Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
UNO-148 Industrie PC für DIN-Rail Montage 24. 11. 2021
Robuster und leistungsstarker Industrie-PC (IPC) Automation Computer mit Intel Core i-Prozessor der 11. Generation.
Crate.io kündigt CrateOM an 23. 11. 2021
Die intelligente Lösung digitalisiert und optimiert Betriebsprozesse.
Arctic Wolf eröffnet Security Operations Center in Frankfurt 18. 11. 2021
Das IT-Security-Unternehmen baut seine Aktivitäten in der DACH-Region aus.
Neue Datacenter-Regionen 16. 11. 2021
hosttech erweitert sein virtual Datacenter mit neuen Serverstandorten in Wien und Appenzell.
SAP vergibt Quality Awards 2021 15. 11. 2021
Die Wiener Prinzhorn Holding, die Grazer Neuroth AG und Saatbau Linz wurden prämiert.
MP2 IT-Solutions baut IT-Kompetenz für den Gesundheitsbereich aus 12. 11. 2021
Der IT-Experte gründete kürzlich das Competence Center Digital Healthcare.
3G am Arbeitsplatz digital kontrollieren. 11. 11. 2021
Konica Minolta unterstützt Arbeitgeber mit „3G App“.
Nachhaltigkeit im Fokus 10. 11. 2021
SAP „Responsible Design and Production“ erleichtert den Umstieg auf Kreislaufwirtschaft.
Omega stellt sich neu auf 09. 11. 2021
Neuaufstellung der Vertriebskanäle bringt Änderungen im Top-Management.
Drei und SPL Tele bauen österreichweites LoRaWAN-Netz 08. 11. 2021
Die IoT-Technologie sorgt für die autonome Übertragung geringster Datenmengen, geringe Kosten und hohe Reichweiten.
LowPower-Sensorüberwachung mit großen Reichweiten 05. 11. 2021
BellEquip nimmt die innovativen Sensortechnologien von nke WATTECO ins Programm.
Ganzheitliche Kommunikationsplattform aus der Cloud 04. 11. 2021
NFON erweitert Cloudya um Funktionen für Videokonferenzen und CRM-Integration.
Smartes Informationsmanagement 03. 11. 2021
Optimal Systems verknüpft SharePoint, MS Teams und der ECM-Software enaio.
Hochleistungsteamarbeit mit Tücken 29. 10. 2021
Nagarro-Stimmungsbarometer: Hälfte der Unternehmen hat Schwierigkeiten mit DevOps-Start.
NTT vergrößert Rechenleistung in Wien auf über 15 Megawatt 28. 10. 2021
Vier-Millionen-Förderung des Bundes sorgt für hochverfügbaren Zugang mit großer Bandbreite.
MP2 IT-Solutions als familienfreundlichster Mittelbetrieb in Wien ausgezeichnet 27. 10. 2021
Der Landeswettbewerb „Taten statt Worte“ würdigte die Personalpolitik des Wiener IT-Spezialisten.
Nagarro und Software Quality Lab schließen strategische Partnerschaft 25. 10. 2021
Ausbau des Dienstleistungsportfolios und ein breit gefächertes Fortbildungsprogramm für Software-Experten stehen im Fokus der Kooperation.
sevDesk expandiert nach Österreich 20. 10. 2021
SaaS-Unternehmen setzt auf den Standort Wien.
weiter
Atos

Use Cases sind das A und O

Gastbeitrag: Fritz Hödl über Chancen und Herausforderungen der Industrie 4.0.

Foto: Atos Der Autor Fritz Hödl ist Senior VP Manufacturing, Retail & Transport Solutions CEE beim IKT-Dienstleister Atos Um Industrie 4.0 in Österreich erfolgreich voranzutreiben, ist die Entwicklung echter Use Cases von entscheidender Bedeutung. Mithilfe von praktischen Anwendungen muss Fertigungsbetrieben der konkrete Nutzen aufgezeigt werden – fernab von abstrakten Szenarien. Wichtig dabei ist eine strukturierte Herangehensweise: Von der Ausarbeitung konkreter Anwendungsbeispiele über das Prüfen ihrer wirtschaftlichen Machbarkeit bis hin zur raschen Umsetzung einsatzbereiter, kundenspezifischer Use Cases. Gegenwärtig sind viele produzierende Betriebe dabei, sich auf ihre Zukunft als intelligent vernetztes und flexibel agierendes Echtzeit-Unternehmen vorzubereiten.
Wie das aussehen könnte, ist gegenwärtig in der Seestadt Aspern in Wien zu sehen, wo die Technische Universität Wien Ende 2015 die erste Industrie 4.0-Pilotfabrik Österreichs eröffnet hat. Aus der Siemens-Historie heraus ist Atos fest in der produzierenden Industrie verankert und hat daher kürzlich ein eigenes europäisches Competence Center für Industrie 4.0 in der Seestadt eröffnet, das an die Pilotfabrik der TU angebunden ist und Industrieunternehmen auch als Labor und Demonstrationsort zur Verfügung steht.

The Key to Success: Data Analytics.

Der entscheidende Unterschied zwischen einer digitalen und einer intelligenten Fabrik besteht darin, die durch die Vernetzung der gesamten Produktion entstehenden Daten sinnvoll zusammenzuführen, zu analysieren und die daraus gewonnenen Erkenntnisse für das eigene Business zu nutzen. Somit sind Data Analytics das zentrale Schlüsselelement, denn die Pilotfabrik und die digitale Fabrik sind letzten Endes Datenpools. Ziel ist es, datenbasierte Erkenntnisse zu gewinnen und so mehr Effizienz und Flexibilität entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu erzielen.

Kompetenzcenter.

In enger Zusammenarbeit mit Industriepartnern und Hochschulen werden im Competence Center gebrauchsfertige Industrie 4.0-Anwendungen für produzierende Unternehmen entwickelt, die für die Digitalisierung von Industrieunternehmen unerlässlich sind. Inzwischen wurden hier mehr als 60 Anwendungen entwickelt, die bereits in zahlreichen Betrieben im Einsatz sind., darunter Energy Monitoring, Mobile Worker, Connected Worker, Mobile Plant Monitoring, Predictive Maintenance sowie Augmented Service Technican. SAP Hana, Data Analytics, Product-Lifecycle-Management, Manufacturing Execution Systems, Cybersecurity und High-Performance-Hardware sind voll integrierte Bestandteile der Lösungen. So können beispielsweise Maschinenbauer durch die Remote-Überwachung ihrer weltweit verteilten Maschinenflotten deren Stillstandzeiten reduzieren und damit neue Geschäftsmodelle erschließen.

Datenbasierte Services.

Entwickelt werden die Anwendungen mithilfe der MindSphere-Plattform von Siemens, die als offenes cloudbasiertes Ökosystem konzipiert ist und die Steigerung der Leistungsfähigkeit von Industrieanlagen durch das Erfassen und die Analyse großer Mengen von Produktionsdaten ermöglicht. Die Plattform ist zudem die Grundlage für Anwendungen und datenbasierte Services, etwa in den Bereichen vorausschauende Wartung, Energiedaten-Management oder Ressourcenoptimierung. Dank des Überblicks von Anlagen in Echtzeit werden Instandhaltungskos-ten reduziert, Engpässe und Stillstände vermieden, Prozesse optimiert und die Lebensdauer von Maschinen verlängert.
it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK