Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
IBM transformiert Betriebsabläufe mit RISE with SAP 12. 05. 2022
Der IT-Konzern migriert mit Hilfe des Digitalisierungsansatzes von SAP mehr als 375 TB Daten in die Cloud.
Phios expandiert nach Österreich 11. 05. 2022
Stefan Vögel wird Geschäftsführer der Wiener Niederlassung.
Digital Impuls Awards 22 für Brantner und Nagarro 10. 05. 2022
Die Auszeichnung prämierte die besten Innovations- und Transformationsprojekten aus mehr als 140 Einreichungen.
Data Governance mit Fokus auf den Menschen 09. 05. 2022
Die Österreichischen Data Governance Konferenz der ADV stellte auch heuer wieder das „Öl des 21.Jahrhunderts“ in den Fokus.
Integration als Schlüssel zum Erfolg 06. 05. 2022
Die neue Version der Business-Software geht den Weg zu einer gemeinsamen Technologieplattform für die schnelle Anwendungsintegration.
CIS bietet TISAX-Level-2-Assessments an 05. 05. 2022
Vermehrte Ransomware-Attacken in der Automotive-Branche: Neues Assessment zum Schutz der Informationssicherheit.
Das harte Rennen um die besten Spezialisten 04. 05. 2022
Die Nachfrage nach qualifiziertem Personal steigt quer durch die Branchenlandschaft.
Nachhaltiges Wachstum mit Ingram Micro Cloud 03. 05. 2022
Der Distributor pflanzt für eine bestimmte Anzahl an verkauften Cloud-Seats einen Baum.
Töchtertag bringt Mädchen in die Technikbranche 02. 05. 2022
Beim Wiener Softwarehaus MP2 IT-Solutions blickte die 15-jährige Schülerin Mariola Vorkapic den IT-Expertinnen und -Experten über die Schulter.
Magenta Business launcht neues Mobile Voice-Portfolio für Unternehmen 29. 04. 2022
Wegfall von Servicepauschale und Aktivierungsgebühr, freie Wahl bei der Mindestvertragsdauer, 5G in allen Smartphone-Tarifen und eine SIM-Only-Option sind wesentliche Vorteile.
Atlassian-Experten gehen künftig gemeinsame Wege 28. 04. 2022
Durch den Zusammenschluss der Timetoact Group und des Atlassian Platinum Solution-Partners catworkx entsteht einer der größten Atlassian-Partner in der DACH-Region.
Trend Micro zeigt umfassende Security-Plattform 27. 04. 2022
Trend Micro One bietet Ökosystem aus eigenen Produkten und Drittanbieter-Integrationen.
Ingram Micro und Lenovo bauen Kooperation aus 26. 04. 2022
Ingram Micro wird exklusiver Lenovo 360-Distributor in Österreich
Hornetsecurity wird neuer Partner von Infinigate Österreich 20. 04. 2022
VAD erweitert sein Portfolio für den MSP-Markt in der gesamten DACH-Region.
Smarte Cloud-Kommunikation 19. 04. 2022
UC-Suite Cloudya Meet & Share mit Videokonferenzen ab sofort verfügbar.
Wieder live und in Farbe 14. 04. 2022
ELO verzeichnet rund 800 Teilnehmer bei seiner wieder als Präsenzveranstaltung abgehaltenen Kunden- und Partnertagung.
adesso gründet Landesgesellschaften in Schweden und Dänemark 13. 04. 2022
Akquisition des schwedischen IT-Unternehmens Purple Scout ist Basis für die neuen Niederlassungen.
Vom Service-Mitarbeiter zum Kundenbetreuer – dank KI 12. 04. 2022
Salesforce hat neue Funktionen der Service Cloud angekündigt.
weiter
New Relic

Sicherheit auf allen Ebenen

Gastbeitrag: Der Begriff Observability ist derzeit in aller Munde. Doch was bringen Tools konkret und wie sieht die Verwendung im Alltag aus? Am Beispiel des Lauf-App-Unternehmens Runtastic, das seit 2015 Teil des adidas-Konzerns ist, erklärt Klaus Kurz von New Relic, wie es funktioniert.

Foto: New Relic Der Autor Klaus Kurz ist Senior Director Customer Adoption Central Europe und MENA bei New Relic Die Corona-Pandemie hat in Deutschland einen Lauf-Hype ausgelöst. Da Fitnessstudios schließen mussten, erlebte Laufen als Volkssport einen neuen Höhepunkt. Trotz fehlender Wettkämpfe entstaubten mehr und mehr Leute ihre Laufschuhe, investierten in teure Pulsuhren oder begannen mit den ersten Runden um den Block. Auch die Lauf-App adidas Running, die von Runtastic herausgegeben wird, verzeichnete einen Peak.

Das österreichische Unternehmen, das vor zehn Jahren als Start-up begann, hat heute fast 300 Mitarbeitende und sehr viel Software, um die internen Systeme, aber auch seine Userinnen und User „am Laufen“ zu halten. Über die Jahre sind nicht nur die Funktionen der Applikationen und das Team gewachsen, sondern auch der Software-Stack und dessen Komplexität.

Observability-Tools ermöglichen optimalen Überblick

Bereits kurz nach der Gründung begann das Unternehmen, auf Observability-Tools von New Relic zu setzen, um einen optimalen Überblick zu behalten. Denn bei einer App, deren wichtigster Aspekt ist, dass sie genau dann funktioniert, wenn jemand mit ihr laufen gehen möchte, kann jeder noch so kleine Fehler im Code zu Problemen und am Ende Frustration bei Userinnen und Usern führen. Mit jedem neuen Feature und jedem Update steigt jedoch das Risiko, dass genau das passiert. Mithilfe von Observability können Probleme schneller gefunden, ihre Gründe erkannt und Lösungen gefunden werden. Die komplexe Architektur des Runtastic IT-Stack umfasst derzeit circa 75 Backend Services und Datenbanken, die gemeinsam funktionieren müssen. Observability bietet hier zusätzliche Sicherheit. Auch werden mögliche Probleme effizient analysiert, Wechselwirkungen von unterschiedlichen Services direkt erkannt und Lösungsvorschläge gegeben. Und das auch bei steigender Komplexität durch z. B. Microservices. Denn eine gute Observability-Plattform wächst mit und kann unkompliziert auch neue Features und Systeme integrieren.

In der täglichen Nutzung ist dabei vor allem wichtig, dass die Tools zum Monitoring des Stacks keinen zusätzlichen Aufwand verursachen. Für jeden Teil des Tech-Stacks ein eigenes Tool zu haben, das im schlimmsten Fall nicht mit den anderen kommuniziert, bringt am Ende nur mehr Arbeit. Um möglichst effizient zu arbeiten, braucht es eine All-in-One-Lösung. Von Mobile bis Logging im Hintergrund muss alles in einem System erfasst und Ende-zu-Ende überwacht werden. Nur so können bei Problemen die richtigen Technikerinnen oder Techniker angefragt und an den richtigen Stellen eingesetzt werden.

Wenn das Unternehmen wächst, müssen sich die Tools anpassen

Die Routine mit dem Tool ist bei Runtastic über Jahre gewachsen. Alle 120 Software-Ingenieurinnen und -Ingenieure bei Runtastic nutzen inzwischen Observability-Tools in ihrer täglichen Arbeit. War zur Vertragsunterzeichnung noch ausschlaggebend, dass Java und Ruby unterstützt werden, sind heute andere Features im Fokus. Zu Beginn der Partnerschaft wurde nur die Backend-Infrastruktur überwacht, dann kam das Mobile App Tracking hinzu. Inzwischen nutzt Runtastic beinahe alle Features der New Relic Observability-Plattform und entscheidet von Projekt zu Projekt, welche Metriken gerade relevant sind.

Und nicht nur die Software-Entwickler nutzen das Tool, auch Product Owner haben Zugriff darauf. Das hat die Konversation zwischen beiden Gruppen deutlich erleichtert und hebt sie auf eine sachlichere, datengestützte Ebene. Diskussionen über Downtimes oder andere Probleme werden nicht auf Basis von gefühlten Ausfallzeiten, sondern klaren Metriken und geführt.

„New Relic bietet uns als Team ein gemeinsames Verständnis unserer Software-Landschaft. Es vereinfacht auch die Gespräche mit anderen Teams, wie Product Owner oder Marketing. Denn mit den Tools sind alle Gespräche auf verlässlichen Daten, statt Emotionen aufgebaut”, sagt David Österreicher, Developer Advocate bei Runtastic.

Machine Learning

In Zukunft soll noch Machine Learning zur schnelleren Lösung von Problemen genutzt werden, außerdem bereitet sich Runtastic auf eine Cloud-Migration vor. Auch hier wächst das Observability-Tool wieder mit und passt sich an die neuen Gegebenheiten an.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK