Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Partnerschaft für Immobilienzukunft 19. 05. 2022
Soravia, Google Cloud und Nagarro kooperieren bei der digitalen Transformation der Immobilienbranche.
microtech erweitert Lösungsportfolio 18. 05. 2022
Der deutsche ERP-Spezialist stärkt sein Angebot im Bereich Produktion und Fertigungsplanung und erweitert seine Marktpräsenz in Österreich und der Schweiz.
„Technik macht den Fortschritt, der Mensch den Unterschied“ 17. 05. 2022
Capgemini lud zum Frühlings-Get-Together.
Konica Minolta-Studie zeigt Stand der digitalen Transformation in europäischen Unternehmen 16. 05. 2022
Umfrage enthüllt Herausforderungen und zeigt, wie Outsourcing die Digitalisierung fördern kann.
IBM transformiert Betriebsabläufe mit RISE with SAP 12. 05. 2022
Der IT-Konzern migriert mit Hilfe des Digitalisierungsansatzes von SAP mehr als 375 TB Daten in die Cloud.
Phios expandiert nach Österreich 11. 05. 2022
Stefan Vögel wird Geschäftsführer der Wiener Niederlassung.
Digital Impuls Awards 22 für Brantner und Nagarro 10. 05. 2022
Die Auszeichnung prämierte die besten Innovations- und Transformationsprojekten aus mehr als 140 Einreichungen.
Data Governance mit Fokus auf den Menschen 09. 05. 2022
Die Österreichischen Data Governance Konferenz der ADV stellte auch heuer wieder das „Öl des 21.Jahrhunderts“ in den Fokus.
Integration als Schlüssel zum Erfolg 06. 05. 2022
Die neue Version der Business-Software geht den Weg zu einer gemeinsamen Technologieplattform für die schnelle Anwendungsintegration.
CIS bietet TISAX-Level-2-Assessments an 05. 05. 2022
Vermehrte Ransomware-Attacken in der Automotive-Branche: Neues Assessment zum Schutz der Informationssicherheit.
Das harte Rennen um die besten Spezialisten 04. 05. 2022
Die Nachfrage nach qualifiziertem Personal steigt quer durch die Branchenlandschaft.
Nachhaltiges Wachstum mit Ingram Micro Cloud 03. 05. 2022
Der Distributor pflanzt für eine bestimmte Anzahl an verkauften Cloud-Seats einen Baum.
Töchtertag bringt Mädchen in die Technikbranche 02. 05. 2022
Beim Wiener Softwarehaus MP2 IT-Solutions blickte die 15-jährige Schülerin Mariola Vorkapic den IT-Expertinnen und -Experten über die Schulter.
Magenta Business launcht neues Mobile Voice-Portfolio für Unternehmen 29. 04. 2022
Wegfall von Servicepauschale und Aktivierungsgebühr, freie Wahl bei der Mindestvertragsdauer, 5G in allen Smartphone-Tarifen und eine SIM-Only-Option sind wesentliche Vorteile.
Atlassian-Experten gehen künftig gemeinsame Wege 28. 04. 2022
Durch den Zusammenschluss der Timetoact Group und des Atlassian Platinum Solution-Partners catworkx entsteht einer der größten Atlassian-Partner in der DACH-Region.
Trend Micro zeigt umfassende Security-Plattform 27. 04. 2022
Trend Micro One bietet Ökosystem aus eigenen Produkten und Drittanbieter-Integrationen.
Ingram Micro und Lenovo bauen Kooperation aus 26. 04. 2022
Ingram Micro wird exklusiver Lenovo 360-Distributor in Österreich
Hornetsecurity wird neuer Partner von Infinigate Österreich 20. 04. 2022
VAD erweitert sein Portfolio für den MSP-Markt in der gesamten DACH-Region.
weiter
Rittal

„Stillstand nicht finanzierbar“

Unternehmenswichtige Anwendungen und Daten sind nicht nur durch Hackerangriffe und Viren, sondern auch durch physikalische Gefahren bedroht. Andreas Priglhuber, Rittal, im Gespräch

Foto: Rittal Andreas Priglhuber, Produkt- und Projektmanager IT-Solutions bei Rittal: „Mängel in der IT-Ausstattung führen immer wieder zu kostspieligen Ausfällen und Stillstandzeiten, die letztendlich auch über den Fortbestand des Betriebes entscheiden“ it&t business: Auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen ist das Arbeiten ohne sicher funktionierende IT-Prozesse undenkbar.

Andreas Priglhuber: Ja, das stimmt. Diese Abhängigkeit zieht sich mittlerweile durch alle Geschäftsabläufe. Fallen die Server aus, steigen die Kosten mit jeder Minute. Leider ist das nicht allen Unternehmern bewusst. Was im Privaten als selbstverständlich gilt, nämlich Wertvolles sicher zu verwahren, gerät im Unternehmen leicht in Vergessenheit. Das mitunter wichtigste Gut eines Unternehmens, nämlich relevante Anwendungen und Daten, werden physikalisch nur unzureichend gesichert im Unternehmen untergebracht.

Wie können sich die Unternehmen gegen Bedrohungen schützen?

Ein Allheilmittel gegen alle Risiken gibt es nicht. Das liegt schon daran, dass die Bedrohungen von mehreren Seiten kommen. Neben Viren und Angriffen von außen bieten physikalische Gefahren wie Feuer, Staub, physische Gewaltanwendung oder auch Löschwasser ein hohes Knockout-Potenzial. Und schließlich gilt es auch immer wieder, die IT-Infrastruktur in sich selbst zu schützen. Denn Mängel in ihrer Ausstattung führen immer wieder zu kostspieligen Ausfällen und Stillstandzeiten, die letztendlich auch über den Fortbestand des Betriebes entscheiden. Die Sicherheitsmaßnahmen bestehen immer aus organisatorischen, personellen, technischen und baulich-infrastrukturellen Aspekten.

Foto: Rittal Das Rittal Micro Data Center schützt Unternehmen mit kleinen IT-Strukturen Nicht jedes Unternehmen betreibt ein eigenes Rechenzentrum. Wie können sich Betriebe mit kleinen IT-Strukturen schützen?

Eine sinnvolle Alternative sind systemgeprüfte IT-Sicherheitssafes wie etwa die Rittal Micro Data Center.  Dieses Umhausungssystem ist eine Sicherheits-Lösung für all jene Unternehmen, die weder Bedarf noch Budget haben, um alle Komponenten ihrer IT-Infrastruktur in einem Rechenzentrum mit hoher Verfügbarkeit unterzubringen. Das Micro Data Center baut einen vollständigen Sicherheitsbereich rund um das Server-Rack, egal ob dieses Rack bereits vorhanden oder eine unserer Komplettlösung ist. In jedem Fall findet darin die IT-Hardware auf 42 oder 47 Höheneinheiten sicheren Platz. Die Ausstattungskomponenten lassen sich modular zusammenstellen. Dazu bieten wir Überwachungssysteme, passende Klimalösungen, eine Brandmelde- und Löschanlage sowie die intelligente Stromverteilung. So lässt sich das Micro Data Center zu einem extrem widerstandsfähigen Schutzraum bis zur Widerstandsklasse 4 ausbauen.

Spielt der Mensch in der IT-Sicherheit überhaupt noch eine Rolle?

Was nützt das beste Sicherheitssystem, wenn die Komponente Mensch nicht ebenfalls berücksichtigt wird. IT-Verantwortliche haben dafür zu sorgen, dass es umfassende Sicherheitskonzepte im Unternehmen gibt und dass diese auch eingehalten werden. Die Liste der Aufgaben ist lang: regelmäßige Backups, die Verwendung lizenzierter Software, Einhaltung von Urheberrechten, die Beschaffung von IT-Systemen usw. Risikovermeidung und Schadensvorbeugung sollten beim Thema IT-Sicherheit immer an erster Stelle stehen.

Ein wichtiges Thema ist die Haftung. Wie können sich IT-Zuständige davor schützen?

Um eine Haftung zu vermeiden, sollten einige Punkte im Vorfeld berücksichtigt werden. Vor allem in Hinblick auf Regelungen wie Sarban-Oxley oder Basel II sollte der IT-Verantwortliche die ihm übertragenen Aufgaben gewissenhaft wahrnehmen, die Geschäftsleitung über mögliche Risiken informieren, Lösungsvorschläge für Sicherheitsmängel erarbeiten und ein angemessenes Budget beantragen.  Wenn die Geschäftsleitung diese Vorschläge ablehnt oder ignoriert, ist es wichtig, alles schriftlich festzuhalten und immer wieder auf die Risiken hinzuweisen. Die Geschäftsführung selbst kann eine mögliche Haftung vermeiden, wenn sie bestimmte Aufgaben nicht delegiert, die ihr kraft ihrer Führungsverantwortung übertragen wurden. Das bedeutet, dass sie auch für Schäden haftet, die durch eine derartige Übertragung zustande gekommen sind.
it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK