Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Österreichischer Gesundheitswirtschaftskongress: Digitalisierung und KI im Fokus 19. 06. 2024
Vergangene Woche fand der diesjährige Österreichische Gesundheitswirtschaftskongress, kurz ÖGWK, in Wien statt. Veranstaltungspartner MP2 IT-Solutions gab Einblicke in die Trends und digitalen Entwicklungen in der Gesundheitsbranche.
Flexible ERP-Prozesse für die Werkshalle von morgen 17. 06. 2024
Neue Maschine, neue Funktionen: In Zeiten von KI und Large Language Models erweitert sich das Funktionsspektrum moderner Fertigungsmaschinen geradezu in Rekordzeit. Damit die kontinuierlichen Innovationen zu einem Effizienzgewinn für den Gesamtprozess führen, müssen auch die umliegenden IT-Systeme dieser Dynamik Rechnung tragen können. Wie der ERP-Spezialist Asseco Solutions mit der neuesten Generation seiner Lösung APplus die digitale Fertigung von morgen unterstützt, zeigt das Unternehmen auf der „World of Tools“ 2024 in Nürnberg.
A1 und KSV1870 bewerten Cyber-Risiken von Unternehmen 15. 06. 2024
A1 und KSV1870 haben eine strategische Kooperation geschlossen, um Unternehmen in Österreich einen umfassenden Cyber-Sicherheitsnachweis zu ermöglichen. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Transparenz und Sicherheit in lokalen und globalen Lieferketten zu erhöhen, indem ein strukturiertes und anerkanntes Rating gemäß den Richtlinien von NIS2 und DORA etabliert wird.
Sage übernimmt HR-Module von Ammonit 12. 06. 2024
Die Akquisition stärkt Sage DPW, Sages HR-Lösung für den österreichischen Markt.
Innovationen und Netzwerke im Fokus: LEARNTEC 2024 schließt erfolgreich ab 06. 06. 2024
Die 31. Ausgabe der LEARNTEC, Europas führende Messe für digitale Bildung, bot ein breites Spektrum an Innovationen und Vernetzungsmöglichkeiten. Über 14.000 Teilnehmende aus 43 Ländern, trafen sich und 419 Aussteller in Karlsruhe, um die neuesten Entwicklungen im digitalen Lernen zu erkunden und sich auszutauschen. Das vielseitige Programm, ergänzt durch einen Outdoorbereich mit Festivalcharakter, setzte neue Maßstäbe.
Digitale Buchhaltung leicht gemacht 05. 06. 2024
Das Kärntner Start-up Bookkeepr präsentiert eine benutzerfreundliche App für EPUs und Kleinstunternehmen.
Start in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien 04. 06. 2024
refurbed, ein Online-Marktplatz für refurbished Produkte, erschließt neue Märkte und startet in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien.
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
Veeam baut seine Marktführerschaft im Bereich der Datensicherung weiter aus 02. 05. 2024
Laut einem aktuellen Bericht der International Data Corporation (IDC) bestätigt Veeam seine führende Position im globalen Markt für Datenreplikations- und Schutzsoftware durch kontinuierliches Wachstum und Innovation. Die neuesten Produktentwicklungen und strategischen Partnerschaften unterstreichen die Reaktion auf die Herausforderungen moderner IT-Umgebungen und Cyberbedrohungen.
Neue Visualisierungstools unterstützen Biomediziner und Datenjournalisten 02. 05. 2024
Ein Forschungsverbund unter Beteiligung der FH St. Pölten und weiterer renommierter Institutionen entwickelte neue Hilfsmittel für Visual Analytics, die speziell auf die Bedürfnisse von Biomedizinern und Datenjournalisten zugeschnitten sind.
Langzeitstudie analysiert KI-Einsatz in B2B Social-Media-Kommunikation 24. 04. 2024
Die Langzeitstudie zur Social-Media-Kommunikation von B2B-Unternehmen ist heuer zum 14. Mal angelaufen. Dieses Jahr liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Einfluss künstlicher Intelligenz.
Österreichs Bundesrechenzentrum fördert Nachhaltigkeit durch CO2-freie IT 23. 04. 2024
Das IT Rechenzentrum des Bundes in Wien treibt mit grünem Strom und innovativen Energierückgewinnungssystemen die Nachhaltigkeit in Österreichs IT-Landschaft voran.
weiter
Saphhire 2023 Barcelona

Smart, grün und vernetzt in die Zukunft

Unter dem Stichwort „Futureproof“ präsentierte SAP in Barcelona zahlreiche Innovationen rund um seine Business-Lösungen. Mit Swarovski stand auch ein österreichisches Anwenderunternehmen im Rampenlicht.

Foto: SAP SAP-Vorstandssprecher Christian Klein: „Wer es mit der digitalen Transformation ernst meint, muss in die Cloud.“ Nach der „großen“ Sapphire in Orlando ging die europäische Ausgabe von SAPs Kunden- und Partnerkonferenz vergangene Woche in Barcelona über die Bühne. Im Fokus stand die Hype-Technologie Künstliche Intelligenz, nachhaltiges Wirtschaften und der unverminderte Zug des Walldorfer Softwarekonzerns in die Cloud.

Zurück zum Standard

SAP-Software ist oftmals hochindividualisiert, Upgrades und Migrationen gestalten sich entsprechend schwierig. Vor diesem Hintergrund wollte SAP-CEO Christian Klein den europäischen SAP-Kunden in seiner Eröffnungskeynote die Reise zurück zum Software-Standard schmackhaft machen. Man wolle für einen sauberen Softwarekern sorgen, so Klein, um Release- und Upgradefähigkeit gerade im Cloud-Betrieb zu gewährleisten. Individualisierungen und Anpassungen sollen weiterhin möglich bleiben, aber eben über Integrationen der Business Technology Plattform und möglichst nicht im Softwarekern.

Der Weg zum „Clean Core“ führt über die Transformationsangebote Rise with SAP und das neue Grow with SAP. Mit letzterem will SAP nun auch vermehrt den Mittelstand für die Reise in die Cloud begeistern. SAPs Zug zur Wolke bleibe unverändert stark, wie Christian Klein im Gespräch mit Journalisten bestätigte: „Wer es mit der digitalen Transformation ernst meint, muss in die Cloud“, so der SAP-Chef. Man habe mit Rise with SAP mittlerweile einen Wendepunkt erreicht und wolle mit Grow with SAP nun auch das Segment vom gehobenen Mittelstand abwärts bedienen.

KI als Basis für alle Prozesse

Seine neue Partnerschaft mit Microsoft zum Thema KI präsentierte SAP bereits in Orlando. Christian Klein unterfütterte die Ankündigungen in Barcelona mit Beispielen, wie künstliche Intelligenz in den SAP-Lösungen konkret zum Einsatz kommen soll. Diese soll nämlich künftig – möglichst unauffällig im Hintergrund – sämtliche Unternehmensprozesse begleiten und das Leben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erleichtern. Vieles davon stellt SAP laut Klein im Rahmen seiner Lizenzverträge kostenfrei zur Verfügung, für einige anspruchsvollere Funktionen müssten Unternehmen jedoch bezahlen.

Im Human Resources-Bereich helfen smarte Funktionen beispielsweise dabei, das Recruiting von Fachkräften zu vereinfachen. Die Personalerin gibt, so die Vision von SAP, nur eine kurze Jobbeschreibung an, die generative AI bastelt daraus eine ansprechende Stellenanzeige. Beim Einstellungsgespräch schlägt der smarte Helfer der Personalerin Fragen auf Basis des Lebenslaufs des Kandidaten bzw. der Kandidatin vor. Bei der Evaluation der Gespräche und der Entscheidung für einen Kandidaten oder eine Kandidatin stellt der KI-Assistent die erhobenen Daten übersichtlich zusammen. Der Clou dabei: Der Anwender oder die Anwenderin kann diese Funktionen direkt im jeweiligen Prozess nutzen, ohne die Anwendung verlassen zu müssen.

Green Accounting

Geht es nach Christian Klein, soll das ESG-Reporting künftig gleichrangig neben dem Finanzreporting stehen. „Unternehmen müssen Nachhaltigkeitsdaten genauso wie Finanzdaten behandeln“, forderte der SAP-CEO. Ziel müsse es sein, eine „CO2-Buchhaltung“ zu etablieren, die nicht mit Schätzungen und Durchschnitten, sondern mit Echtwerten arbeitet – und zwar bis hinunter auf die Produktebene, so Klein.

Unterstützung finden Unternehmen im sogenannten „Green Ledger“, dem neuesten Mitglied des SAP-Nachhaltigkeitsportfolios. Dieser soll Umweltdaten genauso revisionsfähig, transparent und zuverlässig verarbeiten, wie die Finanzbuchhaltung. Mit der SAP Sustainability Data Exchange können Unternehmen zudem Nachhaltigkeitsdaten mit Partnern und Lieferanten austauschen, um die Dekarbonisierung ihrer Lieferketten voranzutreiben.

Foto: SAP Lea Sonderegger, CIO von Swarovski: „IT ist kein Mittel zum Zweck, sondern muss Werte schaffen.“ Kundentag mit österreichischer Beteiligung

Der zweite Tag der Sapphire Barcelona gehörte den SAP-Kunden. Scott Russell, Vorstand für den Bereich Customer Success bei SAP, holte eine Reihe hochkarätiger Kunden auf die Bühne, die ihre SAP-Projekte vorstellten – und zwar auch mit österreichischer Beteiligung: Lea Sonderegger, CIO von Swarovski, berichtete über die Business Transformation, die der Kristall-Weltmarktführer aus Tirol im Rahmen seiner Strategie „Lux ignite“ unternommen hat.

Swarovski, seit 40 Jahren SAP-Kunde, transferierte mit Rise with SAP seine Softwarelandschaft in die Cloud. Ziel des Projekts war es, so Sonderegger, die Unternehmensdaten über alle Bereiche hinweg zu vereinheitlichen. Insgesamt wanderten so 15 Terabyte an Daten aus CRM und E-Commerce in die Wolke. „IT ist kein Mittel zum Zweck, sondern muss Werte schaffen“, fasste die CIO ihren Ansatz zusammen. Im nächsten Schritt will Swarovski KI-Funktionalitäten nutzen, „aber wir wollen es richtig machen und nicht nur dem Trend nachlaufen“, wie Lea Sonderegger betonte.

Gemeinsame Datenbasis für 100.000 User

Auch der weltweit tätige Energie- und Automatisierungstechnikkonzern ABB präsentierte im Rahmen der Sapphire seine digitale Transformation mit Rise with SAP. Die stattliche Zahl von insgesamt 100.000 SAP-Usern wurde unter der Leitung von Jürgen Reinhard, ABB VP and Global Head of ERP, migriert. Ziel war es, für die weltweit verstreuten Divisions von ABB eine „Single Source of Truth“, also eine gemeinsame Datenbasis zu schaffen. Im ersten Schritt migrierten Jürgen Reinhard und sein Team die Finanzprozesse des Konzerns, demnächst will man sich der ECC-Umgebung widmen.

Für die Umsetzung des Projekts entschied sich ABB für eine duale Lösung. Der Konzern nutzte zwar Rise with SAP, behielt die Software selbst aber on-premise. Für die Zukunft wolle man über hybride Betriebsmodelle nachdenken, so Reinhard. Ganz im Sinne der aktuellen SAP-Strategie ist dabei laut Reinhard die wichtigste Prämisse: „Keep the core clean!“


www.sap.com
www.swarovski.com
www.abb.com

it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at