Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
IT zum Glänzen bringen 05. 10. 2022
Das Team von MP2 IT-Solutions reflektierte das eigene Schaffen und feierte Erfolge beim traditionellen MP2-Tag.
Nachhaltiger Umgang mit Ressource Wasser im Fokus 03. 10. 2022
Eine IoT-Lösung für intelligente Bewässerung von Paessler erhält Umweltpreis 2022 der Stadt Nürnberg.
Technologie „hands-on“ erleben 30. 09. 2022
Lenovo Österreich präsentiert auf seinem „Product & Solutions Day“ seine neuesten Lösungs-Szenarien und Produkte.
Sendinblue übernimmt Yodel.io 29. 09. 2022
Mit der Übernahme des österreichischen Start-ups sichert sich Sendinblue eine virtuelle Telefonanlage aus der Cloud mit Features wie einem virtuellen Rezeptionisten, einem interaktiven Sprachdialogsystem und Slack-Integration.
„Chefsache“ zur Energiezukunft Österreichs 28. 09. 2022
Executives aus Energiewirtschaft und Industrie fordern politische Lösung auf europäischer Ebene und mehr Eigenverantwortung von Unternehmen.
Österreichs beste Chief Information Security Officer geehrt 26. 09. 2022
Sicherheits-Experte Peter Gerdenitsch ist heimischer „CISO of the Year“.
E-Signature „made in Austria“ 23. 09. 2022
Die digitale Unterschriftenlösung eines österreichischen Start-ups wird Teil des Kyocera Workflow Managers.
Wie geht es uns im Homeoffice? 22. 09. 2022
Eine europäische Bestandsaufnahme legt teils besorgniserregende Zustände offen.
NTS Oberösterreich feierte Jubiläum 21. 09. 2022
Der IT-Dienstleister beging kürzlich das 15-jährige Bestehen seines Linzer Standorts.
Vorbereitung für die it-sa auf der Zielgeraden 20. 09. 2022
Die Plattform für die IT-Security-Branche ist ausgebucht. Veranstalter NürnbergMesse schnürt ein Online-Package für Aussteller.
Das sind die besten Nachwuchs-Security-Talente Österreichs 19. 09. 2022
Die Gewinner der AustriaCyberSecurityChallenge 2022 stehen fest.
PSIpenta/ERP ist „ERP-System des Jahres 2022“ 16. 09. 2022
„Center for Enterprise Research“ der Universität Potsdam prämierte die Software von PSI Automotive & Industry in der Kategorie „High-Tech Fertigung“.
Spitz gibt IT-Geräten ein zweites Leben 15. 09. 2022
In Zusammenarbeit mit FAB und CC4 geht der Lebensmittelhändler neue Wege in Sachen Nachhaltigkeit.
Timewarp startet KI-Cloud-Infrastruktur 14. 09. 2022
GPU Cloud Service bietet Rechenpower aus Österreich für Machine Learning und Deep Learning.
Praxisnahe Einblicke 13. 09. 2022
MP2 IT-Solutions zeigte bei einem Praxistag im Rahmen der Initiative SHEgoesDIGITAL Karrieremöglichkeiten für Frauen in der IT-Welt auf.
Fortgeschrittene Analysetechniken in industriellen Umgebungen 12. 09. 2022
Das Analysetool „Proficy CSense“ von T&G erzielt dank KI mit kleinen Änderungen große Wirkung.
Einzelhandel im Visier von Cyber-Erpressern 09. 09. 2022
Sophos-Report verzeichnet rasantes Wachstum der Ransomware-Angriffe im Handel.
Retrofuturistisches Channel-Event 08. 09. 2022
Unter dem Motto „Steampunk“ tauchten Kunden, Partner und Hersteller beim BCH22 in die faszinierende Welt von Jules Verne ein.
weiter
Poly-Studie

„Beschäftige müssen Mehrwert sehen“

Die Rückkehr in die Büros läuft schleppend – Unternehmen fehlen oft die Argumente, um Mitarbeiter vom Mehrwert des Office zu überzeugen.

Foto: Poly Zu laut, zu weit weg, Anreise zu teuer: Viele Mitarbeiter bleiben lieber im Homeoffice, statt ins Büro zurückzukehren

Ein aktueller Bericht von Poly warnt davor, dass hybride Arbeitsformen nur dann funktionieren, wenn Unternehmen ihre Unternehmenskultur schützen und ihren Mitarbeitenden eine Rückkehr ins Büro ermöglichen – die Studie gibt jedoch auch Handlungsempfehlungen für einen nahtlosen Wiedereinstieg am Arbeitsplatz.

Einer der zentralen Punkte bei der erfolgreichen Umsetzung hybrider Arbeitsmodelle ist die Implementierung der richtigen Strategie für die Rückkehr ins Büro. Laut dem Poly-Bericht mangelt es vielerorts an einem stringenten Narrativ, das die Mitarbeiter überzeugen könnte, ins Büro zurückzukehren.

Zögerliche Rückkehrer

Je größer das Unternehmen, desto langsamer gestaltet sich die Rückkehr ins Büro. Das zeigen Untersuchen sowohl in den USA als auch Europa. In Europa sind knapp 64 Prozent der Arbeitnehmer – zum Beispiel aufgrund von Sicherheitsbedenken, Pendelzeiten, Angst vor Produktivitätsverlust und mangelnder Konzentrationsfähigkeit – nicht bereit, ins Büro zurückzukehren.

Oft hapert es auch an der bereitgestellten Infrastruktur. Weniger als drei von zehn Arbeitgeber haben neue Umgebungen für die Zusammenarbeit mittels Videokonferenztechnik geschaffen oder bestehende Besprechungsräume für hybrides Arbeiten umgerüstet.

Überzeugende Argumente

„Für ein effektives hybrides Arbeitsmodell ist es von zentraler Bedeutung, dass hybride Arbeitnehmer ins Büro zurückkehren“, erklärt Paul Clark, Senior Vice President, EMEA bei Poly. „Unser Bericht zeigt jedoch, dass Beschäftigte der Rückkehr ins Büro vor allem hinsichtlich der Themen Work-Life-Balance und Produktivität vorsichtig begegnen: Wieso den weiten Weg auf sich nehmen, um in einem lauten Büro konzentriert zu arbeiten?“ Diese Vorbehalte würden durch die steigenden Lebenshaltungskosten und Energiepreise weiter forciert, so Clark weiter: „Die Finanzlage ist angespannt und anstatt Geld für Benzin und öffentliche Transportmittel auszugeben, könnte das Geld anderweitig genutzt werden. Dass andersrum gedacht die Fahrt ins Büro heimische Heiz- und Stromkosten spart, könnte hier natürlich wieder ein Gegenargument sein. Unternehmen sollten sich darauf konzentrieren, ihren Mitarbeitern einen überzeugenden Grund für die Rückkehr ins Büro zu liefern: Die Beschäftigten müssen einen Mehrwert darin sehen, ihre Zeit und ihr Geld zu investieren.“

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at