Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
ESET AI Advisor identifiziert Gefahren und berät IT-Sicherheitsexperten 03. 07. 2024
Der IT-Sicherheitshersteller ESET erweitert seine Business-Lösungen mit einem KI-basierten Cybersecurity-Assistenten, der Sicherheitsverantwortliche im Alltag unterstützt und Vorfälle effizienter managen lässt.
BOLL übernimmt nun auch in Österreich den Vertrieb von Palo Alto Networks 27. 06. 2024
Palo Alto Networks vertraut auf die Expertise und das Engagement von BOLL und unterzeichnet einen Distributionsvertrag für Österreich.
Österreichischer Gesundheitswirtschaftskongress: Digitalisierung und KI im Fokus 19. 06. 2024
Vergangene Woche fand der diesjährige Österreichische Gesundheitswirtschaftskongress, kurz ÖGWK, in Wien statt. Veranstaltungspartner MP2 IT-Solutions gab Einblicke in die Trends und digitalen Entwicklungen in der Gesundheitsbranche.
Flexible ERP-Prozesse für die Werkshalle von morgen 17. 06. 2024
Neue Maschine, neue Funktionen: In Zeiten von KI und Large Language Models erweitert sich das Funktionsspektrum moderner Fertigungsmaschinen geradezu in Rekordzeit. Damit die kontinuierlichen Innovationen zu einem Effizienzgewinn für den Gesamtprozess führen, müssen auch die umliegenden IT-Systeme dieser Dynamik Rechnung tragen können. Wie der ERP-Spezialist Asseco Solutions mit der neuesten Generation seiner Lösung APplus die digitale Fertigung von morgen unterstützt, zeigt das Unternehmen auf der „World of Tools“ 2024 in Nürnberg.
A1 und KSV1870 bewerten Cyber-Risiken von Unternehmen 15. 06. 2024
A1 und KSV1870 haben eine strategische Kooperation geschlossen, um Unternehmen in Österreich einen umfassenden Cyber-Sicherheitsnachweis zu ermöglichen. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Transparenz und Sicherheit in lokalen und globalen Lieferketten zu erhöhen, indem ein strukturiertes und anerkanntes Rating gemäß den Richtlinien von NIS2 und DORA etabliert wird.
Sage übernimmt HR-Module von Ammonit 12. 06. 2024
Die Akquisition stärkt Sage DPW, Sages HR-Lösung für den österreichischen Markt.
Innovationen und Netzwerke im Fokus: LEARNTEC 2024 schließt erfolgreich ab 06. 06. 2024
Die 31. Ausgabe der LEARNTEC, Europas führende Messe für digitale Bildung, bot ein breites Spektrum an Innovationen und Vernetzungsmöglichkeiten. Über 14.000 Teilnehmende aus 43 Ländern, trafen sich und 419 Aussteller in Karlsruhe, um die neuesten Entwicklungen im digitalen Lernen zu erkunden und sich auszutauschen. Das vielseitige Programm, ergänzt durch einen Outdoorbereich mit Festivalcharakter, setzte neue Maßstäbe.
Digitale Buchhaltung leicht gemacht 05. 06. 2024
Das Kärntner Start-up Bookkeepr präsentiert eine benutzerfreundliche App für EPUs und Kleinstunternehmen.
Start in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien 04. 06. 2024
refurbed, ein Online-Marktplatz für refurbished Produkte, erschließt neue Märkte und startet in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien.
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
Veeam baut seine Marktführerschaft im Bereich der Datensicherung weiter aus 02. 05. 2024
Laut einem aktuellen Bericht der International Data Corporation (IDC) bestätigt Veeam seine führende Position im globalen Markt für Datenreplikations- und Schutzsoftware durch kontinuierliches Wachstum und Innovation. Die neuesten Produktentwicklungen und strategischen Partnerschaften unterstreichen die Reaktion auf die Herausforderungen moderner IT-Umgebungen und Cyberbedrohungen.
Neue Visualisierungstools unterstützen Biomediziner und Datenjournalisten 02. 05. 2024
Ein Forschungsverbund unter Beteiligung der FH St. Pölten und weiterer renommierter Institutionen entwickelte neue Hilfsmittel für Visual Analytics, die speziell auf die Bedürfnisse von Biomedizinern und Datenjournalisten zugeschnitten sind.
weiter
AWS-Kostentransparenz

Cloud-Nutzung bezahlbar halten

In der Public Cloud, beispielsweise beim Marktführer Amazon Web Services (AWS), können Unternehmen ihre Dienste individuell zusammenstellen. Das ist zwar praktisch, nur leidet darunter die Kostentransparenz. Um den Überblick nicht zu verlieren, sollten Betriebe daher Rat bei Experten suchen, die technisches mit kaufmännischen Cloud-Know-how verknüpfen. Gastbeitrag von Johannes Nyvlt

Foto: SoftwareOne Der Autor Johannes Nyvlt ist Business Development Executive für AWS und AWS Marketplace bei SoftwareOne Die Cloud intensiver zu nutzen, stärkt zweifellos die Wettbewerbsfähigkeit. Mehr als 200 AWS-Services versprechen Flexibilität, Skalierbarkeit und Innovationen. Sie gelten zudem als ausfallsicher und stabil. Doch andere Angebote wie Microsoft Azure oder Google Cloud Platform (GCP) holen auf. Immer mehr Unternehmen wollen sich nicht nur auf einen Provider verlassen, sie setzen auf die Multi-Cloud.

Cloud-Services bieten Unternehmen eine ganze Reihe von Vorteilen. Sie steigern die Produktivität, reduzieren Ausfallzeiten und maximieren dadurch die Rendite. Auch für Hyperscaler liegen die Vorteile auf der Hand. Mit den Serviceangeboten können sie ihre Kunden langfristig binden und neue hinzugewinnen. Doch die Vorteile entfalten ihr volles Potenzial nur, wenn sich die Anwendungen und Workloads für Unternehmen auch rentieren.

Dezentrale Nutzung vs. zentrale Rechnung

Die Anschaffung von AWS-Diensten ist für Betriebe besonders praktisch. Sie erfolgt flexibel und dezentral durch „Pay-as-you-go“-Services. Die bedarfsorientierte Nutzung wirkt sich jedoch nur dann positiv auf die Kosteneffizienz aus, wenn Unternehmen die Ausgaben für ihre Dienste vollständig überblicken und kontrollieren können. Geschieht das nicht, ist es durchaus möglich, dass die praktischen Selbstbedienung-Services das Budget sogar noch weiter belasten.

Weil die Services in der Regel abteilungsübergreifend gebucht werden, fehlt den Einkäufern häufig der Überblick. Hinzu kommen regional abweichende Kosten und Service-Leistungen sowie spontane Preiserhöhungen und intransparente Berechnungsmethoden. Schnell entstehen so regelmäßig intransparente Ausgaben ohne eindeutige Verantwortlichkeiten.

Das liegt hauptsächlich in nicht individualisierten AWS-Rechnungen, die in einem einzigen Dokument sämtliche monatliche Kosten für alle Standorte und Anwendungen aufführen. Ein Umstand, der die Überprüfung der Einkäufer erheblich erschwert, zumal sie meist gar nicht auf die Plattform-Accounts zugreifen können. Diese fehlende Einsicht führt dazu, dass Einkaufsabteilungen die monatlichen Ausgaben schlicht nicht verstehen. Sie kennen die Quellen der Kosten nicht, können ihre Entwicklung nicht vorhersehen und daher auch keine Ausgaben einsparen.

Kosten-Tools der Hyperscaler sind nicht kompatibel

Nutzen Unternehmen Services von verschiedenen Hyperscaler-Plattformen in der Multi-Cloud, wird die Kostenaufstellung noch intransparenter. Weil alle Anbieter unterschiedlich abrechnen, wird die Komplexität fast undurchdringlich. Die Service-Provider selbst tun wenig dagegen: Sie optimieren Funktionalitäten – nicht ihre Abrechnungsmodalitäten. AWS-Tools wie der Cost Explorer oder die Tools anderer Hyperscaler kontrollieren lediglich die eigenen Kosten.

Das stellt Einkaufsabteilungen größerer Unternehmen vor komplexe Herausforderungen. AWS-Rechnungen umfassen oft mehrere tausend Seiten pro Monat, listen alle Posten auf und beziehen sich auf sämtliche Standorte, belasten aber nur ein Konto. Wirksame Kontrollmethoden lassen sich so kaum implementieren.

Unternehmen, die Dienste verschiedener Cloud-Anbieter in der Multi-Cloud nutzen und gleichzeitig transparentere Kosten anstreben, sollten daher umdenken. Sogar die Hyperscaler haben mittlerweile verstanden, dass sie im Sinne der Kundenzufriedenheit von Kostentransparenz nur profitieren können. So nehmen auch sie die Dienstleistungen externer Spezialisten gerne in Anspruch.

Kaufmann und Techniker vereint

Diese verfügen sowohl über technisches als auch kaufmännisches Wissen und zeigen den Firmen, wie sie ihre Kosten reduzieren und Ressourcen intelligent verteilen können. Mithilfe von Financial-Monitoring-Tools kontrollieren, analysieren und optimieren sie die Cloud-Nutzung im Sinne der Kostentransparenz. Für unternehmerische Cloud Financial Management Operations (FinOps) sollten sie daher unbedingt einbezogen werden.

Zu Beginn der Zusammenarbeit übertragen Unternehmen den Hauptaccount (Payer) in die Verantwortung externer Spezialisten, ohne ihre Zugriffsrechte auf Workloads und Infrastrukturen abzugeben. Die Experten-Teams können so Rechnungen empfangen und individualisieren sowie anhand verschiedener Strategien die Kostenkontrolle optimieren und die Cloud-Infrastruktur den speziellen Firmenwünschen anpassen.

Zu den kaufmännischen Aufgaben der Dienstleister gehören etwa das Erfassen und Analysieren bestehender Ausgaben und Prozesse oder das eventuelle Etablieren neuer, effizienterer Kontrollen, um die Gesamtausgaben zu reduzieren. Zudem beraten und vermitteln die Spezialisten Konditionen bei den Vertragsverhandlungen mit den Hyperscalern.

Die Experten prüfen den Erwerb weiterer Cloud-Dienste auf Basis einer Kosten-Nutzen-Rechnung und die Konditionen, zu welchen die Services verfügbar sind und am besten passen. Mit umfassenden Prognosen werden geplante Projekte durchleuchtet und die erwarteten Auswirkungen auf die Cloud-Kosten ermittelt. Dadurch lassen sich Budgets genauer bestimmen und die besten Rabatte aushandeln.

Kontrolliert im Wettbewerb

Die Cloud-Services der Hyperscaler bieten definitiv einen technischen Wettbewerbsvorteil. Aber oftmals verhindern Multi-Cloud-Strukturen und dezentrale Beschaffung eine transparente Kostenaufstellung. Externe Cloud-Partner wie SoftwareOne beraten Unternehmen nicht nur bei der technischen Bereitstellung, sondern unterstützen auch aktiv bei kaufmännischen Fragen. Ihre Mehrwertpakete umfassen die Weiterentwicklung der Cloud-Strategie, die individuelle Rechnungsstellung und die Verwaltung von Lizenzen und Abonnements.

it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at