Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Österreichischer Gesundheitswirtschaftskongress: Digitalisierung und KI im Fokus 19. 06. 2024
Vergangene Woche fand der diesjährige Österreichische Gesundheitswirtschaftskongress, kurz ÖGWK, in Wien statt. Veranstaltungspartner MP2 IT-Solutions gab Einblicke in die Trends und digitalen Entwicklungen in der Gesundheitsbranche.
Flexible ERP-Prozesse für die Werkshalle von morgen 17. 06. 2024
Neue Maschine, neue Funktionen: In Zeiten von KI und Large Language Models erweitert sich das Funktionsspektrum moderner Fertigungsmaschinen geradezu in Rekordzeit. Damit die kontinuierlichen Innovationen zu einem Effizienzgewinn für den Gesamtprozess führen, müssen auch die umliegenden IT-Systeme dieser Dynamik Rechnung tragen können. Wie der ERP-Spezialist Asseco Solutions mit der neuesten Generation seiner Lösung APplus die digitale Fertigung von morgen unterstützt, zeigt das Unternehmen auf der „World of Tools“ 2024 in Nürnberg.
A1 und KSV1870 bewerten Cyber-Risiken von Unternehmen 15. 06. 2024
A1 und KSV1870 haben eine strategische Kooperation geschlossen, um Unternehmen in Österreich einen umfassenden Cyber-Sicherheitsnachweis zu ermöglichen. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Transparenz und Sicherheit in lokalen und globalen Lieferketten zu erhöhen, indem ein strukturiertes und anerkanntes Rating gemäß den Richtlinien von NIS2 und DORA etabliert wird.
Sage übernimmt HR-Module von Ammonit 12. 06. 2024
Die Akquisition stärkt Sage DPW, Sages HR-Lösung für den österreichischen Markt.
Innovationen und Netzwerke im Fokus: LEARNTEC 2024 schließt erfolgreich ab 06. 06. 2024
Die 31. Ausgabe der LEARNTEC, Europas führende Messe für digitale Bildung, bot ein breites Spektrum an Innovationen und Vernetzungsmöglichkeiten. Über 14.000 Teilnehmende aus 43 Ländern, trafen sich und 419 Aussteller in Karlsruhe, um die neuesten Entwicklungen im digitalen Lernen zu erkunden und sich auszutauschen. Das vielseitige Programm, ergänzt durch einen Outdoorbereich mit Festivalcharakter, setzte neue Maßstäbe.
Digitale Buchhaltung leicht gemacht 05. 06. 2024
Das Kärntner Start-up Bookkeepr präsentiert eine benutzerfreundliche App für EPUs und Kleinstunternehmen.
Start in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien 04. 06. 2024
refurbed, ein Online-Marktplatz für refurbished Produkte, erschließt neue Märkte und startet in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien.
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
Veeam baut seine Marktführerschaft im Bereich der Datensicherung weiter aus 02. 05. 2024
Laut einem aktuellen Bericht der International Data Corporation (IDC) bestätigt Veeam seine führende Position im globalen Markt für Datenreplikations- und Schutzsoftware durch kontinuierliches Wachstum und Innovation. Die neuesten Produktentwicklungen und strategischen Partnerschaften unterstreichen die Reaktion auf die Herausforderungen moderner IT-Umgebungen und Cyberbedrohungen.
Neue Visualisierungstools unterstützen Biomediziner und Datenjournalisten 02. 05. 2024
Ein Forschungsverbund unter Beteiligung der FH St. Pölten und weiterer renommierter Institutionen entwickelte neue Hilfsmittel für Visual Analytics, die speziell auf die Bedürfnisse von Biomedizinern und Datenjournalisten zugeschnitten sind.
Langzeitstudie analysiert KI-Einsatz in B2B Social-Media-Kommunikation 24. 04. 2024
Die Langzeitstudie zur Social-Media-Kommunikation von B2B-Unternehmen ist heuer zum 14. Mal angelaufen. Dieses Jahr liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Einfluss künstlicher Intelligenz.
Österreichs Bundesrechenzentrum fördert Nachhaltigkeit durch CO2-freie IT 23. 04. 2024
Das IT Rechenzentrum des Bundes in Wien treibt mit grünem Strom und innovativen Energierückgewinnungssystemen die Nachhaltigkeit in Österreichs IT-Landschaft voran.
weiter
Cloud Transformation

DevOps ist tot – lange lebe DevOps!

DevOps ist wahrlich kein neuer Begriff und hat im IT-Alltag an Bedeutung verloren. Im Hinblick auf den Erfolg von Cloud-Migrationen gewinnt DevOps aber momentan wieder an Relevanz. Schließlich können gerade gut umgesetzte DevOps-Konzepte eine effiziente, erfolgreiche Cloud Transformation sicherstellen, meint Eric Berg.

Foto: CGI Der Autor Eric Berg ist Vice President Consulting Expert bei CGI Deutschland Viele Cloud-Projekte bringen nach wie vor nicht das gewünschte Ergebnis. Die Vorteile der Cloud-Nutzung wie hohe Agilität, Flexibilität und Skalierbarkeit werden von den Unternehmen oft kaum ausgeschöpft. Da der Erfolg ausbleibt, brechen derzeit einige Unternehmen Projekte ab. Auch Migrationen zurück in die On-Premises-Umgebungen finden statt. Eine entscheidende Ursache für ineffiziente Cloud Transformationen ist die unzureichende Anpassung von Prozessen und Kultur im Unternehmen auf die Anforderungen der Cloud. An diesem Punkt kommt das DevOps-Konzept ins Spiel.

Bekanntermaßen geht es beim DevOps-Modell um die drei Kriterien People, Processes und Tools und die damit verbundene Etablierung einer neuen Unternehmenskultur, die auch die Basis für die zielgerichtete Umsetzung einer Cloud-Strategie ist. Viele Unternehmen adressieren dabei vor allem den Punkt Tools und vernachlässigen die beiden anderen Aspekte. Damit greifen sie zu kurz und gefährden den Projekterfolg.

Doch selbst bei den Tools liegt einiges im Argen, vor allem hinsichtlich des vielfach entstandenen Tool-Zoos ohne einheitlichen Standard. So setzen Unternehmen bei Cloud Transformationen zahlreiche Tools ein, von Cloud-Readiness- über Migrations- bis hin zu DevOps-Tools. Ohne ein stringentes und unternehmensweit abgestimmtes Vorgehen bei der Lösungsnutzung, das die konkreten Anforderungen und Umsetzungsmöglichkeiten des eigenen Unternehmens in den Vordergrund stellt, wird eine Cloud Transformation aber eher erschwert als erleichtert.

Foto: CGI Das CGI-Konzept der Cloud-Modernisierung und -Transformation im Überblick Die Mitarbeiterakzeptanz als K.-o.-Kriterium

Noch gravierender für gescheiterte Cloud-Projekte als der Tool-Wirrwarr sind allerdings der menschliche Faktor und der erforderliche Kulturwandel, die nicht ausreichend berücksichtigt werden. So werden in vielen Unternehmen Mitarbeiter zwar zu Projektbeginn auf Cloud-Schulungen geschickt. Dies reicht aber keineswegs und kann kaum zum erforderlichen Wissensaufbau führen. Unternehmen müssen vielmehr ein Lernkonzept aufsetzen, das Mitarbeitern regelmäßige Weiterbildungen ermöglicht. Sie sollten zudem Freiräume erhalten, um sich mit dem Wandel der Cloud-Technologie und -Services auseinandersetzen zu können. Schließlich ist die Cloud durch eine immense Dynamik mit permanenten Neuentwicklungen gekennzeichnet.

Abgesehen von der Vermittlung des entsprechenden Know-hows geht es auch darum, die Mitarbeiter auf die veränderte Arbeitsweise in der Cloud-Welt vorzubereiten. Awareness-Kampagnen mit der Kommunikation der Änderungen und Vorteile eines Cloud-Betriebes sind unverzichtbar. Es betrifft nicht nur die Mitarbeiter in der IT, sondern auch diejenigen in den Fachbereichen. Der Aufwand für das Change Management und den Kulturwandel darf dabei nicht unterschätzt werden, da die Cloud eine neue Form der Zusammenarbeit erfordert, und zwar über Silogrenzen hinweg. So ist etwa die klassische Trennung von Netzwerk- und Plattformbetrieb im Cloud-Zeitalter obsolet geworden.

Die Akzeptanz der Endanwender für Cloud-Prozesse ist eine elementare Voraussetzung für die erfolgreiche Projektdurchführung. Der Wechsel von einer klassischen in eine Cloud-Umgebung funktioniert nur dann, wenn die Mitarbeiter diese Entscheidung mit Überzeugung und idealerweise mit Begeisterung mittragen. Hilfreich hierfür ist, wenn die Unternehmen die Mitarbeiter mittels eines Shift-Left-Ansatzes frühzeitig in den Cloud-Transformationsprozess integrieren. Üblicherweise geht es bei der Shift-Left-Konzeption um die Einbindung von Security-Aspekten in einer frühen Projektphase des Entwicklungsprozesses, um Sicherheitsrisiken zu minimieren und Fehler schnell zu erkennen. Weiter gefasst kann der Ansatz aber auch bei Cloud-Projekten effizient genutzt werden, um die Anforderungen und Bedürfnisse der Endnutzer von Anfang an ausreichend zu berücksichtigen.

Die Prozessadaption als Grundvoraussetzung

Cloud-Transformationen erfordern überdies eine Anpassung der Unternehmensprozesse. Aufgrund vielfältiger Systemabhängigkeiten sind sie oft nur mit einem erheblichen Aufwand zu ändern, aber eines muss klar sein: ein Festhalten an alten Geschäftsabläufen und starre Prozesslandschaften gefährden den Cloud-Projekterfolg. Unterstützung bieten hier etwa auch externe Prozess- und Business-Analysten, die ausreichend Erfahrung aus Cloud-Projekten vorweisen können.

Wichtige Ansätze für die Prozessneuordnung und -optimierung sind das Site Reliability Engineering und Platform Engineering. Site Reliability Engineering zielt auf eine Erhöhung der Zuverlässigkeit von Software ab. Hierzu werden Development und Operations eng verzahnt, vor allem mit der Anwendung von Software-Engineering-Praktiken auf den IT-Betrieb. Beim Platform Engineering geht es um die Bereitstellung von Lösungen, die einfach zu nutzen sind – sowohl von den Entwicklern als auch von den Endanwendern. Bei der Umsetzung der beiden Konzepte, die auf dem DevOps-Modell basieren, können Unternehmen auf verschiedene unterstützende Lösungen zurückgreifen. CGI etwa bietet mit CGI SiteReliability360 eine hybride IT-Management-Plattform an, die die Site Reliability durch Cloud-agnostische Anwendungsimplementierungen und einen softwaredefinierten Betrieb deutlich erhöht.

Die Cloud Transformation als Prozess

Nicht zuletzt müssen Unternehmen beachten, dass im Cloud-Kontext der klassische Projektansatz nicht mehr funktioniert. Gehen sie mit dem Wasserfall-Gedanken in die Cloud, ist das Scheitern vorprogrammiert. Cloud-Projekte sind immer als Prozess zu verstehen, schließlich entwickeln sich die Cloud-Services kontinuierlich weiter, sodass Unternehmen auch Prozesse und Tools permanent anpassen müssen. Im Hinblick auf die Innovationsgeschwindigkeit der Cloud führt somit auch kein Weg an der Etablierung eines DevOps-Modells mit den bekannten Infinity-Loop-Prozessen vorbei.

Die Mitarbeiterakzeptanz, richtig aufgesetzte Prozesse und geeignete Tools sind wie bei jedem DevOps-Ansatz letztlich auch die entscheidenden Kriterien für den erfolgreichen Einstieg in die Cloud. Bei vielen Diskussionen rund um Cloud-Transformationen wird dabei ein entscheidender Punkt ohnehin oft vergessen: Auch wenn ein Unternehmen an der Nutzung einer On-Premises-Infrastruktur festhält, kommt es an einer Modernisierung nicht vorbei. Eine Cloud-native Entwicklung und Bereitstellung mit dem Einsatz neuer Technologien wie Containern, Microservices oder Kubernetes werden bereits kurzfristig unverzichtbar sein, um eine hohe Agilität und Flexibilität zu erreichen und damit auch die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at