Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
A1 Österreich übernimmt die NTT Austria vollständig 10. 04. 2024
A1 Österreich kündigt die Übernahme von 100% der Anteile an der NTT Austria an, nachdem sie bereits das Alcatel Lucent Telefoniegeschäft erfolgreich integrierte.
ACP TechRent fusioniert mit McWERK 08. 04. 2024
ACP TechRent erweitert sein Managed-Service-Angebot im Bereich Workplace und Education.
Veeam würdigt herausragende Leistungen seiner Partner in Österreich 03. 04. 2024
Die Veeam Partner Awards gehen heuer an SNS - Saturn Networking Solutions, ANEO Solutions, A1 Telekom Austria, ACP IT Solutions, Bechtle Austria, Cancom Austria und MAIT Austria.
KPMG Österreich tritt SAP-PartnerEdge-Programm bei 27. 03. 2024
Dem Beratungshaus stehen im Rahmen der neuen Kooperation zahlreiche Tools für die digitale Geschäftstransformation zur Verfügung.
SAP und NVIDIA intensivieren Partnerschaft 20. 03. 2024
Die beiden Tech-Player wollen mit ihrer neuen Kooperation den Einsatz generativer KI in Unternehmensanwendungen vorantreiben.
IT Security made in Austria 13. 03. 2024
Medialine partnert mit dem österreichischen Hersteller von „Quantum safe“ Speicherlösungen fragmentiX.
Neue Funktionen für SAP Datasphere 07. 03. 2024
Frische Features für SAP Datasphere und eine neue Unternehmenspartnerschaft helfen Unternehmen beim produktiven und sicheren Umgang mit Geschäftsdaten.
KI-Transformation: Effizienzsteigerung statt Innovation im Mittelpunkt 06. 03. 2024
Laut einer aktuellen Befragung hat die Mehrheit der Unternehmen noch keine KI-Strategie.
Nagarro fördert Digitalisierungsideen 19. 02. 2024
Nagarro sucht erneut innovative Ideen zu digitalen Geschäftsmodellen, Produkten und Services. Als Gewinn winkt ein Realitätscheck durch Expert:innen im Wert von 50.000 Euro.
Einfacher Weg zur Cloud-First-Strategie 12. 02. 2024
SAP präsentiert neue Möglichkeiten für Migration und Modernisierung von Softwaresystemen.
Dätwyler IT Infra übernimmt Seabix 18. 12. 2023
Der IT-Infrastruktur-Anbieter holt sich eine intelligente Kommunikationslösung ins Portfolio.
Bechtle konsolidiert Geschäft in Österreich 18. 12. 2023
Die beiden österreichischen Unternehmen der Bechtle-Gruppe gehen ab 2024 gemeinsame Wege.
hosttech launcht Kl-gestützte Domainsuche 15. 12. 2023
Der Internet Service Provider lanciert mit Domain GPT eine eigens entwickelte Kl-gestützte Domainsuche.
BOLL übernimmt Distribution von WALLIX in Österreich 15. 12. 2023
Der Security-VAD nimmt die Privileged-Access-Management(PAM)-Lösung des französischen Softwareanbieter ins Programm für Österreich.
vshosting expandiert nach DACH 14. 12. 2023
Der europäische Business Cloud Provider bietet seine Dienstleistungen nun auch im deutschsprachigen Raum an.
BestRecruiters 2023: BEKO holt Gold 01. 12. 2023
Der österreichische Technologiedienstleister sichert sich den Sieg in der Kategorie „Arbeitskräfteüberlassung“.
Trusted Access Client: Rundum-Schutz fürs Netzwerk 30. 11. 2023
Mit der Cloud-managed Remote Network Access-Lösung sorgt LANCOM für Sicherheit beim hybriden Arbeiten.
BOLL schließt Distributionsverträge mit Tenable und ALE 30. 11. 2023
Der DACH-IT-Security-VAD BOLL Engineering ist ab sofort Distributor für die Lösungen von Tenable in Österreich und in der Schweiz sowie ab 2024 für Alcatel-Lucent Enterprise in Österreich.
weiter
Infoniqa

Personalmanagement 4.0

Mit moderner HR-Software aus der Cloud weg vom Excel-Chaos.

Was sorgt für den entscheidenden Vorsprung auf dem Markt? Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter. Auch deshalb ist Unternehmenswachstum ohne eine konsequente HR-Strategie nicht nachhaltig möglich. Trotzdem verschwenden viele HR-Spezialisten ihre wertvolle Zeit mit Papierbergen und Excel-Chaos. Dabei könnte es so einfach sein: Eine passende Personalsoftware reduziert unzählige Arbeitsprozesse auf wenige Klicks. Und wer sich in die Cloud traut, kann immer und überall aktuelle Vorgänge einsehen und steuern.

Was kann Software im Personalmanagement leisten?

Ein hochwertiges Personalmanagement-System bildet alle Prozesse einer Personalabteilung ab und unterstützt sie bei sämtlichen Arbeitsschritten. Je flexibler sie aufgebaut ist, umso besser kann man sie den unternehmenseigenen Anforderungen anpassen. Im besten Fall kann sie modular erweitert werden: Wächst das Unternehmen, wächst die Software einfach mit. Werden zum Beispiel zunehmend neue Mitarbeiter angeworben und steigen damit die Bewerbungseingänge, müssen Unternehmen schnell auf diese neuen Herausforderungen reagieren und mit möglichst wenig Aufwand genau dort unterstützt werden, wo es gerade brennt.
So lässt sich sicherstellen, dass potenzielle Mitarbeiter schneller erkannt, leichter an Bord geholt und langfristig gebunden werden können. Denn wenn sich die Personalspezialisten vornehmlich auf HR-Strategien und Mitarbeiterbindung konzentrieren, trägt das maßgeblich zum Erfolg im hart umkämpften Fachkräftemarkt bei. Denn behaupten können sich nur die Unternehmen, die sich professionell präsentierten – und sowohl während des Bewerbungsprozesses als auch danach mit kompetentem Personalmanagement überzeugen.

Zwischen Self-Service und Webportal.

Automatische Prozesse laufen im Hintergrund ab und sorgen für kürzeste Entscheidungswege und deutlich weniger manuellen Aufwand. Ein gutes Personalmanagement-System dient darüber hinaus als zentrale Informations- und Kommunikationsplattform: Führungskräfte greifen auf personalrelevante Daten zu, geben Anträge frei und erhalten auf Knopfdruck komplexe Auswertungen. Und das am besten mobil oder zumindest webbasiert für eine größtmögliche Flexibilität.
Gleichzeitig können Mitarbeiter per Self-Service-Funktionen persönliche Angaben selbst im System ändern, Dokumente abrufen und so – während Sie Zeit sparen! – die Personalabteilung entlasten. Das verteilt die Aufgaben besser, der Abstimmungsaufwand sinkt und die Transparenz wird abteilungsübergreifend erhöht. Integrierte Social-Media-Funktionen und Angebote wie
Microlearning – kurze eLearning-Kurse am Smartphone, die Mitarbeiter auch unterwegs während der Fahrt mit der U-Bahn absolvieren können – helfen, HR-Strategien konsequent umzusetzen.

Allzeit bereit: mobil in der Cloud.

Der Trend geht klar zur mobilen oder zumindest webbasierten Nutzung. Sollen die Daten tages- und ortsunabhängig abrufbar sein, führt kein Weg an der Cloud vorbei. Das heißt konkret: Datenspeicherung auf einem Server statt auf einem Rechner. Durch komplexe Sicherheitssysteme, Zugriffsregelungen und zertifizierte Rechenzentren sind die sensiblen Mitarbeiterdaten häufig sogar besser geschützt als im firmeneigenen Netzwerk.
Da verwundert es nicht, dass der Trend von der stationären Installation zum Abruf aus der Cloud geht. Das bestätigt auch Siegfried Milly, Vorstand des HR-Lösungsanbieters Infoniqa, der seit Jahren eine steigende Nachfrage nach Cloud-Lösungen beobachtet: „Eine Software-Installation im externen Rechenzentrum erhöht die Datensicherheit, senkt den IT-Aufwand und sorgt durch den orts- und zeitunabhängigen Zugriff für mehr Flexibilität. Solche Services sind die Zukunft der Personalarbeit.“
it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at