allen 15 Reha-Zentren der PV in Österreich von September 2021 bis Juni 2022 durchgeführt. Die unternehmensweite Einführung von YAMBS.Invoice wurde damit im Juni 2022 erfolgreich abgeschlossen. Seitdem werden Rechnungen von den rund 500 Mitarbeitenden der PV in der Hauptstelle, den Landesstellen, allen Reha-Zentren sowie in den Zentren für ambulante Rehabilitation mit YAMBS.Invoice verarbeitet.

Mehrwert auf allen Ebenen

Durch die Einführung von YAMBS.Invoice haben die PV und ihre Mitarbeitenden diverse Mehrwerte. Der größte Vorteil ist sicherlich die Zeitersparnis im Arbeitsablauf. Vor der Einführung der Lösung hat die Verarbeitung einer Rechnung in der Hauptstelle ca. 15,5 Tage gedauert. Durch die elektronische Verarbeitung können die Mitarbeitenden wesentlich schneller auf die Rechnungen zugreifen. Dadurch konnte die Pensionsversicherung die Bearbeitungsdauer auf durchschnittlich 10,7 Tage verkürzen. Die kürzeren Durchlauf- und Bearbeitungszeiten bringen eine enorme Effizienzsteigerung – ein Effekt, der finanziell positiv ausstrahlt. Und dies trotz eines komplexen, speziell auf die PV zugeschnittenen Genehmigungs- und Freigabeprozesses, der über drei Stufen inklusive der Freigabe mittels Rollen- und Berechtigungskonzept und Beitragsgrenzen geht.

Alle User können jederzeit zentral auf alle Rechnungsbelege und deren Anhänge zugreifen. Ein weiterer Vorteil für die Mitarbeitenden: Alle Arbeitsschritte der Rechnungsverarbeitung – von der Verbuchung, Prüfung bis zur Freigabe der Rechnungen – werden mit YAMBS.Invoice digital unterstützt. Dies ermöglicht es den Mitarbeitenden der PV, ihre Arbeit auch im Home-Office zu erledigen. Ressourceneinsparungen werden auch durch die Möglichkeit der Annahme bzw. Verarbeitung von Rechnungen in elektronischer Form erzielt, da diverse Scanarbeiten wegfallen.

In Summe ist die Rechnungsverarbeitung der PV nun homogener. Die laufende Verarbeitung wird vollständig elektronisch dokumentiert, dadurch ergibt sich eine bessere Grundlage für Prüfungen und Anfragen. Durch die laufende Prozesskontrolle werden Fehler früh erkannt und so können Probleme bei der weiteren Verarbeitung vermieden werden.

Auch die Umwelt profitiert von YAMBS.Invoice. Gesetzeskonform müssen Rechnungen mindestens sieben Jahre archiviert werden. Durch die elektronische Archivierung entfällt die manuelle Papierablage von jährlich rund 60.000 Rechnungen. Dies führt zu großer Platzersparnis. Außerdem spart die PV durch die elektronische Rechnungsverarbeitung etwa 100.000 Blatt Papier jährlich ein. Der neue Workflow ist demnach ökologischer und hat einen nachhaltig positiven Einfluss auf die Umwelt.

Rundum positives Fazit

Auf allen Ebenen hat YAMBS.Invoice Mehrwert geschaffen – für die PV, die Geschäftspartner und die Mitarbeitenden. Die Softwareeinführung hat reibungslos funktioniert. Das Projekt wurde in der geplanten Zeit, im geplanten Budget und mit höchster Qualität realisiert. Seitdem arbeiten 500 Mitarbeitende äußerst zufrieden mit der Software. Sie können alle Rechnungen nun elektronisch verarbeiten und per Workflow freigeben. Die Durchlaufzeit hat sich reduziert und der gesamte Bearbeitungsprozess ist nun für alle Mitarbeitenden jederzeit auf Knopfdruck einsehbar. Kurzum: Die Rechnungsverarbeitung der Pensionsversicherung ist schnell, effizient und hat eine hohe Qualität.

it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at