Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
A1 Österreich übernimmt die NTT Austria vollständig 10. 04. 2024
A1 Österreich kündigt die Übernahme von 100% der Anteile an der NTT Austria an, nachdem sie bereits das Alcatel Lucent Telefoniegeschäft erfolgreich integrierte.
ACP TechRent fusioniert mit McWERK 08. 04. 2024
ACP TechRent erweitert sein Managed-Service-Angebot im Bereich Workplace und Education.
Veeam würdigt herausragende Leistungen seiner Partner in Österreich 03. 04. 2024
Die Veeam Partner Awards gehen heuer an SNS - Saturn Networking Solutions, ANEO Solutions, A1 Telekom Austria, ACP IT Solutions, Bechtle Austria, Cancom Austria und MAIT Austria.
KPMG Österreich tritt SAP-PartnerEdge-Programm bei 27. 03. 2024
Dem Beratungshaus stehen im Rahmen der neuen Kooperation zahlreiche Tools für die digitale Geschäftstransformation zur Verfügung.
SAP und NVIDIA intensivieren Partnerschaft 20. 03. 2024
Die beiden Tech-Player wollen mit ihrer neuen Kooperation den Einsatz generativer KI in Unternehmensanwendungen vorantreiben.
IT Security made in Austria 13. 03. 2024
Medialine partnert mit dem österreichischen Hersteller von „Quantum safe“ Speicherlösungen fragmentiX.
Neue Funktionen für SAP Datasphere 07. 03. 2024
Frische Features für SAP Datasphere und eine neue Unternehmenspartnerschaft helfen Unternehmen beim produktiven und sicheren Umgang mit Geschäftsdaten.
KI-Transformation: Effizienzsteigerung statt Innovation im Mittelpunkt 06. 03. 2024
Laut einer aktuellen Befragung hat die Mehrheit der Unternehmen noch keine KI-Strategie.
Nagarro fördert Digitalisierungsideen 19. 02. 2024
Nagarro sucht erneut innovative Ideen zu digitalen Geschäftsmodellen, Produkten und Services. Als Gewinn winkt ein Realitätscheck durch Expert:innen im Wert von 50.000 Euro.
Einfacher Weg zur Cloud-First-Strategie 12. 02. 2024
SAP präsentiert neue Möglichkeiten für Migration und Modernisierung von Softwaresystemen.
Dätwyler IT Infra übernimmt Seabix 18. 12. 2023
Der IT-Infrastruktur-Anbieter holt sich eine intelligente Kommunikationslösung ins Portfolio.
Bechtle konsolidiert Geschäft in Österreich 18. 12. 2023
Die beiden österreichischen Unternehmen der Bechtle-Gruppe gehen ab 2024 gemeinsame Wege.
hosttech launcht Kl-gestützte Domainsuche 15. 12. 2023
Der Internet Service Provider lanciert mit Domain GPT eine eigens entwickelte Kl-gestützte Domainsuche.
BOLL übernimmt Distribution von WALLIX in Österreich 15. 12. 2023
Der Security-VAD nimmt die Privileged-Access-Management(PAM)-Lösung des französischen Softwareanbieter ins Programm für Österreich.
vshosting expandiert nach DACH 14. 12. 2023
Der europäische Business Cloud Provider bietet seine Dienstleistungen nun auch im deutschsprachigen Raum an.
BestRecruiters 2023: BEKO holt Gold 01. 12. 2023
Der österreichische Technologiedienstleister sichert sich den Sieg in der Kategorie „Arbeitskräfteüberlassung“.
Trusted Access Client: Rundum-Schutz fürs Netzwerk 30. 11. 2023
Mit der Cloud-managed Remote Network Access-Lösung sorgt LANCOM für Sicherheit beim hybriden Arbeiten.
BOLL schließt Distributionsverträge mit Tenable und ALE 30. 11. 2023
Der DACH-IT-Security-VAD BOLL Engineering ist ab sofort Distributor für die Lösungen von Tenable in Österreich und in der Schweiz sowie ab 2024 für Alcatel-Lucent Enterprise in Österreich.
weiter
Gastbeitrag

Von analog zu digital

Wie der VdW Bayern virtuelle Datenräume für die sichere Gremienarbeit nutzt, erklärt Wilhelm Würmseer.

Foto: idgard Der hochsichere Datenraum-Dienst auf Confidential-Computing-Basis bietet der VdW Bayern eine sichere, mobile und intuitiv bedienbare Cloud-Lösung für die digitale Gremienkommunikation. Bei seiner Suche nach einer sicheren Lösung für die digitale Gremienkommunikation entschied sich der VdW Bayern für einen Datenraum-Dienst, der auf einen Confidential-Computing-Ansatz setzt. Dabei war neben einer intuitiven und mobilen Anwendung vor allem ein hohes Sicherheitsniveau ausschlaggebend.

Vor einigen Jahren lief die Gremienarbeit beim Verband bayerischer Wohnungsunternehmen e.V. (VdW Bayern) noch analog. Vorstandsassistentin Heike Krieg erinnert sich lebhaft, wie sie sensible Unterlagen im großen Umfang ausgedruckt und in Sitzungsmappen verteilt oder per Post an die Gremienmitglieder verschickt hat. Dies kostete nicht nur viel Porto, Papier und Toner, sondern vor allem sehr viel Zeit.

Irgendwann folgte ein kurzzeitiger Umstieg auf E-Mail-Versand. Das war zwar etwas komfortabler, aber immer noch nicht optimal. Denn einige tagesaktuelle Dokumente galt es trotzdem noch kurz vor Beginn der Sitzung auszudrucken oder mit kleinen Aktualisierungen zu verschicken. Hinzu kam, dass die zu versendenden Datenmengen teilweise so groß waren, dass einige Mitglieder die Anhänge gar nicht mehr empfangen bzw. herunterladen konnten. „Es stellte sich also die Frage: Wie lässt sich das einfacher, komfortabler und gleichzeitig sicherer gestalten?“, sagt Krieg.

Auf der Suche nach einer sicheren Cloud-Lösung für die digitale Gremienkommunikation

Da im Rahmen der Gremienkommunikation vertrauliche Informationen und sensible Daten (darunter Informationen zu den wirtschaftlichen Verhältnissen oder strategischen Themen der VdW Bayern-Gruppe) ausgetauscht werden, spielten Datenschutz und Datensicherheit bei der Wahl einer geeigneten Lösung eine übergeordnete Rolle. Hinzu kommt, dass der VdW Bayern als führender Fach- und Interessensverband der bayerischen Wohnungswirtschaft mit mehr als 500 Mitgliedsunternehmen gleichermaßen als Vorbild und Aushängeschild für seine Mitglieder fungiert.

Gesucht wurde daher eine Lösung, die nicht nur mit einem hohen Sicherheitsniveau überzeugt, sondern die auch zukunftssicher, funktional und möglichst intuitiv bedienbar ist. Darüber hinaus sollte der Dienst auch die ortsunabhängige Nutzung mittels Mobilgeräten ermöglichen und so für mehr Flexibilität sorgen.

Höchste Sicherheit in der Cloud dank Confidential Computing

Nach einiger Recherche hat sich der VdW Bayern für einen Kollaborations- und Datenraum-Dienst entschieden, der auf einem Confidential-Computing-Ansatz basiert. Dieser Ansatz sorgt dafür, dass die Daten nicht nur bei der Speicherung und Übertragung, sondern auch während der kritischen Phase, nämlich während der Verarbeitung im Klartext, jederzeit geschützt bleiben. Dazu erfolgt die Datenverarbeitung in sicheren, hardwarebasierten Bereichen, die vom Rest des Systems abgeschirmt sind. So haben selbst Betreiber und Administratoren nachweislich zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf die Daten.

„Auf der Suche nach einer geeigneten Lösung bin ich auf idgard aufmerksam geworden, weil es sich explizit an Berufsgeheimnisträger richtet und mit einem hohen Datenschutz- und Sicherheitsniveau punkten kann“, erklärt Christian Fischer, Leiter Servicebereich Digitalisierung und IT beim VdW Bayern. Die hochsicheren Datenräume machen nicht nur den rechtskonformen Austausch und die gemeinsame Nutzung sensibler Dokumente möglich, sondern bieten auch hilfreiche Zusatzfunktionen wie einen PDF-Viewer mit Annotationen, anonyme Abstimmungen, digitale Sitzungsmappen und ein Journal, mit denen sich alle Aktivitäten im Datenraum lückenlos und revisionssicher protokollieren lassen.

Hohe Akzeptanz dank intuitiver Bedienung

Vom Erstkontakt mit der Lösung bis zum Roll-out beim VdW Bayern dauerte es insgesamt nur drei Monate. In dieser Zeit wurde der Dienst auf Herz und Nieren geprüft und dem Verbandsvorstand sowie den Gremienmitgliedern als neues Tool zum sicheren und rechtskonformen Datenaustausch vorgestellt. Außerdem galt es, während der drei Monate auch organisatorische Fragen zu klären, wie etwa die Vergabe der Administratoren- und Nutzerberechtigung sowie die Befugnisse zur Einrichtung und Verwaltung von Datenräumen.

Aufwändige und kostenintensive Schulungen waren nicht nötig: Die hochsicheren Datenräume lassen sich ohne Installation ganz einfach im Browser nutzen. Zusätzlich stehen Apps für iOS und Android zur Verfügung, die den ortsunabhängigen Zugriff auf die hinterlegten Daten gewährleisten – ein Punkt, der dem VdW Bayern neben dem Sicherheitsaspekt besonders wichtig war. Denn: Nahezu alle Gremienmitglieder nutzen idgard auf mobilen Geräten. Dementsprechend gut wurde die Lösung angenommen, verrät Christian Fischer: „Bei der Integration gab es keine Schwierigkeiten, da sich der Dienst komfortabel und intuitiv nutzen lässt. Nach den ersten ein bis zwei Sitzungen hatten sich alle Gremienmitglieder daran gewöhnt – auch weniger technikaffine Kollegen konnten wir so problemlos abholen.“

Das Ausdrucken und postalische Versenden von Dokumenten kann sich Heike Krieg seitdem sparen. Nun erfolgt der Austausch der Unterlagen einfach digital, und alle Nutzer erhalten eine Mitteilung, sobald eine neue Version bzw. ein neues Dokument bereitliegt. Die Vor- und Nachbereitung der Gremiensitzungen geht so wesentlich schneller von der Hand. „Gerade in dieser schnelllebigen Zeit werden die zu bewältigenden Aufgabenberge immer größer. Daher ist man dankbar, wenn an anderer Stelle Zeit und Ressourcen eingespart werden können“, so Heike Krieg.

Fazit: Confidential Computing ermöglicht sichere Gremienarbeit

Mit dem hochsicheren Datenraum-Dienst auf Confidential-Computing-Basis hat der VdW Bayern eine sichere, mobile und intuitiv bedienbare Cloud-Lösung für die digitale Gremienkommunikation gefunden, die sich bei den Mitgliedern schon bald großer Beliebtheit erfreute. Von besonderer Bedeutung ist vor allem das hohe Sicherheitsniveau. Unbefugte Zugriffe auf die gesicherten Datenräume, sowohl von Außenstehenden als auch vom Cloud-Betreiber selbst, sind zu jeder Zeit zuverlässig ausgeschlossen. So steht dem sicheren und rechtskonformen Datenaustausch auch auf dieser Ebene nichts mehr im Weg.


Der Autor Wilhelm Würmseer verantwortet den Bereich Unternehmenskommunikation bei der TÜV-Süd-Tochter idgard | uniscon, einem Münchner Anbieter von hochsicheren Cloud-Collaboration-Lösungen für Unternehmen.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at