Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
A1 Österreich übernimmt die NTT Austria vollständig 10. 04. 2024
A1 Österreich kündigt die Übernahme von 100% der Anteile an der NTT Austria an, nachdem sie bereits das Alcatel Lucent Telefoniegeschäft erfolgreich integrierte.
ACP TechRent fusioniert mit McWERK 08. 04. 2024
ACP TechRent erweitert sein Managed-Service-Angebot im Bereich Workplace und Education.
Veeam würdigt herausragende Leistungen seiner Partner in Österreich 03. 04. 2024
Die Veeam Partner Awards gehen heuer an SNS - Saturn Networking Solutions, ANEO Solutions, A1 Telekom Austria, ACP IT Solutions, Bechtle Austria, Cancom Austria und MAIT Austria.
KPMG Österreich tritt SAP-PartnerEdge-Programm bei 27. 03. 2024
Dem Beratungshaus stehen im Rahmen der neuen Kooperation zahlreiche Tools für die digitale Geschäftstransformation zur Verfügung.
SAP und NVIDIA intensivieren Partnerschaft 20. 03. 2024
Die beiden Tech-Player wollen mit ihrer neuen Kooperation den Einsatz generativer KI in Unternehmensanwendungen vorantreiben.
IT Security made in Austria 13. 03. 2024
Medialine partnert mit dem österreichischen Hersteller von „Quantum safe“ Speicherlösungen fragmentiX.
Neue Funktionen für SAP Datasphere 07. 03. 2024
Frische Features für SAP Datasphere und eine neue Unternehmenspartnerschaft helfen Unternehmen beim produktiven und sicheren Umgang mit Geschäftsdaten.
KI-Transformation: Effizienzsteigerung statt Innovation im Mittelpunkt 06. 03. 2024
Laut einer aktuellen Befragung hat die Mehrheit der Unternehmen noch keine KI-Strategie.
Nagarro fördert Digitalisierungsideen 19. 02. 2024
Nagarro sucht erneut innovative Ideen zu digitalen Geschäftsmodellen, Produkten und Services. Als Gewinn winkt ein Realitätscheck durch Expert:innen im Wert von 50.000 Euro.
Einfacher Weg zur Cloud-First-Strategie 12. 02. 2024
SAP präsentiert neue Möglichkeiten für Migration und Modernisierung von Softwaresystemen.
Dätwyler IT Infra übernimmt Seabix 18. 12. 2023
Der IT-Infrastruktur-Anbieter holt sich eine intelligente Kommunikationslösung ins Portfolio.
Bechtle konsolidiert Geschäft in Österreich 18. 12. 2023
Die beiden österreichischen Unternehmen der Bechtle-Gruppe gehen ab 2024 gemeinsame Wege.
hosttech launcht Kl-gestützte Domainsuche 15. 12. 2023
Der Internet Service Provider lanciert mit Domain GPT eine eigens entwickelte Kl-gestützte Domainsuche.
BOLL übernimmt Distribution von WALLIX in Österreich 15. 12. 2023
Der Security-VAD nimmt die Privileged-Access-Management(PAM)-Lösung des französischen Softwareanbieter ins Programm für Österreich.
vshosting expandiert nach DACH 14. 12. 2023
Der europäische Business Cloud Provider bietet seine Dienstleistungen nun auch im deutschsprachigen Raum an.
BestRecruiters 2023: BEKO holt Gold 01. 12. 2023
Der österreichische Technologiedienstleister sichert sich den Sieg in der Kategorie „Arbeitskräfteüberlassung“.
Trusted Access Client: Rundum-Schutz fürs Netzwerk 30. 11. 2023
Mit der Cloud-managed Remote Network Access-Lösung sorgt LANCOM für Sicherheit beim hybriden Arbeiten.
BOLL schließt Distributionsverträge mit Tenable und ALE 30. 11. 2023
Der DACH-IT-Security-VAD BOLL Engineering ist ab sofort Distributor für die Lösungen von Tenable in Österreich und in der Schweiz sowie ab 2024 für Alcatel-Lucent Enterprise in Österreich.
weiter
Kommentar

Diversity als Erfolgsfaktor

Zum heutigen Internationalen Frauentag räumt Elke Steinegger, Chefin des IT-Herstellers Pure Storage in Deutschland und Österreich, mit einem noch immer weit verbreiteten Missverständnis auf. Ihre über 30-jährige Erfahrung in der europäischen IT-Branche bringt sie zu dem Fazit, dass die Umsetzung von Maßnahmen aus dem Bereich ESG (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) mittlerweile unverzichtbar geworden ist, um im Wettbewerb zu bestehen.

Foto: Pure Storage Die Autorin Elke Steinegger leitet als Regional Vice President Germany and Austria die Geschäfte von Pure Storage in Österreich und Deutschland. Rund um den Internationalen Frauentag wird immer wieder betont, wie wichtig es auch aus sozialen und volkswirtschaftlichen Gründen ist, dass mehr Frauen beispielsweise Berufe in technischen Branchen ergreifen. Dazu kommen rechtliche Vorgaben, die Unternehmen veranlassen für mehr Vielfalt – Stichwort Inklusion und Diversität – innerhalb ihrer Organisationen zu sorgen. Das ist korrekt, aber nur die halbe Wahrheit.

Frauenförderung macht sich bezahlt

Tatsächlich geht aus meiner Sicht gerade bei der Frauenförderung und Diversität in der Belegschaft – gerade in der Technologiebranche - um knallharte Erfolgsfaktoren im wirtschaftlichen Wettbewerb. Nach 30 Jahren in der IT-Branche kann ich mit fester Überzeugung sagen, dass sich Investitionen in Frauenförderung und Vielfalt in Euro und Cent bezahlt machen. Die Unterstützung von Frauen in der Tech-Branche und ähnliche Maßnahmen haben nichts mit Idealismus oder Romantik zu tun, sondern sind wirtschaftliche Notwendigkeiten, die in einer globalisierten Wirtschaftswelt an Bedeutung gewinnen.

Vielfältige Kundenlandschaft braucht diverse Teams

Aus diesem Grund unterstütze ich auch junge Frauen dabei ihren Weg in die IT-Branche zu finden und dort voranzukommen. Sicherlich spielt hier auch die weibliche Solidarität eine gewisse Rolle, aber im Mittelpunkt steht für mich ganz klar das Ziel, eine maximal erfolgreiche Mannschaft aufzubauen, und diese muss vielfältig sein, denn unsere Kunden, Alliances, Reseller und Partner innerhalb des gesamten Öko-Systems sind das auch. So sprechen wir als mittelständischer IT-Anbieter täglich Unternehmen an, die von Frauen und Männern geführt werden, die eher auf Männer oder auf Frauen fokussierte Branchen bedienen, die auf den lokalen Markt oder eher globales Geschäft ausgerichtet sind. Damit ich diese Kunden und deren Vielfalt mit meinem Team bestmöglich verstehen und unterstützen kann, brauche ich Teams, die sich bestmöglich in den Kunden hineinversetzen können, weil sie ihm ähnlich sind.

Foto: stock.adobe.com/Kirsten D/peopleimages.com Frauenförderung in der Tech-Branche haben nichts mit Idealismus oder Romantik zu tun, sondern sind wirtschaftliche Notwendigkeiten, die in einer globalisierten Wirtschaftswelt an Bedeutung gewinnen. Blick über den Tellerrand führt zum Ziel

Es ist uns wichtig, dass Unternehmen in die Zusammenarbeit mit Universitäten investieren, Mentoring-Programme für Frauen und Minderheiten anbieten, ein möglichst familienfreundliches Arbeitsumfeld schaffen, Weiterbildungsmaßnahmen auch in kultureller Hinsicht anbieten, und so weiter. Gerade in der IT erwarten die Kunden keine Standardlösungen, die mehr oder weniger ihren Anforderungen entsprechen, sondern sie verlangen nach individuellen Angeboten. Diese können Unternehmen wie wir jedoch nur erarbeiten, wenn wir über unseren traditionellen Tellerrand hinausblicken, verschiedene Blickwinkel kombinieren und dann zu einem Ergebnis kommen, das ein homogenes Team vermutlich nie erlangt hätte.

Nicht den Kopf in den Sand stecken

Auch wenn es großen Konzernen leichter fällt großzügige und hochprofessionelle Förderungs- und Gleichstellungsprogramme zu konzipieren und umzusetzen, so fordere ich doch auch den IT-Mittelstand auf, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und zu erkennen, wie sich selbst schon kleine Investments in Frauen- und Diversitätsförderung bezahlt machen.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at